Informationen zu Staaken

Staaken

Der Ortsteil Staaken im Berliner Bezirk Spandau erstreckt sich auf einer Fläche von 10,9 Km2 und verzeichnet 42 254 Einwohner. Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von 3882 Einwohnern pro Km. Spandau- Staaken ist gekennzeichnet durch die Postleitzahl 13591 und die Ortsteilnummer 0504. Erstmalige urkundliche Erwähnung fand das damalige Dorf, dessen Namenursprung aus dem Mittelniederdeutschen stammt und übersetzt „Ort, wo Pfähle und Knüppel sind“ bedeutet,am 26.3.1273. Die Eingemeindung nach Berlin und in den Verwaltungsbezirk Spandau fand im Oktober 1920 statt. Aus Staaken stammen überdies die berühmte Eiskunstläuferin Katharina Witt sowie der Volleyball-Rekord-Nationalspieler René Hecht.

Der im Westen von Spandau gelegene Stadtteil ist mehr als alle anderen Spandauer Stadtteile geprägt von vielen Siedlungen, wobei gerade im westlichen Teil Staakens lange Zeit die Industrie im Vordergrund stand. Die verschiedenen Ortslagen oder auch Siedlungen unterteilen sich in Albrechtshof, Gartenstadt Staaken, Dorf Staaken, Siedlung Neu- Jerusalem sowie Neu- Staaken und Siedlung Hahneberg. Für die Ortslage Albrechtshof sind vor allem die Einfamilienhäuser charakteristisch, die einen ländlichen Charme versprühen während hingegen die Siedlung Neu- Staaken aufgrund der Vielzahl der Häuser einen eher städtischen Charakter aufweist. In früheren Zeiten war Neu-Staaken durch landwirtschaftliche Betriebe und Kleingärten gekennzeichnet, die jedoch für den zunehmenden Bau von Mehrfamilien-Häusern in den 60er und 70er Jahren weichen mussten. Die Siedlung Neu- Jerusalem, in der alles Häuser unter Denkmalschutz stehen, besteht aus 21 Doppelhäusern und einem Einzelhaus in kubischem Stil. Aufgrund des Stils gelten sie als ein typisches Beispiel für die architektonische Avantgarde der „goldenen“ 1920er Jahre.

Die Siedlung Hahneberg, die im Norden an die Heerstraße grenzt, ist ebenfalls von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägt, verfügt aber durch das benachbarte Bundesland Brandenburg über einen direkten Übergang in eine feld- und waldgeprägte Landschaft. Die Ortslage Gartenstadt Staaken, deren Kern denkmalgeschützte Wohneinheiten bilden, wurde nach Plänen des Architekten Paul Schmitthenner in den Jahren 1914-1917 erbaut und war früher lediglich eine um die 350 000 m2 große Ackerlandschaft. Der Ortskern des Spandauer Stadtteils Staaken bildet jedoch die Ortslage Dorf Staaken mit der Staakener Dorfkirche. Weiterhin gibt es in Staaken ein über 100 Jahre altes Wasserwerk, welches immer noch circa 80 000 Menschen versorgt und erst von 2005 bis 2008 für insgesamt 10 Millionen Euro saniert und umgebaut wurde. Die wichtigsten Verkehrsadern bilden in Spandau- Staaken die Heerstraße, auch Bundesstraße 5 genannt sowie die Bahnlinien Berlin- Hannover und Berlin- Hamburg. Die Anbindung Staakens an das Schienennetz erfolgt heute lediglich für den Regionalverkehr. Lediglich die Metrobuslinie M49 fährt zwischen Staaken und Rathaus Spandau. Ab dem Rathaus Spandau kann man dann bequem mit S-und U-Bahn weiterfahren.

An Sehenswürdigkeiten mangelt es Staaken nicht. So genießt man etwa vom Hahneberg einen wunderbaren Ausblick auf den Spandauer Stadtteil Staaken. Empfehlenswert ist auch eine Wanderung entlang des Grünzugs Bullengraben, der bereits seit dem 7. Jahrhundert einen kultivierten Wassergraben im Berliner Urstromtal darstellt und nach 5 Km in die Havel mündet. Am Ufer des Bullengrabens finden sich Sport- und Spielplätze, Erholungsflächen sowie kleine Brücken und Stege. Weiterhin empfiehlt sich ein Abstecher in das DEMAG- Panzerwerk, das im Zweiten Weltkrieg die Produktionsstätte der DEMAG- Panzer war und in dem Zwangsarbeiter beschäftigt wurden. Unwesentlich weit entfernt liegt das ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen, welches heute eine Gedenkstätte ist und jährliche viele tausend Besucher zählt. Auch spannend ist ein Besuch in den 1938 unter dem Namen „Filmwerke Staaken AG“ gegründeten Filmwerken. Hier wurden vor allem Monumentalfilme wie „Der Schimmelreiter“, „Die Dreigroschenoper“ oder auch „Der heilige Berg“ gedreht. Seit 1934 werden hier jedoch keine Filme mehr gedreht. Überaus interessant und lohnenswert ist auch ein Besuch des Flugplatzes Staaken und der Zeppelinwerke.

In Staaken gibt es insgesamt 5 Grundschulen, darunter die Astrid- Lindgren- Grundschule und die Christian- Morgenstern- Grundschule sowie als weiterführende Schulen die 9. Integrierte Sekundarschule, eine Haupt- und Realschule und die International School Villa Amalienhof, eine ausländische Schule. Auch der Bedarf an Kindertagesstätten wird mit insgesamt 12 reichlich gedeckt. Darunter fallen unter anderem die Kita „Spandauer- Schwalbennest“ e.V., die Kita der Evangelischen Kirchengemeinde Staaken- Gartenstadt oder die Kita „Tausendfüßler“.

Weiterhin gibt es im Ortsteil Staaken verschiedene Kirchen und Gemeinden. Darunter fallen das Evangelische Pfarramt Spandau Alt- Staaken, die Evangelisch- Freikirchliche Gemeinde Berlin- Spandau, die Evangelische Kirchengemeinde Spandau- Staaken sowie das Katholische Pfarramt St. Franziskus und der Evangelische Johanisstift.

Rufnummern, Bilder und Videos zum Spandauer Stadtteil Staaken findet man im Internet, hier paar Beispiele:

Sportbegeisterte finden in den vielen verschiedenen Sportvereinen garantiert ihren Platz. Wer Fußball liebt, ist beim FSV Spandauer Kickers 1975 e.V. goldrichtig. Für Kampfsportarten bietet sich der Judo- Club- Samurai Staaken e.V. an. Hoch zu Ross heißt es im Berliner Reitclub e.V. Wer Körbewerfen liebt, der tritt dem Deutscher Basketball Club e.V. bei. Gute Trainingsmöglichkeiten bieten die Sporthallen Am Kurzen Weg 1-9, Räcknitzer Steig12, sowie die Sporthallen in der Spandauer Straße 86 Staakener Feldstraße 6-8 und in der Südekumzeile 5. Staaken bietet zusätzlich zwei Sportanlagen, einmal am Bahnhof Staaken und einmal die Anlage Staaken-West am Brunsbütteler Damm 441.

Einkaufsmöglichkeiten bieten vor allem die großen Straßen Staakens, demzufolge der Brunsbütteler Damm und die Heerstraße. Zusätzlich besteht in der Obstalle 28-30 das Einkaufszentrum „Staaken Center“, in dem sich beispielsweise Woolworth, ein Reisebüro, McPaper und der Discounter Lidl befinden. Weitere Supermärkte wie Bolle Markt am Brunsbütteler Damm 274 finden sich entlang der Heerstraße, so auch REWE und Netto- Marken- Discount. Lohnenswert ist auch der Wochenmarkt in Staaken, welcher jeweils am Dienstag und Freitag in der Zeit von 8 bis 15 Uhr geöffnet hat. Aber auch Kosmetik und andere Drogerieartikel sind in Staaken bei Rossmann am Brunsbütteler Dann 275 oder DM in der Heerstraße 560 erhältlich.

Einen schönen Nachmittagskaffee kann man im „Café Palais“ am Brunsbütteler Damm 264 genießen oder auch im „Café Horms“ in der Hauptstraße 34. Zu empfehlen ist aber auch das „Restaurant Split“ am Brunsbütteler Damm 280, welches mit leckeren Speisen aufwartet, genauso wie das „Restaurant Schaukelpferd“ in der Hauptstraße 6. Leckere mediterrane Köstlichkeiten genießt man derweilen im „Restaurant Antiochia“ am Brunsbütteler Damm 261.

 

[[Kategorie:659]]