Keine Kurzzeitparkzone für Haselhorst


Keine Kurzzeitparkzone für Haselhorst-Spandau

© KFM / pixelio.de

Da die Parkplatzsituation für die anliegenden Einzelhändler am Haselhorster Damm mehr als dürftig ist, wurde ein Antrag für die Errichtung einer Kurzzeitparkzone im Ausschuss für Bauern und Verkehr eingereicht.

Die Idee dahinter ist es, dass potenzielle Kunden vor der Einkaufszeile am Haselhorster Damm zwischen Burscheider Weg und Gartenfelder Straße auf der gesamten Länge im Geschäftszeitraum mit einer Parkscheibe für 30 Minuten parken dürfen. Dieser Antrag wurde im Ausschuss für Bauern und Verkehr nun leider abgelehnt.

Thorsten Schatz, Bezirksverordneter aus Haselhorst:

“Die Entscheidung von SPD und GAL ist für mich nicht nachvollziehbar. Sie zeigt leider, dass die rot-grüne Mehrheit nicht willens ist, die für die Kieze so wichtigen Läden von nebenan konstruktiv zu unterstützen.

Im Bereich der Ladenzeile am Haselhorster Damm werden die für die Geschäfte existenziellen Parkplätze vor den Geschäften in der Regel durch Dauerparker belegt. Die Folge: Kunden müssen in zweiter Spur halten und blockieren so den Verkehr. Doch meistens fahren potentielle Kunden einfach weiter, da es keine Parkmöglichkeiten gibt, berichten die Einzelhändler. Nach dem Umzug der Postfiliale an den Haselhorster Damm wurde vor dieser eine 30-minütige Parkzone mit Parkscheibe eingerichtet, die gut angenommen wurde.

Die ansässigen Gewerbetreibenden wünschen sich die Ausweitung dieser 30-Minuten-Zone auf den gesamten Haselhorster Damm zwischen Gartenfelder Straße und Burscheider Weg auf der Ladenseite. Diesen Wunsch haben wir als Fraktion gern aufgegriffen und in die BVV eingebracht.”

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Kurznews aus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau