RSSAlle Einträge markiert mit: "Bulldogs"

Bulldogs gewinnen Heimspiel

Nach zwei abgesagten Spielen konnten die Spandau Bulldogs im Jubiläumsjahr ihr erstes Heimspiel gewinnen.

Nach zwei abgesagten Spielen fand am vergangenen Samstag endlich das erste Heimspiel der Regionalliga Ost im Spandauer Helmut-Schleusener-Stadion statt. Für die Bulldogs ging es dabei gleich gegen den Tabellenführer Red Cocks aus Frankfurt Oder, denen sich das Team aus Spandau bereits im Hinspiel knapp mit 5:14 geschlagen geben musste.

Die Spandau Bulldogs konnten das erste Heimspiel der Saison gleich gegen den Tabellenführer gewinnen.

Die Spandau Bulldogs konnten das erste Heimspiel der Saison gleich gegen den Tabellenführer gewinnen.

Zweite Niederlage in Berlin

Mut machte den Gastgebern jedoch die Niederlage der „Kampfhähne“ eine Woche vorher gegen die Berlin Bears. Die Bulldogs gingen dementsprechend motiviert in die Partie. Mit der richtigen Einstellung in einem abwechslungsreichen als auch ausgeglichenen Spiel konnte sich letztendlich die Mannschaft selbst sowie das Publikum dann mit dem ersten Heimsieg der Saison belohnen. Wiederholt äußerst knapp hieß es in diesem Fall jedoch 21:16 für die Bulldogs, welche in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Nach 4 Spielen und vier Punkten befindet sich die Mannschaft momentan auf dem vierten Rang. Die Leipziger konnten trotz der zwei Niederlagen – jedoch mit bereits 8 absolvierten Spielen – weiterhin die Tabellenspitze behaupten.

Am Samstag tritt der Nachwuchs der Bulldogs ins Rampenlicht.

Am Samstag tritt der Nachwuchs der Bulldogs ins Rampenlicht. Fotos (2): Patrick Rein

Doubleheader der Jugendmannschaften

Und auch diesen Samstag steht wieder Football auf dem Sportprogramm im Bezirk. Am 17. August kommt zuerst die B Jugend der Bulldogs um den neuen Headcoach Cüneyt Özkan zum Zug. Die Jungdoggen machen gerade ein Jahr des Umbruchs durch und konnten noch kein Spiel für sich entscheiden. In der Sommerpause wurde nun die Coaching Crew umgestellt und somit kann es am Samstag ein spannendes Spiel gegen die Berlin Rebels werden. Im eigentlichen Hauptspiel treten dann jedoch die Spandau Bulldogs A Jugend gegen die Berlin Kobras an. Das Hinspiel konnten die Bulldogs knapp für sich entscheiden und gingen danach ungeschlagen durch die bisherige Saison, während sich die Kobras nach der Niederlage auch den Chemnitz Varlets geschlagen geben mussten. Daher stehen die Kobras unter besonderem Zugzwang: Nur ein Sieg am Samstag kann die Meisterschaftshoffnungen der Wilmersdorfer noch aufrechterhalten. Die Bulldogs unter Head Coach Leeroy Foster hingegen wollen ihre Siegesserie – welche seit der Neugründung der A Jugend vor 2 Jahren andauert – fortsetzen und dadurch die Möglichkeit erhalten am 1.9. im eigenen Stadion gegen die Chemnitz Varlets die Meisterschaft in der Regionalliga nach Spandau zu holen.

Patrick Rein

Bulldogs verlieren Heimspiel

Spandaus Footballer unterliegen dem Tabellenführer aus Wernigerode nach Führung knapp

Die große Begeisterung nach dem amerikanischen Nationalsport hat in den letzten Jahren in Deutschland und Europa merklich nachgelassen. Vorbei die Zeiten wo im Berliner Olympiastadion der Super-Bowl vor über 70.000 Zuschauern ausgetragen wurde oder an gleicher Stelle die Berlin Thunders gegen die Clubs aus ganz Europa antraten. Doch es gibt ihn noch, den Sport der ausgepolsterten starken Männer, der von Taktik geprägt ist und wo es doch immer zur Sache geht.

Lange Verletzungsunterbrechung und sicherlich Schock für Akteure und Zuschauer.

Lange Verletzungsunterbrechung und sicherlich Schock für Akteure und Zuschauer.

Schock in der Anfangsphase

Auch in Spandau gehen die Bulldogs in der Oberliga Ost auf die Jagd nach dem unförmigen Spielgerät. Am Sonntag war dabei mit den Wernigerode Mountain Tigers kein geringerer als der Tabellenführer zu Gast im Helmut-Schleusner Stadion am Askanierring. Nachdem das Hinspiel noch deutlich mit 27:7 verloren wurde, hatten sich die Männer zur Revanche viel vorgenommen. Doch beim Spielstand von 7:7 kam erstmal der große Schock: Ein Spieler der Tigers blieb verletzt auf dem Rasen liegen. Es folgte eine lange Verletzungsunterbrechung die mit dem Abtransport im Rettungswagen endete. Schwer sich nach solch einer Dramatik wieder aufs Spiel zu konzentrieren. Doch an dieser Stelle natürlich vorrangig ist eine schnelle Genesung des Verletzten.

Der Tabellenführer aus Wernigerode konnte das Spiel knapp gewinnen.

Der Tabellenführer aus Wernigerode konnte das Spiel knapp gewinnen.

Führung durch field goal

Nachdem die Partie wieder aufgenommen werden konnte, erwischten die Bulldogs den besseren Start und konnten sogar mit 3 Punkten nach einem field goal Versuch in Front gehen. In dieser Phase haderten die Tigers zusehends mit den Schiedsrichtern, was zu hohen Raumstrafen führte. Doch die Defense des Tabellenführers stand meist richtig, ebenso wie die der Heimmannschaft, so dass wenig Touchdowns bejubelt werden konnten. Am Ende gewannen die Tigers das Spiel mit 19:10 und benötigen jetzt noch lediglich einen Sieg um sich vorzeitig den Meistertitel zu sichern.

Noch erfolgreicher als die Spandauer Footballer sind deren Cheerleader.

Noch erfolgreicher als die Spandauer Footballer sind deren Cheerleader. Fotos (3): Patrick Rein

Noch zwei Heimspiele

Für die Bulldogs geht es jetzt erst wieder im September weiter: Erst auswärts bei den Erkner  Razorbacks bevor es am 9. September im Heimspiel gegen Radebeul geht. Am letzten Spieltag am 23. September kommt es dann bei Hamburgern und Bier sowie mit den erfolgreichen Cheerleadern von Spandaus Footballteam zum Berliner Lokalderby gegen die Bullets. Und so wie alle Sportvereine so sind auch die Bulldogs immer auf der Suche nach Nachwuchs.

Patrick Rein

Sport – was passiert an diesem Wochenende?

06.05.2011: Am Wochenende müssen der FC Spandau und der Spandauer SV wieder im Abstiegskampf auf Punktejagd. Für Fans des American Football gibt es am Sonntag ein volles Programm. Gleich zwei Teams der Spandau Bulldogs tragen ihre Heimspiel aus.

Fußball:

In der Berlin-Liga hat sich der abstiegsbedrohte FC Spandau in der vergangenen Woche Luft verschafft. Die Spandauer gewannen mit 4:1 gegen Schlusslicht Lichtenrader BC und haben damit vier Punkte Vorsprung auf den BFC Preussen. Am Sonntag (14.30 Uhr) wartet die nächste Aufgabe auf den FC: Tabellennachbar SFC Stern müsste bei einer Niederlage gegen die Spandauer selber wieder um den Klassenerhalt zittern. Die Lage derSpandauer würde sich bei einem Sieg zumindest nicht verschlechtern. Bei einer Niederlage wäre es wahrscheinlich, dass Verfolger BFC Preussen, der gegen Schlusslicht Lichtenrade spielt, Punkte gutmacht.

Wenn der Spandauer SV in der Landesliga den Klassenerhalt schaffen will, muss das Team die Abstiegsplätze allmählich verlassen. Am Sonntag (14 Uhr)geht es zum BFC Dynamo II. Vier Spieltage vor Schluss könnte es soweit sein, glaubt SSV-Trainer Murat Tik: „Wir hoffen das unsere Konkurrenz patzt, wir selber müssen unser Spiel dann gewinnen. Dann haben wir es endlich in der eigenen Hand!“ Die Vorzeichen stehen gut: Der BFC Alemannia Wacker hat momentan zwei Punkte mehr auf dem Konto als Spandau, muss aber beim Tabellenzweiten SC Staaken ran. „Wacker hat sich gegen Spitzenmannschaft zwar immer ganz gut geschlagen, aber Staaken hat noch Chancen auf die Meisterschaft und muss gewinnen“, hofft Tik, der aber auch vor dem eigenen Gegner warnt: „Wir werden dort gefordert werden. Es ist die Reserve von Dynamo, daher weiß man nie genau wer spielt.“ Aber auch ohne Verstärkung ist Dynamo ein gefährlicher Gegner, der besonders gerne auf Konter spielt. „Unser Ziel ist es daher, uns nicht hinten rauslocken zu lassen und am besten früh in Führung zu gehen“, so Tik, der allerdings auf den verletzten Abwehrchef Fethi Yüksel verzichten muss.

Wasserball:

Am Mittwoch (20 Uhr) findet das erste Playoff-Spiel im Finale um die Deutsche Meisterschaft statt. Die Wasserfreunde Spandau müssen um beim ASC Duisburg ran. Das zweite Spiel ist am darauffolgenden Freitag um 18 Uhr in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg. Bislang hatten die Spandauer mit keinem Playoff Gegner Probleme. Gegen Duisburg könnte sich das ändern, weiß auch WF-Teammanager Peter Röhle: „Das wird der bislang schwerste Gegner werden, weil sie auf Sieg spielen werden.“ Dafür spricht auch das direkte Duell aus der laufenden Saison: Die einzige Saisonniederlage kassierten die Spandauer ausgerechnet in Duisburg (12:13).

Handball:

Am letzten Spieltag der 3. Liga empfängt der SG ASC/VfV Spandau mit dem TabellenzweiteTSV Owschlag am Samstag (17 Uhr) ein echtes Top-Team. Beide Teams können an der Tabellensituation nichts mehr ändern, spielen also ohne Druck. Da könnte die Zuschauer ein attraktives Handballspiel erwarten…

American Football:

Freunde der amerikanischen Kult-Sportart kommen amSonntag voll auf ihre Kosten: Um 11 Uhr spielt die B-Jugend der Spandau Bulldogs im Helmut-Schleusener-Stadiongegen die Berlin Thunderbirds und im Anschluss treffen die Bulldog-Ladies auf die Kiel Baltic Witches. Der Kick-Off ist um 15 Uhr.

Spandau Bulldogs

American Football in der Havelstadt

Die Spandau Bulldogs sind ein Berliner Traditionsverein. Seit 1988 bringt er die amerikanischen Volkssportarten American Football und Cheerleading in die Stadt. Die Bulldogs können auf eine erfolgreiche Historie verweisen und sind vor allem in den Jugendbereichen vorbildlich engagiert.

Spandau Bulldogs

In den letzten Jahren wurde eine stabile Basis an Mannschaften aufgebaut, die nun in den kommenden Jahren in den Ligen angreifen möchte.

Das Herrenteam schaffte 2009 den Aufstieg in die Oberliga und will in die nächst höhere Spielklasse. Die Kleinen bei den Bulldogs im Alter von 10-15 Jahren sind Berlin / Brandenburgischer Meister und wollen ihren Titel verteidigen. Die A-Jugend strebt die Qualifikation für die Junior GFL an und die B-Jugend kämpft um den Gruppensieg in Ihrer Altersklasse.

Das in 2010 gegründete Damenteam möchte sich nach einem erfolgreichen 3.Platz in der 2. Damenfootball Liga weiter verbessern. Und die neu formierten Cheerleadergruppen bereiten sich für die aktive Unterstützung der Teams in 2011 vor.

Alle Teams suchen derzeit aktive Mitglieder, sowie weitere Helfer, die den Verein auf seinem Wachstumskurs begleiten wollen.

Der Verein bietet allen Interessierten ein 4-wöchiges Probetraining an.
Trainigszeiten: www.spandau-bulldogs.de/training.html

Kontakt:
A.F.C.C. Spandau Bulldogs e.V.
im Helmut-Schleusener-Stadion
Falkenseer Chaussee 280
D-13583 Berlin
Telefon: 030 509 13 707
eMail: info@spandau-bulldogs.de
Internet: www.spandau-bulldogs.de

Highlights der Spandau Bulldogs