Sportvorschau für die Woche

08.04.2011: So spannend war es selten: An diesem Wochenende starten die Play-Offs der Wasserball-Bundesliga! Die Wasserfreunde Spandau gastieren zunächst beim SV Bayer Uerdingen. Spannung garantiert auch weiterhin der Abstiegskampf bei den Fußballern des FC Spandau und des Spandauer SV. Die Basketballer der Wasserfreunde, können am letzten Spieltag noch Meister werden.

 

Fußball:

FC Spandau – Berliner SC.

Durch die 1:3-Schlappe am vergangenen Spieltag sind die Berlin-Liga-Fußaballer des FC Spandau wieder auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Diesen gilt es nun wieder zu verlassen. Die erste Chance dazu haben die Spandauer am kommenden Sonntag um 10.45 Uhr gegen den Berliner SC. Mit dem Tabellenfünften steht den Gastgeber allerdings ein großes Stück Arbeit bevor: Das Hinspiel gewann der SC klar mit 6:1 und führte zur Halbzeit sogar schon mit 4:0. Hoffnung machen die letzten Ergebnisse der Gäste: Der SC verlor zwei der letzten drei Spiele.

Mehr vom FC Spandau gibt es auf Facebook

Spandauer SV – LFC Berlin.

Die Landesliga-Fußballer des Spandauer SV stehen im Abstiegskampf kurz vor einer Sensation. Zur Winterpause schon fast abgestiegen, fehlen dem SV nun noch sechs Punkte auf einen rettenden Tabellenplatz. Bei der aktuellen Verfassung der Spandauer eine machbare Aufgabe: Zuletzt siegte der SV gegen den Tabellendritten und Tabellenvierten, aber SSV-Trainer Murat Tik tritt auf die Euphoriebremse: „Wir haben noch nichts erreicht und haben es ja auch nicht in der eigenen Hand.“ Allerdings: „Wenn wir fünf der letzten sieben Spiele gewinnen, sollte es für den Klassenerhalt reichen“, glaubt Tik. Dafür sei es aber wichtig, von Spiel zu Spiel zu schauen und im Training konzentriert zu arbeiten.

Konzentriert will der SSV auch die nächste Aufgabe am Sonntag um 14 Uhr gegen den Tabellenneunten des LFC Berlin angehen. „Wenn wir die Leistung aus den letzten Spielen abrufen können, dann ist für uns ein Sieg drin“, vermutet der SSV-Coach. Und der wäre laut Tik so wichtig: „Unsere Konkurrenz im Abstiegskampf spielt gegeneinander, da müssen wir punkten.“  Spandau bekommt es allerdings mit einem schwer auszumachenden Gegner zu tun: „Da es die Reserve-Mannschaft ist, weiß man nie wer aufläuft. Ein gefährlicher Gegner“, warnt Tik.

Handball:

Berliner TSC – SG ASC/VfV Spandau. Am Samstag um16 Uhr kommt es in der 3. Handball-Liga der Frauen zum Berlin-Derby zwischen dem TSC und der SG Spandau. Dabei muss besonders der Gastgeber die Punkte einfahren, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Die Gäste aus Spandau können durch den bereits feststehenden Abstieg befreit aufspielen. Und das will die SG als Vorteil nutzen, um es dem Tabellenzehnten so schwer wie möglich zu machen: „Wir wollen versuchen, das Spiel bis zum Ende offen zu halten und hoffen natürlich auf einen Auswärtssieg“, meinte SG-Leiter Holger Naß.

Im Vergleich zur 22:28-Niederlage vergangene Woche gegen die HSG Kropp-Tetenhusen (22:28) sieht es bei den Spandauerinnen personell sogar wieder besser aus: Bis auf Tatjana Kalisch, die sich wegen einer Schulterverletzung noch schonen muss, sind alle Verletzten wieder an Bord. Vor eine Woche war es noch die Personalnot, die einen großen Beitrag zur Niederlage leistete: „20 Minuten konnten wir gut mithalten, dann hat die HSG unsere Fehler mit Tempogegenstößen bestraft“, erinnerte sich Naß. Einige Lichtblicke, die der SG Mut für das Berlin-Derby machen, gab es dennoch: „Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff haben wir einige gute Aktionen gehabt“, so der SG-Leiter.

Wasserball:

Die Play-Offs stehen an!SV Bayer Uerdingen 08 – Wasserfreunde Spandau 04.

In der Wasserball-Bundesliga trifft der Titelverteidiger und Vorrunden-Erste aus Spandau im Viertelfinale der Play-Offs auf den Vorrunden-Achten aus Uerdingen. Am Samstag um 16 Uhr muss Spandau, die bereits zum 31. Mal die Deutsche Meisterschaft gewinnen können, zunächst nach Uerdingen reisen.

Es wird im „best of three“-Modus gespielt: Das Team, dass zuerst zwei Siege erzielt, zieht also in die nächste Runde ein. Dabei hätten die Spandauer nach dem Auswärtsspiel dann zweimal hintereinander das Heimrecht. Dass die Entscheidung nach drei Spielen fällt, damit rechnet allerdings niemand: Die Wasserfreunde sind klarer Favorit gegen die Gastgeber aus Uerdingen, die sich als Tabellenachter zunächst über eine Qualifikationsrunde für die Play-Offs qualifizieren mussten. Hier setzte sich Uerdingen in fünf Spielen überraschend gegen den Gruppen B-Ersten WU Magdeburg durch. Die Marschroute des Favoriten ist jedoch klar: „Bei zwei Spielen wollen wir es bewenden lassen“, so Wf-Betreuer Klaus Semmele. Dann soll der Einzug ins Halbfinale für den Titelverteidiger feststehen…

Die Reserve der Wasserfreunde Spandau musste in 2. Bundesliga vergangenen Woche eine 9:16-Niederlage gegen die SG Wasserball Brandenburg einstecken.

Mehr dazu hier.

Basketball:

WF Spandau – Tiergarten ISC.

In der Basketball-Oberliga müssen die Männer der Wasserfreunde Spandau am letzten Spieltag gegen den Tabellenfünften aus Tiergarten ran. Dabei geht es für die Wf neben den erfolgreichen Saisonabschluss auch darum, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen und Chancen auf Platz Eins zu wahren: Bei einer Niederlage des Tabellenführer SSC Südwest, würde sich Spandau mit einem Sieg vor den SSC schieben. Anpfiff in Spandau ist am Samstag um 19 Uhr.

Lars Wöllnitz

Die Frauen der SG Spandau rechnen sich Außenseiterchancen im Berlin-Derby aus.


Zu finden unter: ... weitere Artikel

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau