Regenbogenflage am Spandauer Rathaus

Ein Aufruf zur Toleranz und zum friedlichen miteinander leben

Regenbogenflage am Spandauer Rathaus

Regenbogenflage vor dem Spandauer Rathaus

Auch in Spandau ist der “Christopher-Street-Day” ein wichtiger Moment der Toleranz. Deswegen wird vor dem Spandauer Rathaus am 16. Juni um 12 Uhr die Regenbogenflage gehisst und bis zum 24. Juni dort wehen. Der “Christopher-Street-Day”, auch bekannt als die Gay-Pride stammt aus dem Jahre 1969, als sich Transidente, Lesben und Schwule für das erste Mal gegen die Polizeirazzien des “Stonewall Inn” in der Christopher Street in New York wehrten. Seitdem ist der Christopher-Street-Day eine weltweite politische Demonstration für die rechtliche Gleichberechtigung mit heterosexuellen Paaren geworden. Es ist ein Festtag, ein Demonstrationstag aber auch ein Gedenktag. Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank führt aus:

“Mit dieser Beflaggung setzt der Bezirk Spandau in diesem Jahr ein Zeichen der Toleranz und appelliert an die Offenheit und an das friedliche Miteinander mit den Schwulen und Lesben. Ich begrüße es, dass Spandau mit dem Hissen der Regenbogenfahne ein deutliches Signal für Akzeptanz der Schwulen und Lesben setzt.”

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Kurznews aus SpandauRathaus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau