Oliver Grammel verzaubert im Spandauer Kulturhaus

In der CheMagie Show ist das Wissen der Kinder gefragt

Wie funktioniert ein Feuerzeug? Warum geht eine Kerze unter einem Glas aus? Was sind eigentlich echte Elemente?

Oliver Grammel

Oliver Grammel verbindet Chemie und Physik mit Zauberei.

Und warum darf ich einen Fettbrand nie mit Wasser löschen? All dies und noch viel mehr konnten am Montag Kinder der vierten und fünften Klasse im Theatersaal des Kulturhaus Spandau lernen. Oliver Grammel, Diplom Biochemiker und Zauberkünstler war dort wieder einmal mit seiner CheMagie-Show zu Gast. Mit seinen Wissen-schafft-Spaß-Shows will er den Kindern Naturwissenschaften spielerisch näher bringen. Physik ist eben doch nicht stinklangweilig, wenn für jede richtige Antwort ein Bonbon in das Publikum fliegt. Mit seinem Wissen über „Harry Potter“ und TV-Kinderserien wie zum Beispiel „Plötzlich Meerjungfrau“ hatte er bei den meisten direkt ein Stein im Brett. Denn wie hießen Chemiker früher? „Nein nicht Archäologen, das sind die die in der Erde buddeln. – Genau Alchemisten. Und was haben die gesucht? Wie heißt der erste „Harry Potter“-Band?“

Den “Stein der Weisen” oder Gold findet allerdings auch Grammel nicht in seiner Show. Stattdessen schafft er es mit viel Witz und Wissen, seine kleinen Zuschauer zu begeistern. So war zum Beispiel Nicolas Flamel beim Fund des “Stein der Weisen” schon 800 Jahre alt. „So alt werden ja nicht einmal Vegetarier“, stellt Grammel fest. Außerdem sei es nicht gut für die Rentenkasse. Bei manchen Witzen merkt man, dass sein Publikum häufig auch älter ist. So war er gerade gestern auf der „Langen Nacht der Wissenschaft“ in Berlin-Buch.

“Avada Kedavra nehmen wir nicht”

Mit Waschmittel kann man nicht nur Farben ändern...

Mit Waschmittel kann man nicht nur Farben ändern...

Die Kinder dürfen an der Show aktiv teilnehmen, sollen immer wieder Fragen beantworten oder mit vorher ausgeteilten Karten für Ja oder Nein abstimmen. Auch hier zeigt Grammel sein „Harry Potter“-Wissen. Als “Avada Kedavra” als Zauberspruch vorgeschlagen wird, der unverzeihliche Todesspruch, lehnt er ab. „Den nehmen wir nicht.“

Dass die vier alchimistischen Elemente: Feuer, Wasser, Luft und Erde offiziell gar keine Elemente sind, können die Kinder schon selbst belegen, denn ein Element besteht aus nur einer Sorte Atome. Bei Wasser sind es schon zwei, was alles in Erde steckt hängt vom Standort ab und Feuer ist nicht einmal ein Stoff.

Warum erlischt die ausgepustete Kerze?

Vieles von dem was Grammel erklärt war Erwachsenen klar. Nicht jedoch die Ursache. Denn warum ist der Luftdruck in der Höhe eigentlich niedriger? Warum geht eine Kerze aus, wenn man sie anpustet? Je höher, desto niedriger die Erdanziehungskraft, hätte sie es gewusst?

Grammel "pumpt" die Schokoküsse mit Unterdruck auf.

Grammel "pumpt" die Schokoküsse mit Unterdruck auf. Kommt der Sauerstoff zurück nehmen sie wieder ihr ursprüngliche Größe an. Fotos (3): Kirsten Stamer

Die Kerze verlischt übrigens, weil der Wachsdampf vom Docht weggepustet wird. Viele der Tricks bekamen die Kinder auch mit auf den Nachhauseweg. So können sie jetzt aus Backpulver und Zitronensaft Kohlendioxid herstellen und damit „Kerzen ausgießen“. Außerdem werden einige Zuhause eine Schweinerei mit Rotkohlsaft, Salatessig und Waschmittel erzeugen.

Für Abwechslung in der Show sorgen kleine Zaubertricks, wie eine Kanne mit unendlichem Wasservorrat (die Wasserflatrate der Berliner Wasserbetriebe), verschwindende Taschentücher oder Bälle und eine brennende Brieftasche. Einige der Kinder können zum Ende der Show sogar noch Ballontiere mit nach Hause nehmen. Eine schöne Abwechslung zum Schulalltag – auch für Lehrer.

Kirsten Stamer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung(en), mit durchschnittlich 4,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: FreizeitNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau