Advent, Advent – es brennt!

Die Advents- und Weihnachtszeit ist angebrochen und damit auch die Zeit, in der es sich zu Hause viele mit Adventskränzen und Kerzen gemütlich machen.

Bereits letzte Woche ist in Staaken die Mieterin einer Seniorenwohnung ums Leben gekommen, nachdem ihr Adventsgesteck Feuer gefangen hatte. Die Frau konnte zwar schnell von den Rettungskräften aus der Brandwohnung gerettet werden, jedoch blieben die sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen ohne Erfolg. Sie verstarb noch an der Einsatzstelle.

Ein Adventskranz gehört in der Weihnachtszeit dazu, birgt aber auch Gefahr.

Ein Adventskranz gehört in der Weihnachtszeit dazu, birgt aber auch Gefahr. Foto: angelina.s…k…_pixelio.de

Kleine Flamme, große Gefahr

Um die möglichen Gefahren der Vorweihnachtszeit zu zeigen und über das richtige Verhalten bei einem Wohnungsbrand zu informieren, hatte die Pressestelle der Berliner Feuerwehr schon im November auf dem Hof der Feuerwache Mitte eine Zimmerattrappe in Flammen aufgehen lassen. Anschaulich wurde dargestellt, wie aus einer kleinen Kerzenflamme bei falscher Handhabung schnell ein ganzer Zimmerbrand werden kann.

25 Adventsbrände in Berlin

Im letzten Jahr hat die Berliner Feuerwehr in der Adventszeit 25 Brände in Wohnungen verzeichnet, deren Ausgangspunkt Adventskränze oder Weihnachtsbäume waren. Fünf Menschen zogen sich dabei Rauchvergiftungen oder Brandverletzungen zu und mussten in Krankenhäuser transportiert werden. Somit steht, im übertragenen Sinne, hinter jedem Adventskalendertürchen ein ausgebranntes Zimmer in Berlin. Verletzte Menschen und hoher Sachschaden sind die Folgen. Oft ist es der unvorsichtige Umgang mit Kerzen oder unzureichende Sicherheitsvorkehrungen die zu diesen Bränden führen.

Um die Gesundheit und das Heim der eigenen Familie zu schützen, rät die Feuerwehr neben der Installation von Rauchmeldern daher folgende Sicherheitsratschläge für die Advents- und Weihnachtszeit zu beachten und kann ein Entstehungsbrand nicht beim allerersten Versuch gelöscht werden – Raum verlassen – Türen schließen und die Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren.

Sicherheitsratschläge der Feuerwehr

Kleinlöschgeräte

  • Einen gefüllten Wassereimer und einen Scheuerlappen, eine Gießkanne oder eine Blumenspritze in greifbarer Nähe bereitstellen.

Kerzen

  • Brennende Kerzen immer beaufsichtigen und vor Zugluft schützen.
  • Brennende Kerzen nie alleine lassen – insbesondere nicht mit kleinen Kindern, auch nicht nur eine Minute.
  • Keine Wunderkerzen verwenden (auch der Umwelt zuliebe).
  • Kerzen nie vollständig herunterbrennen lassen, sondern frühzeitig gegen neue Kerzen austauschen.

Adventskränze und -gestecke

  • Aufstellen in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen.
  • Auf eine feuerbeständige Unterlage legen, z.B. Blech oder Porzellanteller.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau