Keine Medaille für die Wasserballhelden bei der EM


DSV-Auswahl verpasst das Halbfinale

Bei der diesjährigen Europameisterschaft hat es das Wasserball-Team Deutschland nicht über das Viertelfinale hinaus geschafft. Somit haben Sie auch die Chance verpasst, nach 17 Jahren eine EM-Medaille zu gewinnen. Nach einer dürftigen Leistung gegen den amtierenden Weltmeister Italien stand es am Ende 4:9 für den Gegner.

Der Grund für die Niederlage waren vor allem die vergebenen Einschussmöglichkeiten im Laufe des Spieles. Auch das starke Überzahlspiel aus vergangenen Matches kam in dieser Partie überhaupt nicht zustande.

Nach dem Spiel gab der Nationaltrainer Hagen Stamm zu, dass er insgeheim auf ein Weiterkommen gehofft hatte:

„Es hört sich komisch an, aber so einfach wie heute war es noch nie, die Italiener zu schlagen! Unser Auftritt heute glich leider dem einer Frauenmannschaft, die sich im Männerturnier verirrt hat.“

Der  Team-Manager Michael Zellmer äußerte sicht ebenfalls nach der verlorenen Partie:

„Unser Team hätte das Potenzial gehabt, bei dieser EM etwas Große zu erreichen, leider konnte heute kaum ein Spieler seine Normalform abrufen.“

Unsere Wasserballhelden haben jetzt noch die Chance auf den fünften Platz, was immer noch das beste deutsche EM-Ergebnis im Wasserball seit der Bronze-Medaille 1995 in Wien wäre. Am Samstag um 12 Uhr kommt es zum Abschluss der Europameisterschaft gegen die Auswahl von Griechenland.

Wir drücken der Nationalmannschaft und vor allem unseren Spandauern die Daumen und wünschen beim letzten Spiel dieser Europameisterschaft viel Erfolg.


Zu finden unter: Kurznews aus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau