RSSAlle Einträge markiert mit: "Geschichte"

Ein Fest zum Jubiläum

Mit einem Rathausfest zum hundertjährigen Jubiläum wird Spandaus Wahrzeichen gewürdigt.

Das hundertjährige Bestehen des Rathauses Spandau wird am morgigen Samstag mit einem großen Rathausfest gefeiert. Von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird es verschiedene Programmpunkte geben, an denen Groß und Klein sich beteiligen können und ihre Freude haben werden.

Das Rathaus feiert an diesem Samstag sein 100-jähriges Jubiläum.

Das Rathaus feiert an diesem Samstag sein 100-jähriges Jubiläum. Fotos (2): Patrick Rein

„Geschichte flaniert durch Spandau“

Den Auftakt bildet um 12.30 Uhr die alljährliche Veranstaltungsreihe „Geschichte flaniert durch Spandau“ der Heimatkundlichen Vereinigung bei der Darstellerinnen und Darsteller in historischer Kleidung aus verschiedenen Jahrhunderten gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank vom Marktplatz bis zum Rathausvorplatz gehen. Um 13.00 Uhr wird dann das Fest mit einer Ansprache des Bezirksbürgermeisters auf der Festbühne vor dem Rathaus beginnen.

Arbeitsbereiche des Bezirksamtes

Danach werden zwei szenische Führungen der Jugendtheaterwerkstatt Spandau durch das Rathaus angeboten außerdem Führungen auf den Rathausturm und durch das Büro des Bezirksbürgermeisters, außerdem stellen sich verschiedene Arbeitsbereiche des Bezirksamts an Ständen im Rathaus vor und man kann das künstlerisch gestaltete Spandau-Spiel „Spandowli“ spielen. Im Bürgersaal können Modelle von Spandauer Bauwerken besichtigt werden. Auch die von der Heimatkundlichen Vereinigung zusammengestellte Fotoausstellung in der Säulenhalle steht
den Besuchern offen.

Rathaus2-SpandauDem Bezirk verbunden

Damals vor 100 Jahren wurde nach 3-jähriger Bauzeit das Rathaus am 15.09.1913 eingeweiht. Zu dieser Zeit war Spandau noch eigenständige Stadt und das Rathaus galt als Wahrzeichen und Symbol gegen die Eingemeindung zu Groß-Berlin, die bekanntlich 1920 dann doch erfolgte. Bis heute jedoch fühlen sich die Spandauerinnen und Spandauer in erster Linie ihrer „Stadt“ und ihrem Rathaus verbunden. Leider blieb das Rathaus im Zweiten Weltkrieg nicht unversehrt und musste in den 50er Jahren wieder aufgebaut und restauriert werden. Dadurch hat es sein ursprüngliches Erscheinungsbild etwas verändert. Aber noch immer ist es mit seinem 80 Meter hohen Rathausturm, von dem man einen spektakulären Rundumblick auf Spandau und insbesondere auf die Altstadt hat, das höchste Gebäude des Bezirks.

An einem Informationsstand im Rathaus kann man sich dann über die verschiedenen Angebote informieren und sich für die Führungen anmelden.

Patrick Rein

Geschichte flaniert durch Spandau

Darsteller in historischer Kleidung

Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V.

Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V.

Am Samstag, dem 31. Aug 2013, in der Zeit von 12.30 bis 15.30 Uhr führt die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V. – Spandauer Geschichtsverein erneut unsere Veranstaltung „Geschichte flaniert durch Spandau“ durch. Die Veranstaltung findet vor dem Spandauer Rathaus, Altstadt Spandau, statt.

Es werden Darsteller in zeitgenössischer Kleidung aus verschiedenen Jahrhunderten Geschichte lebendig und spannend präsentieren. Kurfürst Joachim II., Erbauer der Zitadelle wird neben anderen Darstellern, zu bewundern sein. Vom Mittelalter bis 1900 haben sich Darsteller in ihrer Gewandung angemeldet. Die Darsteller erhalten kein Honorar, sind aber gerne bereit über ihre dargestellte Figur Auskunft zu erteilen. Bilder aller Art können gern gemacht werden.

Der Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank hat die Schirmherrschaft übernommen und wird um 12.30 Uhr durch ihn und den Vorsitzenden der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch, eröffnet.

Mit guten Vorsätzen in die Volkshochschule Spandau

Körper und Geist etwas Gutes tun

Volkshochschule Spandau

Volkshochschule Spandau

Das alte Jahr liegt noch nicht so weit zurück, doch die guten Vorsätze für das neue Jahr haben viele schon jetzt über Bord geworfen. Oder? Jedes Jahr aufs Neue wollen Mann und Frau mehr für die Gesundheit tun, einen ganz speziellen Fortbildungskurs belegen oder ihre Allgemeinbildung auf Vordermann bringen.

Ein wenig Zeit, bis zum offiziellen Semesterbeginn der Volkshochschule Spandau scheint noch zu sein. Das Frühjahrssemester geht vom 11. Februar bis zum 21. Juni 2013. Doch einige Kurse beginnen schon am 8.Januar. Die bekannten und beliebten Kurse sind möglicherweise schon jetzt belegt. Oft sind es immer die gleichen Leute, die sich in den Kursen zusammenfinden. Es muss sich also lohnen. Preiswert sind die Kurse allemal.

Flexibel mit dem Flexibar

Es lohnt sich, einfach mal so durch das Angebot zu stöbern, um sich die weniger bekannten Kurse anzuschauen. Dort könnte sich die eine oder andere Perle entdecken lassen.

Wissen sie, was Bioswing ist? Nein, es ist keine biologisch abbaubare Tanz-Art. Das passende Sportgerät dagegen werden bestimmt schon einmal gesehen haben, den Flexibar. Ein langer dünner Stab aus Fiberglas, mit einem weichen Griff in der Mitte, der in unterschiedlichsten Köperhaltungen in gleichmäßige Schwingungen gebracht werden muss. Was sich so leicht anhört fordert dann doch eine Menge Anstrengung. Obwohl keine schweren Gewichte, wie beim normalen Krafttraining genutzt werden, trainiert es doch die Tiefenmuskulatur. Am 11.2. beginnt der passende Kurs „Flexibel mit dem Flexibar“ (Sp3.500F) mit Kirsten Heidler in der VHS-Filiale in der Eiswerderstraße 7.

Wie sah es früher in Spandau aus?

Mit Jürgen Grothe in die Spandauer Vergangenheit reisen! Wer sich ein wenig über die Altstadt sowie deren Häuser und Bewohner informieren möchte, dem sei die Lesung (Sp1.427aF) von Jürgen Grothe im Lesecafé der Stadtbibliothek ans Herz gelegt. Dort liest er am aus seinem kürzlich erschienenen Buch „Ein Spaziergang durch die Spandauer Altstadt“. Am 7.3. von 18 bis 9:30 Uhr können sie sich bei freiem Eintritt erzählen lassen, wo sich Spandaus Reeperbahn oder das Brandenburger Tor befanden. Dieser Kurs ist kostenlos, aber nicht umsonst.

Politik, Gesellschaft und Umwelt jenseits des Stammtisches

Die politische Streit- und Diskussionskultur wird kaum mehr gefördert. Schaut man sich die Schlagzeilen einiger Zeitungen an oder hört, was so auf Stammtischniveau geredet wird, dann kann einem angst und bange werden. Wer politische Themen anspruchsvoller diskutieren möchte, findet in der VHS die passende Gelegenheit. Ein Besuch von Vorträgen, politischen Veranstaltungen oder Einrichtungen und Gespräche mit Experten zeigen, dass es auch anders geht.

„Selbstbild – Fremdbild – Körperbild“ (Sp1.222F), ein Kurs, der sich mit unserer eigenen Selbstwahrnehmung, der Vorstellung was andere über uns denken und unserer eigenen Reaktion darauf auseinandersetzt.  Ein spannendes Thema, weil es uns dazu bringt, die eigenen Gedanken und Handlungen stärker zu relativieren.

Sie sehen, die Vielfalt ist groß! Stöbern Sie doch einfach mal im aktuellen Programm der Volkshochschule.

 

Ralf Salecker

 

Harri-Reinert-Volkshochschule Spandau

  • Moritzstraße 17, 13597 Berlin
  • Auskünfte erhalten Sie unter: 90279 – 5000
  • Öffnungszeiten: Montag, Dienstag 10–13 Uhr, Donnerstag 16–19 Uhr
  • Abendbüro
  • Bertolt-Brecht-Oberschule, Wilhelmstraße 10, Raum 1.B.04,
  • Telefon 3308 – 9953
  • Öffnungszeit: Montag bis Donnerstag 17.30-18.30 Uhr
  • Sie können auch im Abendbüro Ihre schriftliche Anmeldung abgeben und Auskünfte einholen.

Kinder und Jugendliche forschen in der Nachbarschaft umher

Ein junger Spandauer Detektiv auf Spurensuche

Eine wahre Spurensuche für Kinder und Jugendliche © Dieter Schütz / PIXELIO

Ein Geschichtswettbewerb vom Bundespräsidenten

Geschichte ist ein wichtiges Fach und gerade bei Kindern sollten wichtige historische Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten. So können Kinder und Jugendliche bundesweit am Geschichtswettbewerb „Vertraute in der Fremde. Nachbarn in der Geschichte“ teilnehmen und Geld- und Sachpreise in einer Höhe von 250 000€ gewinnen. Der Wettbewerb findet vom 21. September 2012 bis zum 28. Februar 2013 statt und wird von der Körberstiftung und vom Bundespräsidenten veranstaltet. Die Altersbeschränkung zur Teilnahme ist 21 Jahre.

Alle zwei Jahre findet der Geschichtswettbewerb statt. In dieser 23. Ausgabe des Wettbewerbs ruft der Bundespräsident Kinder und Jugendliche dazu auf, sich auf eine wahre „Spurensuche“ zu begeben. Ziel ist es zu untersuchen, wie man in der Vergangenheit mit Nachbarländern zusammenlebte und wie die Beziehungen zwischen Deutschland und seinen Nachbarn waren. Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen finden Sie auf der Internetseite www.geschichtswettbewerb.de. Der Bundestagsabgeordnete Sven Schulz führt aus:

„Gerade als Mitglied des Ausschusses für Bildung und Forschung liegt mir das Interesse junger Erwachsener für Geschichte besonders am Herzen. Ich würde mich […] freuen, wenn sich möglichst viele Kinder und Jugendliche aus Spandau an dem Wettbewerb beteiligen“

Schüler zeigen die historischen Staakener Schätze

Schüler zeigen die historischen Staakener Schätze

Das Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen

Die Schule „Am Kleeblatt“ lädt zu einer historischen Zeitreise ein

Am Mittwoch den 5. September organisiert die Schüler der Schule am Staakener Kleeblatt einen Wandertag rund um das Schulgebäude und die unmittelbare Umgebung. Im Rahmen des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ haben die Schüler nämlich eine Fotoausstellung, eine Soundcollage und einen historischen Rundgang entwickelt, der die Teilnehmer in die ästhetischen und künstlerischen Schätze des Kiez einweihen soll. Der Rundgang geht entlang des ehemaligen Fliegerhorsts zum Flugfeld und ins Zentrum von Staaken zurück. Der alte Zeppelin-Flughafen wird durch die Schüler zu neuem Leben erweckt.

Während dem Rundgang werden die Schüler an markanten Stellen anhalten und Experten und Zeitzeugen anhand einer von den Schülern entwickelten Soundcollage zu den historischen Begebenheiten abfragen.  Teilnehmer können zum Beispiel mehr über die Nutzung der Schule als Kaserne und später als Krankenhaus erfahren. Auch Fotogalerien und ein selbst gebauter Zeppelin werden die Zuschauer in die damalige Zeit wahrheitsgetreu zurückversetzen. Die Schätze von Staaken sind zum Greifen nahe.

Die Spandauer Gesichte im Gotischen Haus Mal ganz anders erleben

Mit Fantasie und Poesie durch die Windungen der Zeit

Während der langen Nacht der Museen am 25. August von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr wird im Gotischen Haus in der Altstadt Spandau eine äußerst ungewöhnliche Führung stattfinden. Geleitet durch Fantasie und Poesie werden der Spandauer Fotograf und Journalist Ralf Salecker und die Poetin Gabriele S. Müller die großen historischen Figuren der Havelstadt zu neuem Leben erwecken. Kurfürsten, preußische Könige aber auch Figuren aus Spandauer Kriminalgeschichten werden ihre Erfolge, Niederlagen und Errungenschaften noch einmal erleben. Denn durch Wörter und einem kleenen Stück Fantasie kann man den Mond zum Singen bringen. Humor bitte mitbringen.

„Es steht bevor eine lange Nacht
in der Denkwürdiges zum Leben erwacht
Epochen durchwandern mit der Phantasie Munde
wem wohl schlägt des Geistes Stunde?“

© Gabriele S.Müller

Außerdem bietet das Gotische Haus auch weitere hochinteressante Besichtigungsmöglichkeiten und Veranstaltungen:

  • Dauerausstellung: Bauen und Wohnen in der Altstadt Spandau
  • Sonderausstellung: Lieb und teuer – Schätze des Alltags auf Papier – Zeichnungen und bilder von Monika Sieveking
  • 17.00 – 19.00 Uhr – Workshop für Kinder – Kinder malen ihr Lieblingsspielzeug (mit Monika Sieveking)
  • 20:00 – 00:00 Uhr – stündlich – Führung durch das Gotische Haus

Die geschichtliche Stadtführung der anderen Art

geschichtliche Stadtführung durch Spandau

Geschichte mit Gedichten, ein Einblick mit Gefühlen © Mika Abey / PIXELIO

Geschichte(n) mit Gedichte(n) um die Havel- und Zitadellenstadt Spandau

Am 21. Juni 2012, um 17 Uhr laden Sie der Fotograf Ralf Salecker und die Poetin Gabriele S. Müller zu einer Stadtführung der anderen Art ein, eine poetische Stadtführung. Ziel ist es den Teilnehmern die Geschichte Spandaus durch Poesie nicht nur näher zu bringen, sondern als eine eigene Erfahrung zu vermitteln und die historischen Augenblicke mit Gefühlen zu bestücken. Sprache wird hier als Mittel benutzt, die Identität der geschichtlichen Merkmale Spandaus hervorzuheben und zu übermitteln. Geschichte ist hier nicht nur eine langweilige Anreihung wahrheitsgetreuer Fakten, sondern ein lebendiges esoterisches Gruppenerlebnis. Die Führung wird sich mit den Ursprüngen der Mark Brandenburg befassen und durch Charme und Humor den Teilnehmern poetische Einblicke in die historischen Augenblicke gönnen.

Treffpunkt ist das Vestibül im Rathaus vor dem Eselreiter, am Donnerstag den 21. Juni 2012 um 17 Uhr. Die Besichtigung ist kostenfrei.

Achtung! Wegen der Demonstration vor dem Rathaus am 21. Juni, wurde die Geschichtliche Stadtführung auf den 3. Juli zwischen 17 Uhr und 17 Uhr 30 verlegt. Der Treffpunkt ist immer noch das vestibül im Rathaus vor dem Eselreiter.

Geschichte flaniert durch Spandau

16.06.2012: Historische Figuren live erleben

Wer würde nicht mal gerne König Friedrich Wilhelm II. persönlich treffen oder einem echten Ritter die Hand schütteln? Am Samstag, 16. Juni 2012, haben Sie hierzu in der Spandau Altstadt die Gelegenheit. Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V. – Spandauer Geschichtsverein organisiert auch in diesem Jahr wieder die beliebte Veranstaltung „Geschichte flaniert durch Spandau“. Darsteller in historischen Konstümen aus verschiedenen Jahrhunderten flanieren von 11:00 – 13:00 Uhr durch die Spandauer Altstadt und geben auch gerne zur ihren Figuren Auskunft.

Ein Höhepunkt wird der Auftritt von König Friedrich II. von Preußen, anläßlich seines 300. Geburtstages.  Desweiteren wird König Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig sowie Kurfürst Joachim II., Erbauer der Zitadelle, zu bewundern sein. Das Mittelalter wird von zwei Rittern aus dem Jahr 1230 vertreten. Ein Postmeister von 1830 und zwei Damen der besseren Gesellschaft vom Ende des 19. Jahrhunderts werden ebenfalls durch die Straßen wandeln.

Geschichte flaniert durch Spandau

Darsteller in historischer Kleidung

Am Samstag, dem 16. Juni 2012, in der Zeit von 11.00 . 13.00 Uhr führt die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V. – Spandauer Geschichtsverein eine Veranstaltung unter dem Motto „Geschichte flaniert durch Spandau“ durch.

Die Veranstaltung findet in der Spandauer Altstadt, auf dem (altstädtischen) Markt, 13597 Berlin-Spandau statt.

Wir präsentieren eine Epochen – übergreifende Veranstaltung – vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert – an. Ein Höhepunkt wird der Auftritt von König Friedrich II. von Preußen, anläßlich seines 300. Geburtstages, sein, der Darsteller des „Alten Fritzen“ ist aus dem Fernsehen bekannt.
Weiter werden Darsteller in zeitgenössischer Kleidung aus verschiedenen Jahrhunderten Geschichte lebendig und spannend präsentieren. König Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig wird genauso wie Kurfürst Joachim II., Erbauer der Zitadelle zu bewundern sein. Das Mittelalter wird ebenfalls mit Darstellern präsent sein, wie auch ein Postmeister um 1830. Darüber hinaus werden zwei Offiziere des kaiserlichen Deutschlands um 1910, anwesend sein. Eine weitere Überraschung wird ein Oldtimer Fahrzeug aus dem Jahr 1920 sein, nämlicvh ein Durant, die früher in Spandau gebaut wurden.
Diese Veranstaltung ist nicht kommerziell angelegt und dient der Belebung der Spandauer Altstadt. Sie wird um 11.00 Uhr durch den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und dem Vorsitzenden der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch, eröffnet. Die Darsteller erhalten kein Honorar, sie sind gern bereit über ihre dargestellte Figur Auskunft zu erteilen. Bilder aller Art können gern gemacht werden, die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die historischen Figuren zu begrüßen. Neu an unserem Konzept ist, das hier Darsteller verschiedener Jahrhunderte gleichzeitig auftreten, um so Geschichte kurzweilig vorzustellen.

Stadtführung durch die Spandauer Altstadt


Stadtgeschichtliche Führung am Montag, dem 05. Sept. 2011
Der Vorsitzende führt persönlich
Diesmal: Spandauer Sagen werden erzählt

Stadtführung durch die Spandauer Altstadt – mit dem archäologischen Keller und der St. Nikolai-Kirche, Geschichte und Geschichten zur Spandauer Historie.
Als Besonderheit: Spandauer Sagen werden erzählt

am Montag, dem 05. Sept. 2011, um 15.00 Uhr,
Treffpunkt: Breite Straße 32, ohne Anmeldung
vor dem Gotisches Haus – Altstadt Spandau, 13597 Berlin

Preis: 5,-Euro normal & 4,-Euro ermäßigt
Erklärer: Karl-Heinz Bannasch

Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V.
Spandauer Geschichtsverein
Tel.: 0178 – 312 07 30
fuehrungen@geschichte-spandau.de

40. DORFGESCHICHTLICHE WANDERUNG – Rund ums Dorf

Quelle: www.webprinter.de


Samstag, 08.10.1011 | 14.00 Uhr

40. DORFGESCHICHTLICHE WANDERUNG – Rund ums Dorf
Von Gaststätten, Hotels, Cafés und Kneipen – einst und jetzt