„Künstler und Menschensammler – ein ungewöhnlicher Lebenslauf“


Eine Retrospektive

Ausstellung bis Di. 28. 08. 2012 verlängert

Der 1939 in Bochum geborene Hans-Gerhard Scheibe lebte seit 1962 in Spandau. Als gelernter Maschinenschlosser, anfangs in einer Karosseriebauwerkstatt und Lackiererei tätig, hat er seine Liebe mehr und mehr in der Kunst gefunden, der er sich seit 1987 ausschließlich widmete.
In seinen Arbeiten, in denen politische und persönliche Aussagen in Form von Skulpturen, Holz-, Stahlreliefs und Lackbildern umgesetzt sind, schwingen Heiterkeit und Leichtigkeit mit, manchmal sogar ein Schuss Ironie.
Präsentiert hat er seine Werke in seiner Galerie und Werkstatt und in diversen Ausstellungen, z. B. 1991 in der Bulgarischen Botschaft, 1993 und 1999 in der Zitadelle Spandau und in der „Freien Berliner Kunstausstellung“.
Neben seinen Arbeiten und Aktivitäten hat er sich zu einem beliebten Spandauer Unikum entwickelt, das zu seinem Privatleben sagte:
„Nein, verheiratet bin ich nicht. Welche Frau soll das mit mir aushalten? Aber ich
habe guten Kontakt zu meinem Sohn…und ich habe sehr gern Menschen um mich; ich sammle sozusagen Menschen…“
In dieser Retrospektive werden Werke aus allen seinen Schaffensphasen gezeigt, unter anderem Exemplare aus der zur Legende gewordenen “Ein-Stein”-Serie.

Zur Eröffnung spricht Herr Gerhard Hanke, Stadtrat für Jugend, Bildung, Kultur und Sport

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr., 14 – 18 Uhr
Sa. – So., 14 – 20 Uhr

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Veranstaltungen

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau