Ein Dank an alle Schülerlotsen

Mit einem großen Sommerfest auf der Zitadelle dankte der Bezirk allen Schülerlotsen, Konfliktlotsen- und Streitschlichterteams der Spandauer Grundschulen.

Während die einen mit dem Aufbau der Bühne zum diesjährigen citadel music festival beschäftigt waren – bei dem Thirthy Seconds To Mars nächsten Donnerstag den Auftakt machen – wurde über 500 Schülerinnen und Schülern für ihren Einsatz gedankt. Bezirksstadtrat Gerhard Hanke hatte dafür ein Mal mehr ins Spandauer „Wohnzimmer“ geladen, wie er selbst die Räumlichkeiten auf der Festungsanlage Zitadelle gerne tituliert. Doch altersgerecht standen Ansprachen eher im Hintergrund der Veranstaltung, vielmehr sollte den engagierten Kindern ein unvergessliches Ereignis geboten werden.

Voll gefüllter Saal auf der Zitadelle und eine Tanzvorführung der Schülerschaft von der Carl-Schurz-Grundschule.

Voll gefüllter Saal auf der Zitadelle und eine Tanzvorführung der Schülerschaft von der Carl-Schurz-Grundschule.

Hoch hinaus

Schnell wurden die Schüler/-innen auch in ihren ganz speziellen Erlebnistag „entlassen“. Gleich zwei Mal ging es dabei hoch hinaus: Zum einen konnte mit einem Hubkran der Bühnenaufbau von oben betrachtet und zum anderen auch der Juliusturm erklommen werden. Zudem war auch der Fledermauskeller geöffnet. Die Polizei stellte den treuen Schulweg-Gehilfen ihre Arbeit genauer vor und mit einem Boot konnte eine Rundfahrt um die Zitadelle gemacht werden. Neben Speis und Trank sorgte dann noch Oliver Grammel mit Zauberei für Unterhaltung. Unterstützt wurde das Fest wieder von der Fa. Niederberger, der Fischerei Latendorf, der Berliner Polizei, dem Berliner Artenschutzteam und dem Sport Club Siemensstadt.

Neben dem Juliusturm ging es auch mit dem Hubkran hoch hinaus.

Neben dem Juliusturm ging es auch mit dem Hubkran hoch hinaus. Fotos (2): Patrick Rein

Deutlich weniger Unfälle

Es ist auch für Kinder keine Selbstverständlichkeit sich zu engagieren, zumal die Tätigkeit als Schülerlotse keineswegs nur ein Vergnügen darstellt. Noch früheres Aufstehen ist ebenso Bestandteil der Aufgabe wie bei Wind und Wetter den Mitschülern einen sicheren Schulweg zu gewährleisten. Im stetig wachsenden Verkehrsaufkommen manchmal auch mit einem persönlichen Sicherheitsrisiko verbunden. So wurde den jungen Verkehrslotsen von der Deutschen Verkehrswacht e.V. deren Erfolg verdeutlicht: Statistisch nachgewiesen sind die Schulwege mit Schülerlotsen deutlich sicherer. Zum Dank erhält jeder Lotse daher eine Dankesurkunde.

Bereits eine Woche vorher wurden ebenfalls auf der Zitadelle schon ehrenamtlich engagierte Eltern für ihren Einsatz an Spandaus Schulen geehrt. Es gibt sie also, Menschen die breit sind sich für andere ohne Gegenleistung einzusetzen.

Patrick Rein


Zu finden unter: Auto & VerkehrFeaturedNewsSchulen

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau