Bekommt Spandau eine neue Event-Location?

Frank Platzk über seine Pläne für den Ratskeller

„Das Licht ist noch viel zu hektisch, ich hoffe das kriegst du noch besser hin“, bemängelt Frank Platzk.“Ja ist mir schon klar“, verteidigt sich der angesprochene Techniker. „Das macht einen ja nervös“, schmunzelt Platzk. Der Geschäftsführer der FR!TZ Catering und Eventservice GmbH ist in seinem Element, auf dem Laptop ist eine Getränkeliste zu sehen. Während der Arbeit hört er schon mal die Musik für das kommende Wochenende. „Mann, wie geht denn das jetzt aus?“, fragt er den nächsten Mitarbeiter scherzhaft. Der Ratskeller sieht noch sehr gewöhnungsbedürftig aus. Die Sitzmöbel sind

Im Ratskeller sind die Vorbereitungen in vollem Gange.

Im Ratskeller sind die Vorbereitungen in vollem Gange.

wild in den Zimmern verteilt und voll gestellt. Der Stahlträger mit den Scheinwerfern hängt noch auf Augenhöhe. „Wir müssen hier jetzt alles erst mal einrichten mit dem was wir haben. Es war ja nichts mehr drin“, verteidigt sich Platzk. Wenn an diesem Wochenende alles klappt und der Ratskeller gut angenommen wird, soll die Location angemietet werden. „Woran hapert es denn ?“, will ich wissen. „Es muss ein Behindertenfahrstuhl eingebaut werden, dazu muss die ganze Fassade geändert werden und ein gesondertes Behinderten WC soll auch noch eingebaut werden“, meint der Geschäftsführer. „Außerdem stehen da auch noch die Kosten für den Umbau an.“ Denn die drei Räume sollen später einmal unabhängig voneinander genutzt werden können. „Wir sind uns mit der Stadt noch nicht ganz einig wegen der ganzen Investitionen, aber ich sag mal – es sieht eigentlich ganz gut aus“, zeigt er sich zuversichtlich.

Wenn der Ratskeller dann tatsächlich zur Zentrale für das FR!TZ wird, soll die große Küche vor allem auch für das Catering genutzt werden. „Die ist riesengroß, sollte eigentlich mal bei Katastrophenfällen 4000 Spandauer verköstigen“, meint Platzk begeistert. Und tatsächlich, schaut man den langen Gang des „Küchentraktes“ hinab, stellt man fest, dieser ist fast größer als der Gästebereich.

Das Logo des FR!TZ prangt an der provisorischen Theke.

Das Logo des FR!TZ prangt an der provisorischen Theke.

„Der Plan ist dann, aus dem Ratskeller eine Event Location zu machen“, so Platzk. Es solle weiterhin am Wochenende Partys geben, so wie diese Woche, aber auf Dauer wolle er an jedem Wochentag etwas anderes etablieren. Im Gespräch seien da zum Beispiel Jazz-Abende, Kulinarische Highlights aus der Küche oder auch Senioren-Tanz-Tee. Außerdem soll der Ratskeller für private Feste wie Hochzeiten oder Firmenfeste zu buchen sein.

Hoffen wir also, dass die Partys an diesem Wochenende gut besucht sind, damit der Ratskeller wieder einen neuen Betreiber und Spandau eine neue Event-Location bekommt. Platzk ist sich sicher,“ jetzt sind erst einmal alle neugierig, die kommen schon“.

Kirsten Stamer


Zu finden unter: Ausgeh-Tipps

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(3)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau