RSSAlle Einträge markiert mit: "Fledermauskeller"

Ostern auf der Zitadelle

Traditionell wird es über Ostern wieder mittelalterlich auf der Festungsanlage und dafür verlost mein-spandau 10 x 2 Freikarten!

Bereits zum 7. Mal findet ab Samstag das „Oster-Ritter-Spectaculum“ auf der Zitadelle Spandau statt. Bei bis dahin hoffentlich frühlingshafteren Temperaturen erwartet die Besucher ein großes Mittelalterspectaculum mit historischem Markt, Ritterlager mit Turnieren zu Pferde und am Boden, Helmschlagen, Saustechen, Rolandreiten, Lanzengefechte, Sarazenenreiten sowie der Ritt durch das Feuer am Tage und Nachtfeuershow’s zu Pferde.

Traditionelles Ritterfest auf der Zitadelle für Groß und Klein

Traditionelles Ritterfest auf der Zitadelle für Groß und Klein.

Befreiung der Zitadelle Spandau

Groß und Klein begibt sich an den drei Tagen auf eine zauberhafte Reise in die Welt des Mittelalters. Spannend wird es beim großen Ritterkampf mit “Midgards Feuerbund” als auch mittelalterlichen Fecht- und Kampfszenen. Zum Verweilen lädt wieder der Historische Mark mit Musik von den “Sandsacks” und “LaMarotte”. Dabei ist jeder zum Zuschauen aber auch Mitmachen aufgefordert, während Gaukler ihre gefährlichen Kunststücke von Jonglagen und Akrobatik zeigen. Mit losem Maul und kurzweiligen Sprüchen locken Sie das Volk und geleiten es durch ihre Darbietungen.

Auch musikalisch geht es über Ostern mittelalterlich zu.

Auch musikalisch geht es über Ostern mittelalterlich zu.

Unterhaltung für Kinder

Doch auch eine Schangenshow wird geboten und Tavernen, Fakir- und Feuershows der “Flugträumer” sorgen auch für Unterhaltung der großen Rittersleut, während der Nachwuchs seinen Tag auch mit Bogenschießen, Axt- & Messerwerfen, Armbrustschießen, Märchenerzähler, Kinderspiele und Theater gestalten kann. Um Leib und Seele kümmern sich Garküchen und die Tavernen mit Met, Fladenbrot, Naschwerk und Leckereien. Lassen Sie sich begeistern von der einmaligen, atemberaubenden Kulisse der Zitadelle Spandau! Der Besuch aller Museen, Ausstellungen und der Turmbesuch sind für die Besucher des „7. Oster-Ritter-Spectaculum“ im Eintrittspreis enthalten! Auch der Fledermauskeller ist in diesem Jahr wieder inbegriffen.

Zum 7. Mal: "Oster-Ritter-Spectaculum" auf der Zitadelle Spandau.

Zum 7. Mal: „Oster-Ritter-Spectaculum“ auf der Zitadelle Spandau. Fotos (3):  © Uwe Steinert, Berlin, fŸr Carnica.
www.uwesteinert.de

10 x 2 Freikarten zu gewinnen

Der Markt ist an allen drei Tagen mit abwechslungsreichem Programm von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Zu entrichten ist dafür ein Wegezoll bei dem Kinder bis 5 Jahre frei sind, von 6 bis 16 Jahren 5 €, Schüler und Studenten 8,00 € alle anderen Ritter und Edelleut 10 €. Eine Ritterfamilie zahlt 22 €  (2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 16 Jahre). Doch wer sich den Eintritt sparen möchte, kann mit mein-spandau jetzt eine von 10 x 2 Freikarten gewinnen. Einfach einen kurzen Oster- oder Rittergruß unter diesen Beitrag kommentieren, die ersten zehn freigeschalteten Kommentare gewinnen. Diese werden von uns per Mail benachrichtigt und haben an einem der drei Veranstaltungstage freien Eintritt!

Patrick Rein

Fledermauskeller auf der Spandauer Zitadelle

Berliner Artenschutz Team e. V. schützt und rettet Fledermäuse

In der Zitadellen Schänke singt gerade ein Möchtegern-Barde mit Gitarre ein Ständchen für die etwa 20 Gäste. Sie sitzen auf hochlehnigen, altertümlich anmutenden Stühlen; gerade wird Brot gereicht. Wir lassen die Szenerie links liegen und gehen durch ein altes, angerostetes Tor in die Gewölbe der Zitadelle. Zu den Schießscharten und ehemaligen

Alle bestaunen den ersten Fund: eine kleine Fransenfledermaus

Alle bestaunen den ersten Fund: eine kleine Fransenfledermaus

Mannschaftsquartieren, auf der Suche nach Fledermäusen.

Unser Führer ist heute Abend Jörg Harder vom Berliner Artenschutz Team e. V. (BAT). Ursprünglich auf die Vogelkunde spezialisiert, wurde ihm das nach seinem Umzug nach Berlin zu langweilig und er begann sich für Fledermäuse zu interessieren und zu engagieren. „ Das tolle an den Fledermäusen ist ihre Lebensweise und das wir immer noch so wenig über sie wissen“, sagt Harder, „das macht die Fledermausforschung zu einem spannenden Feld“.

Erkundungstour durch die Zitadelle

Heute Abend gibt es so viele Anmeldungen, dass die Gäste in zwei Gruppen aufgeteilt werden. In einer Gruppe von etwa 20 Leuten, darunter auffallend viele kleine Kinder für eine Veranstaltung die erst um 8:30 Uhr beginnt und wie wir später feststellen erst kurz vor 11 Uhr endet. Unser erster Fund in den Gewölben der Zitadelle: eine Fransenfledermaus. Die häufigste von zehn Fledermausarten auf der Zitadelle. Allein sitzt sie an der Decke und lässt sich von uns bestaunen. Das Zittern kommt nicht, wie von vielen vermutet, von der Angst oder Aufregung, es ist der Herzschlag der kleinen Tiere. Bei einem Ruhepuls von 300 Schlägen pro Minute scheint der ganze Körper zu vibrieren. Die Fledermaus ist ein Tier der Extreme. Bei der Jagd kann der Puls auf über 1000 Schläge ansteigen, im Winterschlaf wird er auf einen Schlag in der Minute heruntergefahren. Ein Atemzug tätigt die Fledermaus im Winterschlaf in der Minute, bei einer der Umgebung angepassten Körpertemperatur von etwa 2 Grad Celsius. Wird sie in dieser Ruhe gestört, braucht sie 30 Minuten um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen und verbraucht so viel Energie wie bei vier Wochen Schlaf. Ein mehrmaliges Wecken ist für die kleinen Säugetiere also tödlich.

All das und noch viel mehr weiß Fledermausexperte Harder mit viel Witz zu vermitteln. In den Belüftungsschächten sehen wir später noch das „Große Mausohr“. In fast jedem Schacht ist eines zu entdecken. Dabei sind die Quartiere noch lange nicht gefüllt. „Erst im Herbst verlassen die Weibchen ihre Wochenstuben und fliegen zum Winterquartier“, erklärt Harder. Dann werden auch wieder mehr Führungen angeboten. Nach der Paarung im Herbst verbleibt der Samen des Männchens über den Winter im Weibchen, bis es im Frühling zum Eisprung kommt. Ein sehr ungewöhnlicher Fall, da sich der Samen von Säugetieren normalerweise nur über kurze Zeit im weiblichen Körper hält.

Der Fledermauskeller

Im Keller stellt Jörg Harder die kleinen Patienten vor

Im Keller stellt Jörg Harder die kleinen Patienten vor

Das Ende der Führung findet im Fledermauskeller statt. Hier werden wegen der leichteren Handhabung vor allem tropische Fledermäuse und nur Fruchtfresser gehalten. Drei der Besucher haben die Gelegenheit, die kleinen Säuger mit Bananen im Gehege zu füttern. Für die draußen gebliebenen bringt Harder eine kleine Fledermaus mit. Im benachbarten Raum können dann Fledermäuse in kleinen Kisten betrachtet werden. Sie wurden verletzt aufgefunden und vom BAT e. V. aufgepäppelt. „Hier zum Beispiel ist ein Loch im Flügel. Wahrscheinlich ist das Tier einer Katze zum Opfer gefallen“, wird erklärt, „das verheilt meist gut, schwieriger sind da schon Knochenbrüche.“ Zwei der kleinen Patienten haben heute Glück, sie sind Gesund und dürfen die Krankenstation wieder verlassen. Zusammen mit den Fledermäusen verabschiedet Jörg Harder auch seine Gäste im Innenhof der Zitadelle und empfiehlt eine Floßfahrt auf dem Zitadellengraben. Von dort aus kann man die ausfliegenden Fledermäuse und alle anderen Tier besonders gut beobachten. Hierfür müssen allerdings Termine ausgemacht werden.

BAT

Zitadelle Haus 4

13599 Berlin

Tel: 030 3675 00 61

Kirsten Stamer

Fledermausführung durch die Gewölbegänge der Zitadelle Spandau

©Manfred Gerber/pixelio.de

©Manfred Gerber/pixelio.de

30.07.2011: Wer hat Lust sich in einer lauen Sommernacht ein klein wenig zu gruseln?

Dazu sind die Fledermausführungen auf der Zitadelle Spandau bestens geeignet. Natürlich steht das Beobachten und Kennenlernen dieser überaus interessanten und faszinierenden Flieger unserer Stadt im Vordergrund. Aber der eine oder andere Schauer kann einem schon mal über den Rücken laufen, besonders spät abends. Eine Anmeldung für die Führung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail erfolgen.

Das Berliner Artenschutz Team – BAT – e.V. veranstaltet regelmäßig Fledermaus-Führungen. Besonders in diesem Jahr, im Rahmen des Europäischen Fledermausjahres 2011, sind wechselnde Veranstaltungen im Fledermauskeller der Zitadelle Spandau geplant.  Die nächste öffentliche Führung findet am Samstag, den 30.07.2011 um 21:00 Uhr statt. Die nächste folgt dann am 06.08. 2011 um 20:30 Uhr.

Gezeigt werden die Quartiere der heimischen Fledermäuse. Männchen, die nicht mit der Aufzucht der Jungtiere in den Wochenstuben beschäftigten sind, können in Aktion beobachtet werden. Abgerundet werden die Führungen mit den Besichtigungsmöglichkeiten der Fachausstellung und der Schaugehege mit exotischen Fledertieren sowie Detektorbeobachtungen von jagenden Fledermäusen. Von den insgesamt 24 Fledermausarten (Quelle Eurobats), die in Deutschland vorkommen, sind 17 auch in Berlin nachgewiesen.

Anmeldung erforderlich unter Tel.: 030/36750061 oder info@bat-ev.de.
Abendführungen in die Gewölbe kosten 8,-€, ermäßigt 6,-€