Herbstgeflüster in Spandau


Was gibt es in der Altstadt zur goldenen Jahreszeit?

Stefan Peinowski sitzt gemütlich an einem seiner Tische im Altstadt Café. Die Bilder und Zeichnungen an den Wänden zeigen ein längst vergangenes Spandau. Einige Frühstücksgäste haben sich schon im altmodisch eingerichteten Café eingefunden

Stefan Peinowski mit einem Glas Wein vor seinem Altstadt Café.

Stefan Peinowski mit einem Glas Wein vor seinem Altstadt Café.

und genießen das „Altstadt Frühstück“. „Wir sind ein Café und unser Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Kaffee und Kuchen“, erklärt der Inhaber. Jetzt im Herbst gibt es den restlichen Federweißer, obwohl die Saison, wie Peinowski erklärt eigentlich schon vorbei ist. „Der Federweißer ist ein Vorwein und ist ab August, September sechs Wochen lang im Angebot.“ Jetzt zum Herbst gibt es außerdem mehr Rotweinsorten als Weißwein. „Als ich in ihrem Alter war, gab es im Sommer nur Weißwein“, merkt Peinowski an und bedauert die „Vermischung“. Zum Winter hin gibt es im Altstadt Café dann auch Gulaschsuppe und Kuchen mit Marzipan und Nüssen werden beliebter.

Königin Marzipankartoffel

Marzipan bestimmt auch bei der Confiserie Müller und bei Hussel das Bild. „Die Marzipankartoffel ist die Königin des Marzipans“, heißt es dort. Denn in ihr ist der größte Marzipananteil zu haben. Ansonsten gibt bei Hussel passend zur Jahreszeit Knusperigel mit Marzipan und Schokoflakes oder Paradiesäpfel mit Pralinen.

Auch bei Blume 2000 ist die Auslage herbstlich geschmückt.

Auch bei Blume 2000 ist die Auslage herbstlich geschmückt.

Auch bei Blume 2000 ist der Herbst schon vor der Haustür anzutreffen, Heide und Erika warten dort auf ihre neuen Besitzer. „Die Erika ist ein wenig dicker als Heide und nicht winterhart“, erklärt mir eine Verkäuferin. Ansonsten würden viele Alpenveilchen, Chrysanthemen und Kissenastern gekauft. Die Astern sind winterhart und müssen nach draußen gepflanzt werden, dort können sie erstaunliche Größen erreichen und kommen im nächsten Jahr wieder.

Mütze, Schal und Handschuhe unverzichtbar

Alle Jahre wieder kommen auch viele Moden bei Nansen Moden. Beerentöne, Lila und Grau, sowie Blautöne bestimmen auch die Herbstmode.

„Die Schultern werden wieder mehr betont“, erklärt Chefin Christa Wohlfarth, das sei besonders an diesem Herbst. Ansonsten wird neben viel Strick auch Pelz verkauft. „Wir bieten noch echten Pelz an und haben auch viel Nachfrage“, erklären die Damen von Nansen Mode. Viele großen Kaufhäuser würden nicht mehr mit echtem Pelz arbeiten, weil die Besitzer von Tierschützern bedroht wurden. Also müssen die Kunden irgendwo anders kaufen. Die vergangenen strengen Winter haben Kombinationen aus Mütze, Schal und Handschuhen passend zur Garderobe wieder unverzichtbar gemacht und so ist auch hiervon eine große Auswahl zu haben.

Die Damen von Mode Nansen in aktueller Herbstmontur.

Die Damen von Nansen Moden in aktueller Herbstmontur.

Zum Foto kleiden sich die Damen in die aktuelle Mode und posieren vor dem herbstlichen Schaufenster.

Sattgrünes steirisches Kürbiskernöl

Nebenan hat Holger Wolinski in seinem Laden vom FASS zu tun. Hier gibt es passend zum Herbst steirisches Kürbiskernöl in einer kleinen Flasche.

Holger Wolinski zeigt im Geschäft "vom Fass" das steirische Kürbiskernöl.

Holger Wolinski zeigt im Geschäft "vom FASS" das steirische Kürbiskernöl.

Zusammen mit einem Rezept für Kürbiskernsuppe und dem Sherry für die Suppe. „Über Vanilleeis schmeckt das Öl besonders lecker“, verrät Wolinski. Das Öl ist sehr bekannt und wird in der Steiermark aus schalenlos wachsenden Kürbiskernen gewonnen. Es zeichnet sich durch harmonische Nusstöne und ein sattes Grün aus.

Ich hoffe Sie haben nun einige Anregungen gefunden, und sehen der kälteren Jahreszeit nicht allzu trüb entgegen. Bei einem schönen Glas Wein oder Eis mit Kürbiskernöl lassen wir den Herbst doch gern auf uns zukommen.

Kirsten Stamer


Zu finden unter: News

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(2)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau