Altstadtmanagement Spandau

Gemeinsam Zukunft gestalten

Das Team vom Altstadtmanagement Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Das Team vom Altstadtmanagement Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Das Altstadtmanagement Spandau stellte sich am Montag im Bürgersaal der Öffentlichkeit vor. Den meisten Geschäftsleuten in der Altstadt war die noch recht junge Institution in Spandau spätestens durch die persönliche Einladung zu dieser Informationsveranstaltung bekannt. Der Bürgersaal war insgesamt recht gut gefüllt, ein Zeichen für das große Interesse. Trotzdem hätten es durchaus mehr Geschäftsleute sein können.

Die großen Ziele der Zukunft

In den nächsten zwei Jahren hat das Altstadtmanagement ein paar nur schwer zu bewältigende Aufgaben vor sich. „Aktivierung und Vernetzung der lokalen Akteure zur Förderung des gemeinsamen Handelns“ hört sich erst einmal sinnvoll und wichtig an. Schaut man sich die „üblichen Aktiven“ an, die sich kontinuierlich konstruktive Gedanken um die Altstadt machen, dann ist der Kreis der Akteure eher überschaubar. Frust, Desinteresse, schlechte Erfahrungen, wenig Zeit …, die Liste der Gründe, sich nicht zu beteiligen, ließe sich fast endlos fortsetzen.

Ein erster erfolgreicher Schritt scheint mit der Spandauer Altstadtmeile und dem Fotowettbewerb gemacht. Das gemeinsam erarbeitete Konzept „Kunst verbindet“ war so erfolgreich, dass es zu den Gewinnern von Mittendrin! Berlin gehörte. Ein enormer Motivationsschub und der Beweis dafür, dass es gelingen kann, gemeinsam an einem Strang zu ziehen – für eine „bessere“ Altstadt. Trotzdem sind die Zweifler noch immer in der Mehrheit.

Hausbesitzer und Geschäftsleute in der Altstadt müssen ihrer Verantwortung für die Altstadt gerecht werden. Zu hohe Mieten erschweren die Ansiedlung eines gesunden Branchenmix. Die Altstadt braucht keine weiteren Billig-Friseure, Nagelstudios, 1-Euro-Läden, Handy-Shops usw., Qualität und ein bedarfsgerechte Angebote sind das Ziel.

Es gilt ein klares erkennbares Profil der Altstadt zu entwickeln, um sie erfolgreicher vermarkten zu können. Dieses Ziel muss gemeinsam erarbeitet werden. Es müssen Gründe geschaffen werden, damit alte und neue Kunden gerne und bewusst in die Altstadt kommen. Die Gestaltung des äußeren Raumes gehört ebenso dazu, wie die inhaltlichen Angebote. Dazu ist eine positive Abgrenzung von anderen Geschäftsstraßen unerlässlich. Das Besondere und einzigartige muss herausgearbeitet und auch entsprechend „verkauft“ werden.

Über politische Grenzen hinweg

Das Team des Altstadtmanagements freut sich über eine Unterstützung, die über Parteigrenzen hinweg funktioniert. Nur wenn alle (Politik, Wirtschaft und Kreative) gemeinsam, an einem Strang ziehen, ist eine positive Entwicklung der Altstadt möglich – eine Erkenntnis, die von den meisten uneingeschränkt geteilt wird. Jetzt muss sie nur mit Leben erfüllt werden.

Im Rahmen von Altstadt-Plenen, Info-Veranstaltungen und Workshops sollen alle Akteure gemeinsam neue Konzepte entwickeln und Fördermittel zur Sicherung von notwendigen Investitionen akquirieren, die nicht aus dem Bezirkshaushalt getätigt werden können.

 

Ralf Salecker


Zu finden unter: FeaturedKunst & Kultur

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau