Informationen zu Kladow

Kladow

Der Spandauer Stadtteil Kladow ist der am südlichsten Gelegene der insgesamt 9 Ortsteile in Spandau und verfügt über eine Gesamtfläche von 14,8 Km2. Etwa 13 867 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 938 Einwohner pro Km2 kennzeichnen Spandau- Kladow. Dem Ortsteil zugehörig sind die Postleitzahl 14089 sowie die Ortsteilnummer 0506. Erstmals urkundliche Erwähnung fand Kladow im Jahre 1267, damals noch unter dem Namen „Clodow“. Sein Name geht auf das slawische Wort „Klado“ zurück, welches übersetzt Baumstamm bedeutet. Im gesamten Kladower Gebiet konnten archäologische slawische Siedlungen vom 9. bis 12. Jahrhundert nachgewiesen werden sowie der Kladower Silberfund, welcher den Beweis für frühmittelalterliche Metallverarbeitung lieferte. Im dreißigjährigen Krieg (1618-1648) wurde der Ortsteil Kladow stark zerstört. Erst mit der Übernahme Kladows durch private Grundherren im Jahre 1660 erfolgte ein Wiederaufbau der zerstörten Gebäude. Im Zuge der Bebauung wurde 1800 im Auftrag des Potsdamer Kabinettsrates A.L. Mencken das Vorwerk Neu- Kladow errichtet. Erst 1860 erfolgte die Bebauung, die drei Wohn- und vier Wirtschaftsgebäude beinhaltete. Im Jahre 1920 erfolgte die Eingemeindung Kladows nach Spandau.

Der Spandauer Stadtteil Kladow ist eingebettet in eine Fluss- und Seenlandschaft und zeichnet sich durch eine Infrastruktur aus, die sowohl Villen an der Uferpromenade aufweist als auch Neubausiedlungen wie die 1959/1960 errichtete „Finnenhaussiedlung“. Im Zuge des neuesten Bauprojekts „Langstaat Gatow“ entstanden bis Herbst 2010 etwa 500 Häusern durch private Investoren auf Teilen des ehemaligen Flugplatzes Gatow. Insgesamt bietet das Projekt Platz für 1200 Ein- und Mehrfamilienhäuser. Mittlerweile ziehen immer mehr Städter nach Kladow, da der Ortsteil einen dörflichen Charakter aufweist. Aufgrund dieser Tatsache entstand auch das „Cladow-Center“, ein Einkaufszentrum. Um den Dorf-Charakter zu wahren, gibt es immer noch die ganz traditionellen Geschäfte im Ortskern. Nach Berlin- City kommt man bequem mit der Buslinie X34, um nach Potsdam zu gelangen fährt man mit dem Bus 697 und um in die Altstadt Spandau zu gelangen, nimmt man den Bus 135. Im Frühjahr und Sommer kann man auch wunderbar mit der Fährlinie F10 fahren, die zwischen Kladow und Wannsee pendelt.

In der Nähe des Kladower Ortskerns, an der Uferpromenade gelegen, befindet sich die rund 2,5 Hektar große, vorgelagerte Flussinsel „Imchen“, die unter Naturschutz steht und für Touristen unzugänglich ist. Doch auch von weitem ist der Anblick lohnenswert. Als weitere Sehenswürdigkeit gilt das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr auf dem ehemaligen Flugplatz Gatow. Hier werden Exponate der verschiedenen Waffen von Bundeswehr und NVA gezeigt. Der Eintritt ist kostenlos. Ebenfalls sehenswert ist der Ponyhof Kladow, der oftmals Familien- und Kinderfeste veranstaltet und zum Ponyreiten- und Streicheln einlädt.

Insgesamt gibt es in Kladow zwei Grundschulen, die Grundschule am Ritterfeld sowie die Mary-Poppins- Grundschule. Das Hans-Carossa- Gymnsium dient als weiterführende Schule. Eine weitere Bildungseinrichtung stellt die Freie Waldorfschule Havelhöhe- Eugen Kolisko dar.

Im Ortskern Kladows befindet sich die der Evangelischen Kirchengemeinde zugehörige Dorfkirche Kladow, welche 1818 nach grober Zerstörung wieder neu errichtet wurde.

Wichtige Rufnummern in Kladow oder auch Bilder und Videos sind unter www.kladow-online.info/ sowie unter www.clipfish.de/video/2706488/bf-ausflugtipp-nach-berlin-kladow/ zu finden.

Sport ist bekannterweise Balsam für Körper und Seele. Eine große Auswahl an attraktiven Sportarten bietet der Sportverein Sportfreunde Kladow e.V., indem man zwischen Fußball, Tischtennis, Tennis, Gymnastik, Turnen und Judo wählen kann. Für Freude am Wassersport garantiert der Segler- Club Oberspree e.V.. An herrlichen Regatten kann man im Deutsch-Britischen-Yachtclub e.V. teilnehmen. Für die nötigen Trainingsräumlichkeiten sorgen die Sporthallen Am Flugplatz Gatow 20 sowie Am Landschaftspark Gatow 40. Darüber hinaus steht die Sportanlage des SF Kladow im Gößweinsteiner Gang 53 für sämtliche Sportarten zur Verfügung.

Spandau- Kladow verfügt neben hervorragenden Sportvereinen und Sporthallen aber auch über viele Einkaufsmöglichkeiten. So bietet der Blumenladen „Blütenreich“ am Kladower Damm 221 seinen Kunden wunderschöne, farbenprächtige Gestecke, Blumen und Grünpflanzen. Die Reiseagentur Bellini in der Sakrower Landstraße 23 verhilft zum entspannten Traumurlaub und die Fleischerei Ralf Schacht in der Sakrower Landstraße 3 sorgt für das notwendige aber eher deftige Reiseproviant. Wer besonderen Wert auf gesundheitsbewusste Ernährung legt, kauft seine Produkte im Bio- und Naturkostgeschäft Weichardt’s Hofladen. Qualitätsarbeit und schöne Schmuckstücke bietet darüber hinaus auch der Juwelier Goldmann in Alt- Kladow 25. Für den täglichen Einkauf in Kladow bieten Lidl und Bolle ihren Kunden ein breitgefächertes Lebensmittelsortiment.

Einen kleinen Snack zwischendurch genießt man im Spandauer Stadtteil Kladow im „Bistro am Ritterfeld“ am Kladower Damm 366a. Aber auch die Restaurants „La Piazza“ in Alt- Kladow 20, die „Trattoria Alberto“ in der Sakrower Landstraße 26 sowie das Café „Mc Gury’s Café“ bieten ihren Gästen leckere Köstlichkeiten zu jeder Tageszeit.

[[Kategorie:659]]