Erntedankfest im Evangelischen Johannesstift

Wenn bunte Blasen zerplatzen

BubbleTea – bunt, süß und in aller Munde

In der Bahn, auf der Straße auf dem Schulweg und in Einkaufspassagen sieht man Kinder und Jugendliche mit einem zu geschweißten Plastikbecher in der Hand. In ihm steckt ein dicker Strohhalm und gefüllt ist er mit Flüssigkeiten in den schillerndsten Farben und mit bunten Kugeln. Die Rede ist von BubbleTea, wohl das Trendgetränk des Sommers 2012.

Woher und wohin?

BubbleTea-Becher © Liwe-photos PhotographyBubbleTea kommt ursprünglich aus Taiwan und wurde in den Achtziger-Jahren zum ersten Mal verkauft. Kalter Tee gesüßt mit Zucker, dazu ein Schuss Milch und den sogenannten Tapiokugeln (bestehen aus Maniokstärke). Anfangs nur regional verkauft erlebte der BubbleTea in den 90ern dann einen Hype und wurde in Asien und USA populär. Mittlerweile hat es das süße Getränk auch bis nach Deutschland geschafft. Die Jahre vergingen und die BubbleTea-Kreationen immer mehr und ausge- fallener. Auf Schwarz- oder Grünteebasis entsteht ein Getränk ganz nach den individuellen Bedürf- nissen. Gewählt werden Geschmacksrichtung, Art der Popping- Boas (das sind die mit Saft gefüllten geleeartigen Kugeln), mit Milch oder ohne, warm oder lieber kalt und der Süßungsgrad. Klingt erstmal kompliziert, doch die Idee des Individuellen Getränks scheint anzukommen.

Bubble Tea an jeder Ecke

Die Luft im BubbleTea-Geschäft riecht gerade so sehr nach Erfolg, dass neue BubbleTea-Läden geradezu ungebremst aus dem Boden sprießen. Mittlerweile gibt es deutschlandweit bereits mehr als 100 BubbleTea-Läden und davon befinden sich mehr als ein Drittel in Berlin.
Das Interieur quietschbunt aber dennoch sehr spartanisch. Ein paar Sitzgelegenheiten in pink vor einer giftgrünen Wand und ein paar weiße mit Chrom verzierte Tische. Gemütlich ist anders, doch das scheint das Publikum nicht zu verschrecken.
Abschreckend hingegen sind doch eher die Preise. Ein Becher von mittlerer Größe kostet ca. 4,00 € und das ist für die Zielgruppe, die hauptsächlich aus Jugendlichen besteht, eine stolze Summe.

BubbleTea vs. Cola

Diesen Zweikampf gewinnt der BubbleTea, denn er hat noch mehr Zuckergehalt als jedes Glas der braunen Erfrischungsbrause. Die Stiftung Warentest untersuchte das Trendgetränk und kam zu dem Ergebnis, dass ein halber Liter BubbleTea im Schnitt 50-60g Zucker enthält und somit noch mehr als die gleiche Menge Cola. Nach dem Maßstab der Weltgesundheitsorganisation entsprechen 60g Zucker der maximal empfohlenen Tagesdosis für eine erwachsene Frau. Außerdem enthält BubbleTea ebenfalls Koffein und ist deshalb nicht empfehlenswert für Kinder. Eine weitere Gefahr bieten die sogenannten Bubbles, welche durch den Strohhalm in den Mund gesaugt werden. An diesen kann man sich schnell verschlucken und bei Kleinkindern besteht sogar die Gefahr eines Erstickungsanfalls.

Haben Sie das Trendgetränk schon probiert? Was ist Ihre Lieblingssorte? Wie nehmen Sie den Trend wahr und hat sie dieses ausgefallene Geschmackserlebnis überzeugt? Erzählen Sie uns gerne von Ihren BubbleTea-Erfahrungen.

Vorbeischauen und probieren,

bubbleteabar
Charlottenstraße 24
13597 Spandau (Altstadt)

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 12.00 bis 19.00 Uhr
Sa 12.00 bis 18.00 Uhr
So geschlossen


Größere Kartenansicht

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), mit durchschnittlich 4,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: News

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau