Erntedankfest im Evangelischen Johannesstift

Europa zu Gast in Spandau

Für das 34. Europäische Jugendtreffen werden noch etliche Schlafplätze benötigt

Noch etwas reserviert schauen die Mitglieder der Sankt Wilhelm Kirchengemeinde auf die Leinwand, die Maximilian Mozen vor ihnen aufgebaut hat. Als der Film über das Taizé-Treffen in Berlin mit Kommentaren von verschieden Jugendlichen anläuft, tauen sie etwas auf und lassen sich gespannt über das Jugendtreffen aufklären. Heute ist auch Laura vom

Weltjugendtag Sydney

Jugendliche aus diversen Ländern - wie hier beim Weltjugendtag in Sydney - wollen uns in Berlin besuchen

Vorbereitungsteam von Taizé mit vor Ort und kann Fragen rund um das Jugendtreffen beantworten. Sie ist seit September in Berlin und betreut verschiedene Gastgebergemeinden. Etwa 150 Haushalte haben sich in der Sankt Wilhelm-Gemeinde bis jetzt bereit erklärt, Jugendliche über die Tage vom 28.12.11 bis zum 01.01.2012 bei sich Zuhause aufzunehmen. Doch das sind noch viel zu wenige. Zum 34. Europäischen Jugendtreffen unter dem Motto „Wege des Vertrauens“ werden noch Tausende Plätze benötigt. Zehntausende Jugendliche aus ganz Europa treffen sich über Silvester in Berlin um gemeinsam nach Taizé Art zu beten, zu singen und zu feiern. Allein in der Gemeinde Sankt Wilhelm treffen am 28.12 Jugendliche aus Polen, Kroatien, Litauen, Holland, der Ukraine, Rumänien, Italien und Portugal zusammen. Für das Eintreffen, sowie die Zeit in den Gemeinden werden Dolmetscher gesucht um den Jugendlichen den Aufenthalt und die Verständigung zu einfach wie möglich zu machen. Die Gastgeber bieten den Jugendlichen lediglich einen Schlafplatz und ein Frühstück. Die Gäste bringen Iso-Matten mit, sind aber natürlich auch für jedes Bett dankbar.

2,50 je Gast?

Da noch so viele Unterkünfte fehlen, werden nun Sporthallen akquiriert um die Gäste aufzunehmen. Sehr zum Ärger der Gemeindemitglieder will Bürgermeister Helmut Kleebank, nach ihrer Aussage, für jeden Jugendlichen eine Pauschale von 2,50 Euro erheben, während die Unterkunft in allen anderen Bezirken umsonst zur Verfügung gestellt wird. Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass Übernachtungen in Sporthallen und Sälen vielleicht lustiger sind, man in Privatwohnungen jedoch viel mehr Schlaf bekommt. Außerdem sind drei Duschen für 50 Frauen auch nicht optimal.

Der Tag der Gäste beginnt um 8:30 Uhr in den Gemeinden mit einem Gebet, danach fahren die Jugendlichen auf das Berliner Messegelände, wo das Jugendtreffen über die vier Tage stattfindet. Tagsüber sind die Jugendlichen also außer Haus.

Wer jetzt schon einmal ein Taizé Gebet miterleben möchte, ist zum täglichen Mittagsgebet um 12:30 Uhr in der Marienkirche am Alex eingeladen. Hier beten und singen die Brüder von Taizé, die Schwestern von St. André und die freiwilligen Helfer, wie zum Beispiel Laura, von Montag bis Samstag.

Offen für andere Kulturen

St. Nikolai in der Altstadt Spandau

Auch die Gemeinde von St. Nikolai ist Gastgeber. Foto: Kirsten Stamer

Während in Sankt Wilhelm die Vorbereitungen für die Ankunft der Gäste schon auf Hochtouren laufen, ist jeder von Ihnen eingeladen, sich noch als Gastgeber zu melden. Die Jugendlichen freuen sich über jeden Schlafplatz in einem Privathaushalt. Und – wie ein Gemeindemitglied anmerkte : „Warum wurde Jesus in einem Stall geboren? – Weil niemand Maria und Josef aufnehmen wollte.“ Das Taizé-Treffen in Berlin bietet also nicht nur eine Möglichkeit seine Türen für andere Nationen zu öffnen und Freundschaften mit Jugendlichen aus aller Herren Länder zu knüpfen. Im Hinblick auf Weihnachten kann man hier echte Nächstenliebe und Gastfreundschaft beweisen.

Informationen und Anmeldungen in der Sankt Wilhelm Gemeinde:

Weißenburger Straße 9-11
13595 Berlin (Wilhelmstadt)
Tel.: 030 / 361 61 42
E-Mail: st.wilhelm.berlin@t-online.de
Webseite: www.sankt-wilhelm-spandau.de

Weitere Gastgebergemeiden in Spandau sind:

Sankt Nikolai

Maria, Hilfe der Christen

Sankt Markus

Maria Himmelfahrt

Wichern-Radeland

Die Jeremia Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinde zu Staaken

Melanchthon-Kirchengemeinde

Eine Übersicht mit allen Kontakten zu Spandauer Kirchen finden Sie hier.

Kirsten Stamer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: KirchenNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSComments (4)

Hinterlassen Sie eine Antwort | Trackback URL

  1. Jörg W., Flensburg sagt:

    Ich werde als Teilnehmer an dem treffen teilnehmen und ich wäre wirklich froh einen Schlafplatz in einer Familie zu bekommen. Dazu gehört wirklich nicht viel: ein Platz auf dem Boden für Iso-Matte und Schlafsack, am Morgen ein Frühstück sowie am 1.1.2012 ein Mittagessen. Es wäre toll, wenn sich noch mehr Gastfamilien finden lassen würden. Ich freue mich auf ein tolles Treffen in Berlin.

  2. Christian sagt:

    2,50 € bezahlen, um in einer Turnhalle zu schlafen? Wer hat sich denn diesen Unsinn ausgedacht und woher kommt diese Information?!

    Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle ehrenamtlich Engagierten in Spandau, die sich seit Monaten um jeden einzelnen Schlafplatz bemühen. Es widerspricht dem Sinn des Jugendtreffens vollkommen und zeugt von einem merkwürdigen Verständnis von Gastfreundschaft.

    Gerade von Herrn Kleebank wundert mich das, zumal seine Familie in seiner Gemeinde recht engagiert ist und er eigentlich verstanden haben müsste, worum es bei diesem Treffen geht.

    Vor allem hat ja auch der Berliner Senat zu dem Treffen eingeladen und seine Unterstützung zugesagt … ich verstehe das nicht.

  3. Sarah Flinck sagt:

    Ich freue mich sehr über das hoffentlich zahlreiche Erscheinen von engagierten Jugendlichen in Berlin über Silvester. Hoffentlich wird sich die Unterbringung klären lassen. Ich möchte auf die Mitternachtsandacht (http://berliner-stadt-blog.de/berlin-silvester-2011-und-2012/) im Berliner Dom hinweisen, die doch für einige der Angereisten interessant sein dürfte.

  4. Richtig, die Gebühr von 2,50 Euro darf es nicht geben. Daher hat es heute eine Reihe von Gesprächen gegeben. Morgen wird es dann ein Treffen zwischen dem Kreisjugendpfarrer, Bezirksstadtrat Gerhard Hanke und mir geben. Gemeinsam wollen wir schauen, dass alle Gäste auch in den bezirkseigenen Turnhallen kostenlos unterkommen können.

    Weitere Infos zum Thema: http://www.cdu-fraktion-spandau.de/index.php?ka=1&ska=1&idn=372

    Gruß,
    Thorsten Schatz
    CDU-Fraktion Spandau

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau