Musikfans aufgepasst, es ist angerichtet

13.07.2012: Heimspiel auf der Zitadelle Spandau

Heimspiel auf der Zitadelle - präsentiert von Trinity Music.

Heimspiel auf der Zitadelle – präsentiert von Trinity Music.

Am Samstag findet sich ein Teil der Creme de la Creme des deutschen Musikgeschäfts auf der Zitadelle ein um den Spandauern mal kräftig den Gehörgang zu fluten und zwar mit bester Musik. Das Line-Up von Hamburg bis München allen Musikfans ein Begriff: Jennifer Rostock, Jupiter Jones, Thees Uhlmann und Dendemann. Die bunte Mischung sorgt für Abwechselung und dafür, dass die volle Bandbreite an Musikrichtungen vertreten ist. Doch Moment, eines haben alle diese Bands gemeinsam – wer darauf kommt, der glänzt mit musikalischen „Fachwissen“, also? Genau, gesungen und gerappt werden nur deutschsprachige Texte. Außer natürlich einer der Acts hat einen Überraschungssong im Gepäck, man darf also gespannt sein. Oder ihr überzeugt euch selbst und sichert euch jetzt Heimspiel-Tickets an allen bekannten VVK-Stellen, an der Abendkasse oder macht bei unserem mein-spandau.info-Gewinnspiel mit!

Kurze Vorstellungsrunde

Jupiter Jones, das sind vier Jungs aus der Eifel die gerade ihr sechstes Album auf dem Markt haben. In einer Schublade lässt sich die Musik der vier keinesfalls stopfen, denn ist von allem ein bisschen. Ein bisschen Pop, ein bisschen Punk und ein bisschen Rock. Jupiter Jones verinnerlichen eine wichtige Aussage der Band Hot Water Music, die den Arm von Nicholas Müller (Bandmitglied) ziert: „live your heart and never follow“ und was bleibt anderes zu sagen, als: das tun sie und zwar schon seit sieben Jahren. Sie singen von Liebe, Sinnsuche, Verlust und Selbstzweifel. Sie besingen Lebensgefühle, die manch einer von uns nicht mal in Worte fassen kann und bei ihrem Auftritt wird es auf keinen Fall „Still“.

„Nur ein lautes Wort ist ein gutes Wort“ singen Jennifer Rostock und eines ist sicher, wenn die fünf Berliner die Bühne rocken, dann wird es garantiert laut und ebenso gut. Seit sechs Jahren im Musikgeschäft hat sich die Band längst in der deutschen Musikwelt etabliert. Wo damals noch fünf Leute an der Bar standen und der Band zuhörten, stehen heute am Brandenburger Tor 1,5 Millionen und feiern die Band als gäbe es kein Morgen. Das aktuelle Album „Mit Haut und Haar“, an welchem Jennifer Rostock u.a. in New York arbeiteten, ist ein echtes Meisterwerk geworden und so anders als die Alben zuvor. Denn Jennifer Rostock klang noch nie so elektronisch und war noch nie so Punk, wie jetzt.

Wer könnte das sein: er ist gebürtiger Sauerländer und die Breakdance-Welle erfasste ihn und spülte ihn geradewegs in die HipHop-Kultur?
Es ist Dendemann. Er ist fast schon eine Marke – sein Style, seine unverwechselbare Stimme und natürlich sein Talent mit wortgewaltigen Texten seine Zuhörer zu flashen. In seiner Single „Endlich Nichtschwimmer“ stellt Dendemann die Frage: „Schwimmen wir noch oder leben wir schon?“ und eine Sache ist sicher, Dendemann lebt und er hat es immer schon getan. 1997 unterschreibt er beim Plattenlabel YoMama mit „eins,zwo“ seinen ersten Vertrag und seitdem ist er dick im Geschäft. Zahlreiche Bühnenshows, Festivals und auf Tour mit Fünf Sterne Deluxe. 2002 dann das aus von „eins,zwo“ und Dendemann pausiert. Doch nicht sehr lange, 2003 wirft er seine eigene EP auf den Markt und tourt mit den Beginnern. 2006 legt er mit dem Album „Die Pfütze des Eisbergs“ nach und von dort an ist er zurück im HipHop-Geschäft. Er spielt mehrere Live-Gigs und geht mit den Beatsteaks und Herbert Grönemeyer auf Tour. 2010 veröffentlichte der sympathische Wortakrobat das live aufgenommene Studioalbum „Vom Vintage verweht“.

Thees Uhlmann ist den Musikfans wahrscheinlich als Gründungsmitglied und Sänger der Hamburger Band Tomte bekannt. Doch seit 2011 ist der in Hemmoor geborene Musiker auf Solopfaden unterwegs. Mit dem im August 2011 erschienen Album „Thees Uhlmann“ feiert der Musiker mit Zweitwohnsitz in Berlin sein Debüt. Er nahm noch im selben Jahr am Bundesvision Songcontest teil und belegt mit der Single „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ den 8. Platz. Auf der Bühne wird der gebürtige Niedersachse von vier Musikern begleitet. Im vergangenen Jahr erhielt er den HANS (Der Hamburger Musikpreis) als Hamburger Künstler des Jahres.

 

Hier geht`s zur Veranstaltung,

Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Spandau
Infos zum Event unter www.zitadelle-spandau.de


Größere Kartenansicht

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), mit durchschnittlich 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Ausgeh-Tipps

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau