Sport von diesem Wochenende

14.03.2011: Wie haben die Vereine am Wochenende gespielt?

Licht und Schatten bei den Spandauer Vereinen: Für die Wasserfreunde Spandau war es ein erfolgreicher Spieltag. Sowohl die Basketballer, als auch die Wasserballer gewannen souverän. Bei den Handballerinnen der SG Spandau, den Fußballern des Spandauer SV und des FC Spandau lief es weniger erfolgreich.
 
 
 
 
 

 

Spandauer Basketballer

Die Spandauer Basketballer gewannen bei Alba Berlin 2.

Basketball:

ALBA Berlin 2 – WF Spandau 04 46:65. Bereits am Freitagabend setzen sich die Wasserfreunde in der Basketball-Oberliga bei Alba Berlin durch. Es war der neunte Sieg in Folge für die Spandauer, die nun auf dem zweiten Tabellenplatz rangieren. In der kommenden Woche müssen die Wasserfreunde gleich zweifach ran. Am Freitag (19.30 Uhr) beim TuS Lichterfelde und einen Tag darauf (19 Uhr) gegen den SVB Brauereien.

Handball:
SG Spandau – HSG Hude Falkenburg 28:37 (9:21). Wieder keine Punkte im Abstiegskampf: Die SG wartet in der Handball-Regionalliga der Frauen weiter auf den dritten Sieg und den ersten Heimsieg  der laufenden Saison. Bereits zur Pause war der Rückstand gegen die HSG zu hoch und auch in der besseren zweiten Halbzeit nicht aufzuholen. Zudem holte Tabellennachbar TSV Altenholz einen Punkt gegen den SV Werder Bremen (22:22). In den verbleibenden fünf Spielen müssen die Spandauerinnen also dringend punkten.


Wasserball:
WF Spandau 04 – SV Würzburg 05 23:3. Mit einem deutlichen Sieg beendeten die Wasserfreunde die Gruppenphase dieser Bundesliga-Saison und verteidigten damit den ersten Tabellenplatz. Für die Gäste aus Würzburg heißt es nach der deutlichen Pleite nun Play-Downs statt Play-Offs. Das Viertelfinale in den Play-Offs beginnt für die Spandauer am 9.4.2011. Der Gegner wird noch ausgelost.

Das Wasserball-Team der WF Spandau

Die Spandauer Wasserballer siegten souverän und beenden die Gruppenphase auf dem ersten Platz.

Fußball:
FC Spandau 06 – BFC Preussen 0:3 (0:1). In der Berlin-Liga setzte es für den FC eine 0:3-Niederlage. Die Spandauer verpassten es damit, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen – Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch zwei Punkte. Die Gäste gingen früh in Führung (17. Minute), dann passiertebis zum 2:0 in der 59. Spielminute lange nichts. Das Spiel war dann entgültig entschieden, als Preussen das 3:0 kurz vor dem Abpfiff nachlegte.

Aufstellung FC Spandau: Schulze – Niroomand, Grudic (45., Buadu), Benand, Gerhardt, Binting, Sun, Schöwel, Rübner, Kasper, Bautzki.

Tore: 0:1 (17. Spielminute) Reiß, 0:2 (59. Spielminute) Abou-Chaker, 0:3 (89. Spielminute) Pötschke.

Spandauer SV – SC Charlottenburg 3:4. In der Berliner Landesliga der Männer konnte der Spandauer SV keinen weiteren Sieg nachlegen. Damit bleibt der SV weiter auf dem Vorletzten Platz und wird es nun wohl schwer haben, die Klasse noch zu halten. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits elf Punkte.

Lars Wöllnitz



Zu finden unter: ... weitere Artikel

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau