Gatower Freibad bleibt dieses Jahr geschlossen

Schließung des Kombibades Süd an der Gatower Straße auch über die Sommermonate sorgt für Empörung.

Zwar ist Spandau einer der wasserreichsten Bezirke Berlins, doch bei seinen Schwimmbädern läuft seit Jahren vieles schief. Nun teilten die Berliner Bäder-Betriebe im Rahmen der letzten Sitzung des Sportausschusses dem zuständigen Stadtrat Gerhard Hanke (CDU) mit, dass in diesem Jahr – im Gegensatz zu den bisherigen Planungen – keine Öffnung des Sommerbades im Kombibad Spandau Süd, besser bekannt als „Gatower“,  stattfinden wird.

Keine Öffnung des Sommerbads an der Gatower Straße in diesem Jahr möglich.

Keine Öffnung des Sommerbads an der Gatower Straße in diesem Jahr möglich.

Betrieb des Bades nicht möglich

In der Schwimmhalle des Kombibades Spandau Süd werden seit dem letzten Jahr Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, die zu einer voraussichtlichen Schließung bis 2014 führen. Geschlossen für den Schwimm- und Trainingsbetrieb war das Bad aber schon länger. Nun wurde bekannt, dass eine Trennung der Wasserkreisläufe zwischen Sommerbad und Schwimmhalle nicht bis zum Beginn der Badesaison hergestellt werden kann. Somit ist ein technischer Betrieb des Sommerbades infolge der Bauarbeiten nicht möglich und es kann kein Badebetrieb im Sommerbad angeboten werden. Stadtrat Gerhard Hanke führt aus: „Nachdem der Bezirk jahrelang mit der Sanierung der Schwimmhalle im Kombibad Spandau Süd hingehalten wurde und durch die Schließung sowohl die Öffentlichkeit als auch die Vereine erhebliche Einschränkungen hinnehmen mussten, sorgen die Berliner Bäder-Betriebe mit der Ankündigung der Nichteröffnung des Sommerbades in diesem Jahr für einen weiteren negativen Paukenschlag. Noch vor wenigen Wochen wurde uns auf Anfrage erklärt, dass der Betrieb des Sommerbades in diesem Jahr gewährleistet sei.“

Sanierungs- und Baumaßnahmen sorgen für eingeschränkten Badespaß.

Sanierungs- und Baumaßnahmen sorgen für eingeschränkten Badespaß. Fotos (2): Patrick Rein

Frühzeitiger Hinweis durch Bäder-Betriebe

Auf Nachfrage erklärte uns Matthias Oloew, Leiter Presse und Kommunikation der Berliner Bäder-Betriebe: „Wir hatten bereits im Dezember darauf hingewiesen, dass der zeitliche Rahmen äußerst eng ist und es demnach zu einer Nichtöffnung kommen könnte. Wir bedauern zutiefst diesen Schritt jetzt gehen zu müssen und wenn auch nur ein kleiner Trost wird das Bad in Staaken dafür in den Sommermonaten länger geöffnet haben.“ Zu den Verzögerungen kam es, da die Senatsverwaltung erst mit achtwöchiger Verspätung die entsprechenden Förderungsgelder zur Verfügung stellte. Die bezirkliche Baugenehmigung lag bereits vor. Außerdem konnten durch den ungewöhnlich harten und langen Winter bauliche Maßnahmen nicht fortgesetzt werden, was zu einem nicht mehr einzuholenden Rückstand führte. Geplant war, das Kombibad Süd für acht Wochen zu öffnen, ein Betrieb von lediglich einem Monat sei hingegen wirtschaftlich nicht zu vertreten.

Damit besteht für den gesamten Bezirk Spandau in diesem Jahr nur die Möglichkeit das Stadtbad Nord in der Radelandstraße und das Sommerbad in Staaken-West ab dem 11.05.2013 zu nutzen.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedFreizeit & SportNewsSchwimmbäder

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau