Schulnachbarschaftsgarten eröffnete im Beerwinkel

„Terra Preta – die schwarze und immer fruchtbare Erde der Indianer“ gedeiht nun auch auf Spandauer Schulgelände.

Alles begann auf der Klassenfahrt nach Reetz, wo Schülerinnen und Schüler der Beerwinkel-Grundschule erstmals selbst ein Terra-Preta-Beet anlegten. Danach folgte jedoch viel Überzeugungsarbeit von Frau Ondratschek bis auch Schulleiter Lutz Kreklau von der benachbarten Martin-Buber-Oberschule bereit war Flächen für einen Schulgarten zur Verfügung zu stellen. Doch beim Gartenfest am Freitag zeigte auch er sich von den bisherigen Ergebnissen begeistert.

Schulleiter Lutz Kreklau von der Martin-Buber-Oberschule mit Origami-Hut, links daneben "Gartenmutter" Ondratschek von der Beerwinkel-Grundschule.

Schulleiter Lutz Kreklau von der Martin-Buber-Oberschule mit Origami-Hut, links daneben „Gartenmutter“ Ondratschek von der Beerwinkel-Grundschule.

Berliner Klima Schule

Bereits im letzten Jahr wurde die Grundschule mit Terra Preta für herausragende Ideen zum Klimaschutz als Berliner Klima Schule ausgezeichnet. Mittels Terra Preta lernen die Kinder anschaulich wie sich ein Kompostkasten in ein fruchtbares Beet verwandelt. An dem Projekt der Garten AG beteiligt sich auch der Nachbarn im Kiez e.V., die sich auf dem Gartenfest ebenso präsentierten wie der ebenfalls 2011 ausgezeichnete Umsonstladen TAU, der beim Wettbewerb „Trenntwende“ den ersten Preis von 117 Projekten errang.

Viel Arbeit aber auch Spaß macht die neue Lerneinheit "Garten AG".

Viel Arbeit aber auch Spaß macht die neue Lerneinheit „Garten AG“. Fotos (2): Patrick Rein

Kreative Einladung

Ebenfalls originell war die selbstgebastelte „Einladung“ – einem Origami-Hut. Ayumi Matsuzaka hatte sie entworfen und kam am 15. April  vorbei, um den Kindern die Origami -Technik beizubringen. Danach wurden die Hüte nachgebessert, bedruckt und verschönert sowie das Wissen mit vielen Klassen geteilt um möglichst viele Hüte als Einladung fürs große Schulgartenfest zu fabrizieren. Denn die Unikate mussten nach der Falttechnik auch noch bemalt und mit Stempel aus den Themen Erde, Essen oder Wachsen versehen werden. Die ersten Exemplare von 100 gesponserten Postern und selbstgebastelten Hüten wurden dann im Rathaus mit Einladungen an den Stadtrat für Bildung, Jugend und Sport, Gerhard Hanke, welcher es sich auch nicht nehmen ließ an der Veranstaltung teilzunehmen. Im Anschluss ging es dann zur Bio Company, die 100 Euro für das Fest gespendet hatte.

Bei so viel Einsatz von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, der Kooperation von Grund- und Oberschule als auch Initiativen wird die „schwarze Erde“ garantiert bald Früchte tragen. Und wer selbst Lust aufs „gärtnern“ bekommen hat, kann dies unter Anleitung auch in diesem Jahr in der Spandauer Neustadt im Gemeinschaftsgarten in der Mittelstraße montags von 15.30 bis 17.30 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr ausleben.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNewsSchulen

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau