RSSAlle Einträge markiert mit: "Baustadtrat"

Viel Neues auf Spandaus Spielplätzen

In diesen Wochen werden mehrere Spielgeräte auf einigen der rund 100 Spielplätze des Bezirks eingeweiht

Da in den letzten Jahren die Instandhaltung der Spielplätze und deren Geräte nicht höchste Priorität genossen, mussten aus Sicherheitsgründen viele demontiert werden. Unter anderem konnten jedoch durch die in Berlin einzigartige Aktion „Raum für Kinderträume“ Unternehmen gewonnen werden, die sich finanziell aber auch manuell an Neuanschaffungen beteiligten.

Baustadtrat Röding hatte ein offenes Ohr für die Wünsche der "Nutzer".

Baustadtrat Röding hatte ein offenes Ohr für die Wünsche der „Nutzer“.

Wände und Iglu aus Weidenzweigen

Auf dem Spielplatz Am Windmühlenberg in Gatow mussten so beispielsweise aus Verkehrssicherungsgründen die alten Spielgeräte abgebaut werden. Doch soll der versteckt gelegene Spielplatz neben der gleichnamigen Schule deshalb nicht verwahrlosen. Mittels des sozialen Engagements der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG für drei Berliner Projekte, die schwerpunktmäßig Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, haben am 23. und 24. Oktober acht Mitarbeiter aus dem Hause Coca-Cola daher aus Weidenzweigen mehrere Wände und ein Iglu gebaut. Zudem wird eine Sandfläche durch die Ausbildungsgruppe des Naturschutzamtes neu angelegt und das Spielangebot noch in diesem Jahr um eine Nestschaukel und eine Podestanlage mit Rutsche ergänzt. Diese Spielgeräte werden durch das bezirkliche Spielplatzsanierungsprogramm finanziert. Die mittlerweile 27 Spielplatzpatenschaft hat in diesem Zusammenhang Frau Gesa Major übernommen, der am Mittwoch die entsprechende Urkunde durch Baustadtrat Carsten Röding (CDU) übergeben wurde.

Ein Fünftel aller Spielplätze hat, wie hier mit Gesa Major, mittlerweile eine Patenschaft.

Ein Fünftel aller Spielplätze hat, wie hier mit Gesa Major, mittlerweile eine Patenschaft.

Stehwippe in Haselhorst

In einem weiteren Schritt der Spielplatzgestaltung hatte das Projekt „Raum für Kinderträume“ bis zum 15. Juni 2012 die Aktion „Mein Spielplatz-Schnappschuss“ mit Unterstützung von „Florida-Eiscafé“ und der Jugendbibliothek in der Altstadt durchgeführt. Kinder und Erwachsene konnten ein Erlebnis auf ihrem Lieblingsspielplatz oder eine Spielplatz-Geschichte schreiben und in den Wettbewerb einreichen. Eine Jury hat über die vielen Geschichten und Erlebnisberichte entschieden. Auf Wunsch der Siegerin wird durch eine Spende von Florida der Biber-Spielplatz in Haselhorst um eine Stehwippe ergänzt. Das Spielgerät kann auch von den Schülerinnen und Schülern der Schule am Gartenfeld – einer Ganztagsschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung – genutzt werden, welche auch die Patenschaft übernommen hat. Am Dienstag wird das neue Spielgerät im Beisein aller Beteiligten den zukünftigen Nutzern übergeben.

Neben Mitarbeitern von Coca-Cola halfen auch die Kinder tatkräftig mit.

Neben Mitarbeitern von Coca-Cola halfen auch die Kinder tatkräftig mit. Fotos (3): Patrick Rein

Matterhorn am Groß Glienicker

Ebenfalls durch „Raum für Kinderträume“ konnte wiederum durch eine Spende der LEO Stiftung Live 4 Each Other der Spielplatz am Groß Glienicker See um den Kletterfelsen „Matterhorn“ und ein Bodentrampolin erweitert werden. Auch dort sind die Montagearbeiten abgeschlossen und die neuen Spielgeräte werden am Mittwoch, den 31. Oktober, auf dem Spielplatz an der Badestelle Groß Glienicker See in Kladow eingeweiht. Bei dieser Gelegenheit wird Baustadtrat Carsten Röding dem Verein Sportfreunde Kladow e.V. für die übernommene Patenschaft der mittlerweile drei gegenüberliegenden Beach-Volleyballfelder eine Urkunde überreichen.

Patrick Rein

Platzfete für die Spielplatzumgestaltung

Vorschläge des Beteiligungsverfahrens werden vorgstellt

Das Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt hatte ein großes Beteiligungsverfahren eingeleitet, in dem Teilnehmer Vorschläge für die Spielplatzgestaltung des Jugendspielplatzes an der Wasserwerkstraße äußern konnten. Teilgenommen haben die Schülerinnen und Schüler der B-Traven-Oberschule und die Berlin Rides e.V. Das Verfahren war ein großer Erfolg und das Bezirksamt erklärte, dass dies der richtige Weg sei.

Am Freitag, den 8. Juni von 16 Uhr bis 18 Uhr werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Werkstätten im Rahmen einer Platzfete am Spielplatz an der Wasserwerkstraße ausgewährtet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Besucher können auch Ihre Meinung zu den Vorschlägen äußern und somit aktiv an der Gestaltung mitwirken.

 

Namensgebungsfeier der 6. Integrierten Sekundarschule

Alle Integrierten Sekundarschulen haben einen eigenen Namen

Die 6. integrierte Sekundarschule Spandau hat einen definitiven Namen erhalten: Wolfgang-Borchert-Schule. Das Bezirksamt Spandau hat dem Beschluss der Schulkonferenz zugestimmt, so Bezirksstadtrat Gerhard Hanke. Die Schule entstand im Rahmen der Schulstrukturreform aus der Wolfgang-Borchert-Oberschule (Realschule) und der Wilhelm-Leuschner-Oberschule (Hauptschule) und griff den Namen der Realschule wieder auf. Ab sofort haben alle Integrierten Sekundarschulen, die aus dem Zusammenschluss von Haupt- und Realschule entstanden, einen eigenen neuen Namen.

Am Freitag den 8. Juni um 12 Uhr wird eine Namensgebungsfeier in der Turnhalle der neu-benannten Wolfgang-Bochert-Schule, Blumenstraße 13., veranstaltet.