Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung

„Expertenrunde“ der Kita Wiesenweg plante den eigenen Wunschspielplatz in Staaken.

Normalerweise ist mindestens ein Architekturstudium oder ähnliches notwendig um einen Spielplatz zu planen. Ob das Ergebnis dann aber immer auch den Ansprüchen und Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer entspricht, ist jedoch fraglich. Ein ganz anderer Weg wurde daher bei den Planungen des Spielplatzes im Wiesenweg gegangen: Dort stellten letzten Freitag die Kinder der gleichnamigen Kita ihre Vorstellungen und Planungen des Wunschspielplatzes vor.

An der Abstimmung zum Wunschspielplatz waren nicht nur die Kinder sondern auch Eltern beteiligt.

An der Abstimmung zum Wunschspielplatz waren nicht nur die Kinder sondern auch Eltern beteiligt.

Kita = Planwerkstatt

Auf der Fläche zwischen Helma-Bogen und Adelheid-Poninska-Straße soll ein neuer Spielplatz entstehen. Doch was sonst ausschließlich von den Erwachsenen geplant wird, wurde hier im Rahmen einer Kinder Beteiligung durch das Projekt ’Erlebnisräume’ der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) zusammen mit den Kindern der Kita Wiesenweg in einer Planwerkstatt erarbeitet. Bezirksstadtrat Carsten Röding führt aus: „Gebaut wird der Spielplatz von den Auszubildenden des Fachbereichs Grünflächen des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes. Finanziert wird das Vorhaben durch das Spielplatzsanierungsprogramm des Bezirksamts Spandau und dem Bauträger GbR Heerstraße, der sich im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages verpflichtet hat, den Grünzug entlang der Bergstraße sowie den Spielplatz an der Adelheid-Poninska-Straße anzulegen.“

Selbst ein professionelles Modell wurde von den Experten der Kita Wiesenweg erstellt.

Selbst ein professionelles Modell wurde von den Experten der Kita Wiesenweg erstellt. Fotos (2): Patrick Rein

Expertenrunde stellte sich

Am 3. Mai stellte sich die „Expertenrunde“ bestehend aus den mitwirkenden Kindern jetzt den Eltern, Anwohnern und Presse. Wie im Erwachsenenleben wurden dabei nicht alle Vorgaben eingehalten und so überstieg die Zahl der im Modell eingebauten Elemente die zu verwirklichende Anzahl. Doch während des Projekts vermittelten Erzieher und Pädagogen den Nachwuchsplanern das Motto, welches im Chor wiedergegeben wurde: „ Nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung.“ Im Anschluss an die Präsentation wurden die Ergebnisse der Planwerkstatt den anwesenden Erwachsenen als auch Kindern zur Abstimmung gestellt.

Wie und ob von den Auszubildenden des Fachbereichs Grünflächen alles wie gewünscht umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Doch sicher ist, dass die „Experten“ der Kita Wiesenweg auch bei der Umsetzung ihrer Wünsche ein sorgsames Auge auf die Baustelle werfen werden. Und bei so viel planerischem Geschick wird der ein oder andere Experte sicherlich auch Samstag am KinderKunstFest in der Altstadt teilnehmen.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau