Informationen zu Gatow

Gatow

Der Spandauer Stadtteil Gatow ist oberhalb von Kladow im Süden von Spandau gelegen und mit einer Fläche von 10,1 Km2 der zweitkleinste Ortsteil in Berlin-Spandau. Hier leben etwa 3745 Einwohner, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 370 Einwohnern pro Km2. Ebenso wie Kladow verfügt Gatow über die Postleitzahl 14089. Überdies ist dem Spandauer Stadtteil Gatow die Ortsteilnummer 0505 zugeordnet. Aufgrund der geringen Größe des Ortsteils wird Gatow auch oftmals als „Dorf in der Großstadt“ bezeichnet. Im Jahre 1258 wurde Spandau- Gatow das erste Mal urkundlich erwähnt, damals noch unter dem Namen „Gatho“. Im Jahr 1558 wurde der Ortsteil Gatow Spandau unterstellt um dann 1920 in diesen endgültig eingemeindet zu werden.

Gatow versprüht aufgrund seiner Größe und der eher grünen Landschaft einen dörflichen und dabei sehr sympathischen Charakter. Darüber hinaus dominieren hier die Einfamilienhäuser vor den Mehrfamilienhäusern. Zudem gelangt man innerhalb kürzester Zeit mit den Buslinien X34, 134, 135 und 638 in die Altstadt Spandau, nach Potsdam und in die Berliner City.

Obwohl der Ortsteil Gatow sehr klein ist, finden sich hier eine Menge Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. In jedem Fall lohnt sich ein Besuch in dem 1969 durch die britischen Streitkräfte angelegten „The British Golf Club Gatow“ und heutigen Berliner Golfclub Gatow e.V.. Der Club verfügt über eine 18 löchrige Golfanlage und einen 6 löchrigen Übungsplatz. Ein weiterer Blickfang in Gatow ist die 1907 durch den Schuhputzfabrikanten Otto Lemm erbaute Villa Lemm, die direkt an der Havel liegt. Die Villa, die auf einem 24.000 m2 großen Grundstückt steht, ist im englischen Landhausstil errichtet und besitzt weiterhin einen Terrassengarten im italienischen Stil. Seit 1995 ist die Villa Lemm im Besitz von Hartwig Piepenbrock, der sie fachgerecht sanieren ließ. Seitdem kann man das wunderschöne Anwesen nur noch aus der Ferne betrachten, da der Zutritt Fremden untersagt ist. Ein Abstecher lohnt sich auch zur Jaczo-Schlucht, die zwischen dem Ortsteil Gatow und Wilhelmstadt verläuft und an der ein Turm zur Erinnerung an den slawistischen Fürsten Jaxa von Köpenick errichtet wurde. Im Sommer sind viele Gatower Einwohner an den drei berühmten Badewiesen zu finden. Diese unterteilen sich in die „Große Badewiese“, „Kleine Badewiese“ und „Appelwiese“, die so liebevoll von den Einwohnern in Gatow genannt wird. Eine andere Attraktion des Spandauer Stadtteil Gatow sind die ehemaligen Rieselfelder, die früher der Abwasserentsorgung dienten und heutzutage als Naturschutzgebiet mit einer prächtigen Heidelandschaft. Zudem gibt es noch das Naturschutzgebiet „Windmühlenberg“, in dem man den seltenen Vegetationstyp „Sand-Trockenrasenflora“ vorfindet, eine Art Trockenbiotop. Entlang der Potsdamer Chaussee finden sich Überreste der ehemaligen Grenzanlage im Originalzustand, die zu einem Spaziergang einladen.

Aufgrund der geringen Einwohnerzahl verfügt Gatow über nur eine Grundschule, die Grundschule am Windmühlenberg. Als Kindertagesstätte steht in Gatow die AWO- Kita „Landstadt Gatow“ zur Verfügung.

Die im 13. Jahrhundert erbaute Dorfkirche Gatow ist das älteste, noch erhaltene Bauwerk des Spandauer Stadtteils. Es steht unter Denkmalschutz und wurde letztmalig im Jahre 1953 restauriert. Ein Besuch ist in jedem Fall lohnenswert.

Nähere Informationen, Bilder, Videos und auch wichtige Rufnummern des Ortsteil Gatow findet man unter http://www.wir-in-gatow.de und in diesen Videos

Sport genießt unter den Gatowern einen hohen Stellenwert. Wer sich also sportlich betätigen möchte, kann etwa dem Motor-Yacht-Club Preußen e.V. beitreten oder auch Golfspielen im Berliner Golf Club Gatow e.V.. Weitere Sportvereine in Gatow, in denen man sich aktiv betätigen kann, sind etwa der Sportgruppe Gatow, deren Verein die Tennis, Rudern und Segeln anbietet. Freunde des Fußballs werden sich im SC Gatow 1931 e.V. gut aufgehoben fühlen. Hier wird auch Frauenfußball angeboten. Trainiert werden kann dabei in der Sporthalle Am Kinderdorf 23-27 sowie in der Sportanlage Landstadt Gatow in der Leonardo-da-Vinci-Straße.

An Einkaufmöglichkeiten mangelt es in Gatow ebenfalls nicht. So kauft man Lebensmittel beispielsweise im Netto- Marken. Discount in Alt- Gatow 23, während man sämtliches Bürozubehör im „Büro und Papier“ von Heinz und Eva Hornig im Eulengrund 30 findet. Entspannung und Balsam für die Seele ist ein Besuch im Kosmetikstudio von Petra Reinwaldt in Alt- Gatow 39. Bei Problemen mit Heizung, Sanitär und Klima hilft gerne Gerd-Uwe Born im Eulengrund 43 weiter.

Zu Hause kochen ist schön, doch zur Abwechslung darf es auch mal ein Restaurant-Besuch sein. Zu empfehlen ist in Spandau-Gatow in jedem Fall das Restaurant „Kapitän’s Kajüte“ in Alt-Gatow 23. Gaumenschmaus verspricht ebenso das italienische Restaurant „Casa Italiana Da Alberto“, der leckere Pasta anbietet. Für einen Kaffee zwischendurch eignet sich das Café „Montalis“ am Kladower Damm 100. Zünftige Hausmannskost gibt es im „Wirtshaus Gatow“ in Alt-Gatow 31.

[[Kategorie:659]]