Kriminalgericht verurteilt Spandauer Kinderschänder

Der Rentner hat zwei junge Mädchen mehrmals missbraucht

Gestern verurteilte das Kriminalgericht den Spandauer Rentner Klaus L. (64)  zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnishaft, um zwei kleine Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Die zwei Mädchen Lena (12) und Denise (14) kannten Klaus L. aus der Nachbarschaft. Der Rentner sitzt im Rollstuhl und da haben Sie ihm für kleines Taschengeld mehrmals beim Einkaufen und Haushalt geholfen. Irgendwann haben Sie dann heimlich 400€ vom Konto von Klaus L. abgezogen. Mit seiner mageren Rente konnte der Täter sich nichts mehr zu essen kaufen und forderte das Geld zurück. Die Mädchen hatten aber alles schon ausgegeben und vor Angst, dass er es ihren Eltern sagte gingen sie eine “Vereinbarung” ein: Die Mädchen wurden das Geld als Sex-Dienerinnen abarbeiten.

Insgesamt gab Klaus L. sieben Übergriffe zu. Die Mädchen mussten sich ausziehen, und sich betatschen und manchmal sogar befingern lassen. Auch Strip-Poker haben sie zusammen gespielt. Klaus L. war bis zu diesem Zeitpunkt nie als Sex-Täter aufgefallen und konnte sich seine Tat nicht erklären:

“Ich war zwölf Jahre Jugendbetreuer, habe mit Kindern zusammen geduscht. Ich kann mir nicht erklären, warum ich das gemacht habe.”

Durch sein Geständnis und seine “saubere” Vergangenheit hoffte Klaus L. auf eine milde Bewährungsstrafe. Jetzt muss er zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Kurznews aus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau