Frühlingsfreude – Gartenfreude

Gärten und Balkone erblühen in voller Pracht

Variationen bei Blütenpflanzen

Variationen bei Blütenpflanzen

Das Frühjahr hatte diesmal schon sehr heiß begonnen. Strahlender Sonnenschein ließ die Eisheiligen in Spandau fast vergessen. In diesem Jahr war nur an wenigen Orten die Gefahr von frostigen Temperaturen zu befürchten. Am 15. Mai war mit der „Kalten Sophie“, die gar nicht so kalt daher kam, alles vorbei. Wer die alte Bauernregel „Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis Sophie vorüber ist.“ beherzigte, kann sich nun beruhigt zurücklehnen. Jetzt können alle Spandauer mit aller Kraft in die Gartensaison starten. Das Zurücklehnen muss notgedrungen wieder unterbrochen werden, weil die Gartenarbeit ruft …

Wer rechtzeitig im Garten gearbeitet hat, kann, nachdem die Maiglöckchen ihre Blüten abgeworfen haben, nun den Zierlauch (Allium rosenbacherianum) mit seinen kugligen violetten Blütendolden bewundern. Anemonen, Tausendschönchen, Grasnelken und Astern erfreuen das Auge. Ein Meer aus Blütenpflanzen breitet sich in Gärten und auf Balkonen aus.

Trotzdem ist immer wieder eine freie Ecke zu finden, ein Kübel der bepflanzt werden will oder eine abgeblühte Pflanze, die durch eine neue ersetzt werden muss. 2010 wurden in Deutschland für 8,9 Milliarden Euro Pflanzen umgesetzt. 3,9 Milliarden davon für Gartenpflanzen.

Zwei grundverschiedene Quellen hat der Gartenbesitzer in Spandau, um die passenden Pflanzen zu finden. Auf der einen Seite bieten Supermärkte, Baumärkte und Gartencenter ein überschaubar großes Sortiment, welches diese bei Großhändlern einkaufen. Hauptproduzenten sind die Niederlande, Dänemark, Italien, Belgien und Spanien. Auf der anderen Seite stehen die heimischen Gärtnereien, die im Freiland oder unter Glas eine große Auswahl an Pflanzen direkt vor Ort produzieren. Hunderte Kilometer an unnötigen Transportwegen entfallen so.

Doris Bergemann im duftenden Reich der Pflanzen

Doris Bergemann im duftenden Reich der Pflanzen

Viele lassen sich von der Vorstellung leiten Gärtnereien wären zu teuer. Schaut man sich die Pflanzen vor Ort einmal genauer an, wird man feststellen, dass sich dieser Unterschied schnell relativiert.

Ich werfe darum einen Blick in die Gärtnerei Bergemann am Ende der Heerstraße im Gärtnereiring 54. Schon von außen empfängt mich eine üppige Pflanzenpracht. Die Räume selbst erinnern an einen botanischen Garten.

Doris Bergemann, die mit ihrer Schwester Astrid den Spandauer Familienbetrieb führt, begleitet mich auf einer Tour durch 4000 Quadratmeter Gewächshäuser. 10.000 Liter Heizöl sind im Jahr nötig, um diese zu beheizen, erzählt Doris Bergemann. Kunden dürfen hier nach Herzenslust stöbern. So bekommen auch sie die Gelegenheit, bekannte und unbekannte Gartenpflanzen in allen Wachstumsphasen zu sehen und – je nach Bedarf – zu kaufen.

Augen und Nase sind einer verführerischen Vielfalt an Pflanzen, Farben und Düften ausgesetzt. Wer hier nicht mindestens eine passende Pflanze entdeckt, wird sie wahrscheinlich nie finden. Immer noch kaufen besonders ältere Menschen Geranien und Petunien, um Balkon und Garten zu verschönern. Das von mir erwartete Einerlei bei den vorgenannten Pflanzen löst sich schnell in eine große Bandbreite unterschiedlichster Zuchtformen auf. Kleinere und luftigere Blütenformen in einem bunten Farbspektrum zeigen, wie groß die Auswahl selbst bei solchen Klassikern ist. Die kleinblütigen Formen sind besonders bei der jüngeren Generation beliebt.

„Ein Service, den nur eine Gärtnerei bieten kann“, erklärt Doris Bergemann. „Immer wieder kommen Kunden mit einem Ausschnitt aus einer Illustrierten. So wie das Bild es zeigt, möchten sie dann ihren Garten gestalten. Die große Auswahl in der Gärtnerei macht es möglich, solche Wünsche zu erfüllen.“

Ein älteres Rentnerpärchen aus Spandau trifft mit sicherer Hand seine Pflanzenwahl. Der Einkaufswagen ist mit weiß blühenden Pflanzen gefüllt. „Wir mögen es nicht bunt. Unser Garten blüht in harmonischen Farbkompositionen. Weiß passt gut zum Lavendel und anderen blau und violett blühenden Pflanzen.“ Sie, die früher einmal als Innendekorateure gearbeitet haben, kommen gerne in eine Gärtnerei. „Mit Pflanzen aus dem Supermarkt können wir nichts anfangen. Hier stimmt die Qualität und vor allem die Beratung.“

 

Ralf Salecker

 

Gärtnerei Bergemann

  • Gärtnereiring 54
  • 13593 Berlin
  • Tel.: 363 34 44

Öffnungszeiten 25.4. bis 19.6.:

  • Mo – Fr: 8-19 Uhr
  • Samstag: 8 – 16 Uhr
  • So: 10 – 13 Uhr

Öffnungszeiten ab 19.7. 2011:

  • Mo – Fr: 10-19 Uhr
  • Samstag: 9 – 14 Uhr
  • So: 10 – 12 Uhr

 


Zu finden unter: Wohnen & Immobilien

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau