Ohne Mühe: Wasserfreunde Spandau schlagen Potsdam


WF Spandau - OSC Potsdam

20:2 siegten die Wasserfreunde (schwarze Kappen) gegen den OSC Potsdam. Foto: Lars Wöllnitz

2. Spieltag, Wasserball Bundesliga

Saisonauftakt geglückt: Die Wasserballer der Wasserfreunde Spandau haben am Mittwochabend den OSC Potsdam mit 20:2 (4:0, 3:0, 6:2, 7:0) geschlagen und damit den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel eingefahren.

 

Spandau eiskalt, Potsdam harmlos

Die erste Möglichkeit des Spiels hatten die Gäste aus Potsdam, die mit einem Überraschungssieg beim SV Bayer Uerdingen (8:7) in die Saison starteten. Danach hatte Spandau das Spiel aber im Griff. Nach drei Minuten erzielte Moritz Oeler die 1:0-Führung für die Wasserfreunde, die noch vor der Pause auf 4:0 erhöhten. Nach der Pause legten die Gastgeber drei Tore nach, ließen aber auch einige gute Möglichkeiten liegen oder scheiterten am Torgehäuse. Der OSC war bis zur 15. Spielminute harmlos, aber auch die zweite gute Möglichkeit brachte keinen Erfolg. So stand beim amtierenden Meister aus Spandau die Null zur Halbzeitpause.

Stamm wird Spieler des Spiels

Dann folgte der torreichste Abschnitt der Partie, an der auch Potsdam seinen Anteil hatte. Zunächst bauten die Wasserfreunde die Führung aber weiter aus (10:0). Dann kamen die Gäste zu ihren Ehrentreffern (2:11), bevor Spandau wieder auf 13:2 davonzog. Im letzten Viertel drehten die Wasserfreunde auf und konterten die weit aufgerückten Gäste ein ums andere Mal aus. Besonders WF-Akteur Marko Stamm lief zur Höchstform auf, erzielte gleich drei der sieben Treffer und wurde zum Spieler des Spiels gekürt.

WF Spandau - OSC Potsdam

Die Spandauer zeigten sich torhungrig und erspielten sich viele gute Möglichkeiten. Foto: Lars Wöllnitz

 

Die Lage

Nach zwei Saisonspielen haben die Spandauer ihre Favoritenrolle in der Liga bestätigt und übernehmen zumindest bis zum Wochenende die Tabellenführung. Wer die Wasserfreunde auf dem Weg zur nächsten Meisterschaft stoppen kann, ist fraglich. Potsdam konnte am Mittwochabend keinen Stolperstein darstellen. Am Samstag (16.30 Uhr) geht es zum SV Würzburg, der mit einer Niederlage in die Saison startete.

 

Wasserfreunde Spandau: Tchigir – Bukowski (3), Schrödter, Schulz, Gietz (2), Politze (2), Markovic (1), Miers (1), Schlotterbeck (4), Oeler (3), Eidner, Stamm (4), Jüngling. – Trainer: Novoselic Nebosja

 

Lars Wöllnitz

E-Mail: sportnews@mein-spandau.info


Zu finden unter: Freizeit & Sport

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau