Senator Czaja überreichte Scheck an die Behindertenhilfe

Im Rahmen des Inklusionskongress des Evangelischen Johannesstift fand bei einer Reittherapieeinheit die Spendenübergabe statt

Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales Berlin, Ronny Hinze, Reittherapeut, und Sylke Hölscher, Geschäftsführerin der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts  (v. li.) bei der Scheckübergabe.

Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales Berlin, Ronny Hinze, Reittherapeut, und
Sylke Hölscher, Geschäftsführerin der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts (v. li.) bei der Scheckübergabe.

Am Mittwoch hat Sozialsenator Mario Czaja (CDU) an Sylke Hölscher, Geschäftsführerin der Behindertenhilfe des Evangelischen Johannesstifts, einen Scheck über 16.200 Euro überreicht. Mit der Spende werden vor allem die Reittherapie von Kindern mit körperlicher und geistiger Behinderung sowie die Außenterrasse einer Wohngruppe unterstützt. Das Geld stammt aus einer Erbschaft die dem Land Berlin zur Förderung von betreuten Wohnformen in Heimen für behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene überlassen wurde. Insgesamt wurden 99.000,00 Euro vermacht, die neben der Behindertenhilfe des Johannesstift auf acht weitere Einrichtungen verteilt wurden.

Während einer Therapieeinheit konnten sich die Beteiligten versichern, dass das Geld gut angelegt ist.

Während einer Therapieeinheit konnten sich die Beteiligten versichern, dass das Geld gut angelegt ist.

Reitprojekt Ira

Die Reittherapie ist eine besondere Ergänzung des Therapieangebotes im Evangelischen Johannesstift. Kinder mit einer Lernbehinderung oder Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADS) lernen beim Umgang mit den Pferden und Ponys spielerisch, sich zu konzentrieren, auf andere einzugehen und eigene Bedürfnisse zu kommunizieren. Bei Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen unterstützt diese Therapieform die oft langwierige physiotherapeutische Arbeit.

Therapeutisches Reitprojekt Ira im Evangelischen Johannesstift.

Therapeutisches Reitprojekt Ira im Evangelischen Johannesstift. Fotos (3): Patrick Rein

Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd

Das Reitprojekt Ira gehört zum Evangelischen Johannesstift Berlin-Spandau. Es hat die offizielle Anerkennung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten für die Fachrichtungen der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd (HFP) und der Hippotherapie. Geleitet wird das Reitprojekt Ira von Frau Schmalfuß, Sozialpädagogin und Trainerin B Reiten, welche ebenfalls die Zusatzqualifikation für die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd hat. Mit dem Jugendamt Spandau herrscht eine enge Kooperation, so dass schon vielen Kindern und Jugendlichen eine Förderung zu Teil werden konnte. Hingegen gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Krankenkassen und Sozialämtern meist schwieriger.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau