SPD gratulier zur Exzellenzinitiative

Doch fordert auch auf über die zukünftige Finanzierung der Hochschulen nachzudenken

SPD-Bundestagsfraktionsprecher Swen Schulz, Sprecher für Hochschulpolitik, hat den Berliner Universitäten zur guten Bewertung bei der Exzellenzinitiative gratuliert. Den Berliner Universitäten gelang es sich mit vier Exzellenz-Clustern und vier Graduatiertenschulen durchzusetzen.  Die SPD fordert jedoch auf, weiter hinauszudenken und sich auch mit den zunehmenden Finanzierungsproblemen der Hochschulen zu beschäftigen.

„Das zeigt einmal mehr, wie stark Berlin in der Wissenschaft ist, und wie gut die Rahmenbedingungen sind. […] Bei allen positiven Effekten ist doch auch unübersehbar, dass die Finanzierung aller Hochschulen und der Lehre immer schwieriger wird.“

Swen Schulz fügtt hinzu, dass die Austattung insbesondere der Hochschulen in der Zukunft problematisch sein wird. Um dagegen anzukämpfen, soll der Bund die pflichtliche Grundfinanzierung der Schulen erhöhen. Dies ist aber nur durch eine Grundgesetzänderung möglich. Herr Schulz betont:

„Die SPD-Bundestagsfraktion hat die Streichung des Kooperationsverbotes für die gesamte Bildung vorgeschlagen. Doch Bundesministerin Schavan will lediglich ausgewählte Wissenschaftszentren fördern. Für die Hochschulen reicht das nicht aus.“


Zu finden unter: Arbeiten & LernenKurznews aus SpandauSchulen

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau