Musikspektakel in Spandau großer Erfolg

Nach anfänglichen Schwierigkeiten feierten Hunderte an der Ellipse und beim Plan B das fete de la musique

Der Nachwuchs der Musikschule Spandau präsentierte sich auf der Bühne.

Der Nachwuchs der Musikschule Spandau präsentierte sich auf der Bühne an der Ellipse. Foto: Patrick Rein

Die Anfänge des Musikfestes zum Sommeranfang liegen bereits 30 Jahre zurück als der damalige französische Kultusminister fete de la musique ins Leben rief. Mittlerweile ist es zu einem globalen Großereignis geworden und wird allein in Berlin auf über hundert Bühnen zelebriert. Bis heute immer noch unkommerziell. Lediglich zwei Bezirke beteiligen sich nicht am Fest. In Spandau machte im letzten Jahr das Plan B den Anfang und hatte doch dieses Mal einige Hürden zu meistern bis zur endgültigen Teilnahme.

Große Bühne an der Ellipse

Viele Zuhörer wurden zum Verbleiben von unterschiedlichsten Klängen angelockt.

Viele Zuhörer wurden zum Verbleiben von unterschiedlichsten Klängen angelockt. Foto: Patrick Rein

Die Arbeitsgemeinschaft Altstadt Spandau präsentierte zusammen mit Florida Eis sowie dem Mercedes Benz Center  Spandaus größte Bühne an der Ellipse. Von 16 bis 22 Uhr präsentierten sich hier Bands verschiedenster Musikrichtungen. Unter anderem der Nachwuchs der Musikschule Spandau, die ebenso wie die darauffolgenden Profis mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, dann aber äußerst laut ihre Auftritte absolvieren konnten.

Für die Bühne am Plan B hatten die Jugendlichen selbst sich eingesetzt!

Für die Bühne am Plan B hatten die Jugendlichen selbst sich eingesetzt! Foto: Patrick Rein

Engagement zahlt sich aus

Auch nicht leise ging es in der Wilhelmstraße zwischen Barfly und Plan B zu. Nachdem hier im letzten Jahr die Geschichte von fete de la musique in Spandau begann, wurde ein Antrag als Veranstaltungsort dieses Mal abgelehnt. Ein einmaliger Vorgang in der Geschichte des Festes! Offenbar hatten sich Anwohner über die geplante Bühne beschwert. Doch davon ließen sich die vorgesehenen DJs nicht entmutigen: Zusammen mit ihrer Anhängerschaft starten sie selbst eine Unterschriftensammlung bei den Anwohnern und hatten innerhalb kürzester Zeit über 200 Befürworter.

Publikumsandrang beim Plan B

Für Spandau fast untypisch: Menschenansammlungen aller Generationen.

Für Spandau fast untypisch: Menschenansammlungen aller Generationen feiern gemeinsam und vernünftig fete de la musique. Foto: Patrick Rein

Bei so viel Engagement und kultureller Begeisterung setzte sich auch das Bezirksamt bei den Organisatoren des Musikfestes für den Standort am Plan B ein und so konnte gemeinsam der Veranstaltungsort ins Programm aufgenommen werden. Respekt und Anerkennung den toleranten Anwohnern, den couragierten Jugendlichen, dem Bezirksamt für die Unterstützung sowie dem Plan B für seinen Einsatz. Und: Es sollte sich gelohnt haben! Für unseren Randbezirk fast unüblich versammelten sich Hunderte, meist Jugendliche, vor und an der Bühne um zu tanzen und zu feiern. Friedlich und nach Veranstaltungsende leise und unauffällig. Selbst die Hauptorganisatorin, die sich nach den anfänglichen Problemen einen persönlichen Besuch nicht nehmen ließ, zollte ihren Respekt für das, was hier auf die Beine gestellt wurde. Damit dürfte ein Stück Geschichte bei fete de la musique geschrieben worden sein – und Spandau endgültig ein fester Bestandteil des Musikfestes.

Patrick Rein


Zu finden unter: News

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau