Mit Fußball durch die Ferien

Am Donnerstag endete für 89 Kinder und Jugendliche das Fußballcamp um und mit dem ehemaligen Nationalspieler Jörg Heinrich.

Keine Sportart erweckt in Deutschland so viel Aufmerksamkeit wie Fußball. Fast jedes Kind träumt davon der neue Messi, Özil oder Ronaldo zu sein und auch der Berufswunsch „Fußballer“ wird immer häufiger erwähnt. Daher verwundert es kaum, dass das Fußballcamp des ehemaligen Profis von Borussia Dortmund Jörg Heinrich hohen Zuspruch fand. Trainingseinheiten mit lizenzierten Trainern – unter ihnen auch Jörg Heinrich – sowie Rundumbetreuung und Versorgung sorgten von Montag bis Donnerstag für ein etwas anderes Ferienerlebnis.

Jörg Heinrich und sechs weitere Trainer versammelten 89 Kinder zur Begrüßung und Einteilung.

Jörg Heinrich und sechs weitere Trainer versammelten 89 Kinder zur Begrüßung und Einteilung.

Wanderzirkus on tour

Spandau war dabei nicht der erste Ort an welchem das Camp durchgeführt wurde. Überwiegend in Brandenburg gab es bereits mehrere Stationen des Wanderzirkus, wie Jörg es selbst bezeichnet. Dabei wird immer nach einem ansässigen Verein als Partner zur Durchführung gesucht. In diesem Fall fiel die Wahl auf den SSC Teutonia der sich sofort bereiterklärte. Eine erneute berlinweite Platzsperre, wodurch die Fußballsaison auch um zwei Wochen verlängert wurde, machten der Veranstaltung im Stadion Hakenfelde jedoch kurzfristig einen Strich durch die Planung.

Wie bei den Profis gab es im einheitlichen Trainingsanzug natürlich auch ein Gruppenfoto.

Wie bei den Profis gab es im einheitlichen Trainingsanzug natürlich auch ein Gruppenfoto.

Ersatz schnell gefunden

Doch mit der Kicker- und Paintballworld in Haselhorst konnte schnell ein wetterunabhängiger Ort fürs Fußballcamp gefunden werden. Dass ein solches Fußballcamp über kurz oder lang auch seinen Platz in Spandau finden würde, war hingegen kein Zufall, denn bereits seit einigen Jahren betreibt Jörg Heinrich in der Wilhelmstraße ein Sportfachgeschäft. Durch die Begeisterung und das breite Interesse der Kinder wird es sicherlich nicht das letzte Camp gewesen sein welches der Wanderzirkus im Bezirk durchgeführt hat.

Fußballerische Fertigkeiten schulen und trotzdem Spaß in den Ferien.

Fußballerische Fertigkeiten schulen und trotzdem Spaß in den Ferien. Fotos (3): Patrick Rein

Komplettausstattung und Ballgefühl

Im Preis des Rundumsorglospaketes von 120 Euro inbegriffen, war dabei zum Auftakt am Montag eine Sporttasche mit Trainingsanzug, Ball und Trinkflasche. Danach konnte es in Kleingruppen dann endlich losgehen. Koordination, Motorik, Ballgefühl und Technik standen im Mittelpunkt der viertägigen „Ausbildung“. Mit einem Abschlussturnier endete die Veranstaltung am Donnerstag. Den Kindern und Jugendlichen konnte so zumindest schon mal die erste Ferienwoche mit der Ballsportart Nummer eins sinnvoll verkürzt werden.

Informationen zu den Fußballcamps finden Interessierte hier.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedFreizeit & SportNewsSport

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(2)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau