Spandauer Waldkrankenhaus stolz auf drei Qualitätssiegel

Zusätzlich Startschuss für den Ausbau gefallen

Drei Qualitätssiegel für das Spandauer Waldkrankenhaus

Drei Qualitätssiegel für das Spandauer Waldkrankenhaus

Passend zum fünften Geburtstag ist das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg wieder einmal für seine hohen Qualitätsstandards ausgezeichnet worden. Die Einrichtung hat das Qualitätszertifikat zum zweiten Mal in Folge, von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG), der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA), erhalten. Zeitgleich mit der Zertifizierung des Standorts im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau fiel hier auch der Startschuss für den Ausbau: Für die Patienten des Hauses bedeutet das bessere Behandlungsabläufe und kürzere Wartezeiten.

Geschäftsführer Carsten Schaulinski ist sehr erfreut über die erneute Zertifizierung:

“Die Zertifizierung bestätigt uns darin, unseren Weg konsequent weiterzugehen, mit unseren interdisziplinären Mediziner-Teams für jeden Patienten die individuell beste Behandlung zu entwickeln.”

Dr. Torsten Heldmann

Dr. Torsten Heldmann

Hier stehen die Bedürfnisse des Patienten im Vordergrund

Das Erfolgskonzept des Gefäßzentrums ist recht einfach erklärt. Gefäßchirurgen, Angiologen und Radiologen arbeiten intensiv zusammen.  Neben regelmäßigen Videokonferenzen mit Kollegen aus dem Evangelische Krankenhaus Hubertus, welches den anderen Standort des Zentrums bildet, findet ein reger Austausch über Diagnose, Eingriff und weitere Behandlung statt. So können beispielsweise Patienten mit gewissen Vorerkrankungen ganz anders behandelt werden als Patienten ohne Vorgeschichte.

Ausbau des Gefäßzentrums

Damit in Zukunft die Patienten aus Spandau und des westlichen und nördlichen Umland Berlins noch besser versorgt werden können, wird das Waldkrankenhaus die Kapazitäten der Gefäßmedizin ausbauen. Hier wird mit einer Investition in Millionenhöhe für Personal, Apparate und Räume als auch für die Vernetzung mit Haus- und Fachärzten ausgegangen. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sogar schon eingestellt und eine kürzlich erworbene Angiographie-Anlage ist schon im Einsatz. Weiterhin wird in Kürze ein neues MRT-Gerät mit besonders großer Öffnung im Gefäßzentrum erwartet.

Dr. Günter-Fritz Heinisch

Dr. Günter-Fritz Heinisch

Chefarzt Dr. Günter-Fritz Heinisch schwärmt von der technischen Weiterentwicklung:

„Die Patienten profitieren von unserer High-Tech-Offensive durch geringere körperliche Belastungen und bessere Abläufe.“

Zur Verbesserung der Abläufe wird das Zentrum ab dem Sommer zusätzlich räumlich komplett neu strukturiert, um- und ausgebaut. Der Angiologe und leitende Oberarzt Dr. Torsten Heldmann führt dazu aus:

“Wir wollen Räume und Terminmanagement bestmöglich auf die medizinischen und persönlichen Bedürfnisse der Erkrankten abstimmen.”

Dass die Patientenanzahl stetig steigt, sieht man an den Zahlen der vergangenen Jahre. Im letzten Jahr wurden beispielsweise an diesem Standort rund 800 Patienten stationär und 2500 ambulant behandelt.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: KrankenhäuserNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSComments (2)

Hinterlassen Sie eine Antwort | Trackback URL

  1. [...] Waldkrankenhaus, das größte Haus der Paul-Gerhardt Diakonie, ist schon heute für die Qualität seiner Dienstleistungen bekannt. Carsten Schaulinski, der Geschäftsführer des Evangelischen Waldkrankenhauses erklärt: [...]

  2. cashback sagt:

    cashback…

    Drei Qualitätssiegel für das Spandauer Waldkrankenhaus | Mein Spandau…

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau