RSSAlle Einträge markiert mit: "Handwerk"

Der Wilhelmstädter beherrscht sein Handwerk

Praktische Broschüre voll mit Handwerk

Cover - Wilhelmstädter HandwerkerDie Spandauer Wilhelmstadt und ihre Geschäftsstraßen sind bekannt für die vielfältige und interessante Mischung aus kleinen Geschäften und Unternehmen mit unterschiedlichsten Angeboten. In vielen Läden lassen sich noch heute qualitativ hochwertige und von Hand gefertigte Produkte finden. Besonders interessant ist es dann auf die längjährige Geschichte des jeweiligen Handwerks zurückblicken zu können.

Bezirksstadtrat Carsten Röding zum „Wilhelmstädter Handwerker“:

„Die große Anzahl an Handwerken und die lange Tradition der Wilhelmstadt als Standort des Ladenhandwerks waren für das Geschäftsmanagement Wilhelmstadt der Anlass eine Broschüre zu erarbeiten, die die große Vielfalt des ansässigen Handwerks übersichtlich darstellt. Und natürlich die Suche nach bestimmten Firmen oder Angeboten erleichtert.“

Bei mehr als 80 Handwerkern in der Wilhelmstadt, sowie im Stadtteilladen (Adamstraße 39) und digital unter www.wilhelmstadt-bewegt.de ist der praktische Einkaufsführer für den Bezirk erhältlich.

Sie wollen mit Ihrem Unternehmen im nächsten „Wilhelmstädter Handwerker“ präsent sein? Dann melden Sie sich.

Buntes Treiben auf der Zitadelle

08.+09.09.2012: Spandau feiert 31. Burgfest

Mittelaltermarkt © Ich und Du / pixelio.de

Mittelaltermarkt © Ich und Du / pixelio.de

Am Wochenende findet, wie auch im vergan- genen Jahr, das zweitägige Burgfest auf der Zitadelle Spandau statt. Am Samstag findet um 10.00 Uhr die feierliche Eröffnung statt und im Anschluss ist ein Festumzug der Spielleute geplant. Der erste Burgfest-Tag wird am Abend (21.45 Uhr) mit einem spektakulären Höhen- feuerwerk zu Ende gehen. Am Sonntag erwartet die Gäste ebenfalls ein buntgemischtes Programm bis um 19.00 Uhr, denn da ist Kehraus!

Öffnungszeiten & Preise

  • Samstag: 10.00 – 23.00 Uhr
  • Sonntag: 10.00 – 20.00 Uhr
  • Eintritt: 8,00 € / 3,00 € (Kinder 5-14 Jahre)

Das Burgfest bietet ein vielfältiges Programm für alle großen und kleinen Gäste. An mittelalterlichen Buden präsentieren Böttcher, Holzdrucker, Korbflechter, Drechsler, ein Kräutermann sowie Lederer ihre Kunst und Handwerk. Die Hexe Tabuba, der Drache Rammdorn, die Feuerelfen, der Fakir und die Narren sorgen für Unterhaltung im Rahmen des Showprogramms und zwischendurch. Auch für das leibliche Wohl ist auf dem 31. Burgfest gesorgt. So können die Gäste in der Taverne und den Garbrätereyen genussvoll schlemmen und ihren Durst stillen.

Wer mag macht unter dem Motto „“ eine Floßfahrt rund um die Zitadelle. Alle mutigen Gast-Ritter können am mittelalterlichen Langbogen-Tunier teilnehmen – hierfür ist ein geringes Startgeld zu entrichten, Anmeldung unter langbogenturney-zitadelle@gmx.de . Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau e.V. bietet im Rahmen der Veranstaltung Führungen durch sonst nicht zugängliche Bereiche der Zitadelle an – alle Informationen hierzu gibt`s am Feststand, direkt am Torhaus.

Für die kleinen Leut gibt es ein Märchen- und Geschichtenzelt, einen Streichelzoo und Führungen durch den Fledermauskeller der Zitadelle. Wer kurz verschnaufen möchte, der fährt einfach eine Runde auf dem mittelalterlichen Karussell oder macht beim Ponyreiten mit. Alle aktiven Besucher können sich an beiden Festtagen im Bogen-, Armbrust- oder Kanonenschießen versuchen. Außerdem bringen Korbflechter, Böttcher und Kerzenzieher alle neugierigen Besucher ihre Handwerkskünste bei.

Hier geht`s zur Veranstaltung,

Zitadelle Spandau (Innenhof)
Am Juliusturm 64
13599 Spandau


Größere Kartenansicht

Melanie Krisch

Nachwuchs im Handwerkgewerbe

150 Kinder werkelten beim „Tag der kleinen Baumeister“ der GEWOBAG in Spandau

 Auf dem Spielplatz am Kraepelinweg 13 im Falkenhager Feld kam es zum dritten Mal nach Schöneberg und Kreuzberg zum „Tag der kleinen Baumeister“. Dabei durften 150 Nachwuchshandwerker richtig mauern, Fliesen legen, malern und am Schraubstock werkeln. Die Spandauer Mitmach-Baustelle bot den Vier- bis Achtjährigen von 10 bis 16 Uhr acht Stationen, um sich an verschiedenen Gewerken auszuprobieren. Ausgerüstet mit Bauarbeiterhandschuhen und Mini-Bauhelmen hämmerten und schraubten die kleinen Baumeister hochkonzentriert.

Der Bagger stand bei den Kindern hoch im Kurs.

Der Bagger stand bei den Kindern hoch im Kurs.

Ich will Baggerfahren

Besondere Aufmerksamkeit erregte ein spezielles Baustellenfahrzeug: der Minibagger, auf dem jeder einmal sitzen durfte. Der sechsjährige Ben formulierte dabei seine Berufswünsche: „Letzte Woche wollte ich noch Busfahrer werden, aber jetzt möchte ich Bauarbeiter werden. Das Mauern hat mir am meisten Spaß gemacht!“ Über so viel Begeisterung freuten sich die Meister und Gesellen der Berliner Handwerksbetriebe, die die Stationen mit unermüdlicher Geduld betreuten. Voller Stolz nahmen die Mini-Baumeister am Ende ihrer „Schicht“ eine Urkunde in Empfang: den „Kleinen Baumeisterbrief“.

Der Tag der kleinen Baumeister in Spandau ein voller Erfolg.

Der Tag der kleinen Baumeister in Spandau ein voller Erfolg.

Baustellenbesichtigung mit Prominenz

Zur offiziellen Baustellenübergabe an die Kinder gab es Ansprachen von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD), sowie von den Bezirksstadträten Carsten-Michael Röding und Gerhard Hanke (CDU) als auch GEWOBAG-Vorstand Hendrik Jellema. Stadtentwicklungssenator Michael Müller zeigte sich von der Kinder-Mitmach-Baustelle begeistert: „Es ist schon beeindruckend, mit wie viel Geschick die ,kleinen Baumeister´ mit Maurerkelle, Hammer und Minibagger umgehen. Bei so gutem Nachwuchs wird mir um die Zukunft Berlins nicht bange. Mein Dank gilt der GEWOBAG, die diese Kinder-Mitmach-Baustelle bereits das dritte Mal organisiert und damit auf spielerische Art und Weise für das Bauhandwerk auch schon bei den Jüngsten wirbt. Berlin wäre ohne das Bauen nicht die Stadt, die sie ist: in ständiger Veränderung und doch mit ihren vielen imposanten Bauten wunderschön.“

Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) war sichtlich begeistert.

Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) war sichtlich begeistert.

Spandau begeistert

„Jedes Kind erlebt hier, selbst etwas gebaut zu haben und geht mit einem Erfolgserlebnis nach Hause,“ beschrieb Bezirksstadtrat Carsten-Michael Röding seine Beobachtungen: „An diesen Ferientag werden sich die Kinder noch lange erinnern. Ich selbst bin im Falkenhagener Feld aufgewachsen und hätte mich als Kind riesig über die Aktion gefreut. Für das Wohngebiet sind solche positiven Impulse wichtig. Man sieht, wie die Nachbarschaft auflebt. “ Bezirksstadtrat Gerhard Hanke ergänzt: „Der Baumeistertag zeigt, wie kinderleicht soziale Stadtteilarbeit funktionieren kann: Man kombiniere Spaß mit praktischem Lernen. Für mich ist es eine tolle Initiative, die den Kindern einen Einblick in die Arbeit der Bauarbeiter ermöglicht und ihnen zeigt, wie spannend Handwerksberufe sein können. Wie man sieht, sind einige Mädchen und Jungen schon zu richtigen Könnern im Bauhandwerk geworden.“

Spiel, Spaß und Spannung standen im Mittelpunkt der Nachwuchshandwerker.

Spiel, Spaß und Spannung standen im Mittelpunkt der Nachwuchshandwerker. Fotos (4): Patrick Rein

Werbung für den Mittelstand

Für GEWOBAG-Vorstand Hendrik Jellema ist es bereits der dritte „Tag der kleinen Baumeister“: „Der Standort wechselt jährlich, aber die Faszination bei Mädchen und Jungen ist überall gleich. Die Aktion macht Spaß und bringt Kinder zum Lachen. Auch hier im Spandauer Falkenhagener Feld, wo wir rund 2.000 Wohnungen bewirtschaften. Ohne die herausragend engagierten Handwerksbetriebe wäre diese Mitmach-Baustelle allerdings nicht möglich gewesen. Ein herzliches Dankeschön an alle Handwerksmeister, Gesellen und Auszubildenden.“

Gatower Weihnachtsmarkt

Quelle: www.webprinter.de

Weihnachten wie vor 100 Jahren…Mit altem Handwerk, Märchenerzähler im Pferdestall, Platzkonzert, weihnachtliches Basteln auf dem Kinderfest mit Betreuung.

Gatower Weihnachtsmarkt in Spandau

Datum: 26. und 27. November 2011
Beginn: 11:00 Uhr
Ende: 19:00 Uhr
Eintritt: Frei

Aktionstag – Handwerk in Spandau hautnah erleben

„Hinter jeder Dienstleistung steckt ein Handwerk“

Das Logo zur bundesweiten Veranstaltung

Das Logo zur bundesweiten Veranstaltung

Am 3. September findet der bundesweite Tag des Handwerks“ statt . Auch in Spandau wird sich an diesem Tag alles rund um das Thema Handwerk drehen, sowie alle damit verbundenen Themen. Von 11.00 bis 16.00 Uhr können Interessierte und Schaulustige im Hostel Reiter die Veranstaltung besuchen. Veranstalter sind der Caiju e.V. mit seinem TeenKom Projekt, die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V., die Planungsgruppe des Quatiermanagements und natürlich dem Anlass entsprechend die Handwerkskammer.

Programmablauf gespickt mit Highlights

Um 11.15 Uhr wird Konrad Birkholz, Bezirksoberbürgermeister von Spandau gemeinsam mit dem Vize-Präsident der Berliner Handwerkskammer Karsten Berlin und Gabriele Fliegel, der Vorsitzenden des Spandauer Wirtschaftshofs die Veranstaltung mit einleitenden Worten eröffnen.Im Anschluss daran präsentieren Jugendliche Blitzjobber des Projekts TeenKom ihre selbst erstellten Kurzfilme über einige Handwerksbetriebe aus der Region – einen kurzen Vorgeschmack finden Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

Um 12 Uhr starten die Besucher in Kleingruppen zu einem Rundgang im Kiez. Unter der Leitung von jugendlichen Tourguides werden einige örtliche Handwerksbetriebe abgeklappert. Hier wird informiert, handwerkliches Geschick gezeigt und eingeladen das eigene handwerkliche Können einmal unter Beweis zu stellen. Das Programm ist vielfältig. Vom Fahrradmuseum über die Wollwerkstatt und Betriebe für Glasgravur bis hin zur Polsterei und Tischlerei ist alles vertreten was ortsansässig ist und ein Handwerk ausübt. Während dem Rundgang können die Besucher an einem Quiz teilnehmen, alle später vergebenen Gewinne sind von den Handwerksbetrieben gespendet.

Gegen 14.30 Uhr ist die Rückkehr im Hostel Reiter geplant. Hier können sich die Teilnehmer bei Snacks und Getränken nach dem Rundgang erstmal stärken.
Seinen Abschluss findet der Tag des Handwerks dann im Rahmen der Preisverleihung des veranstalteten Quiz.

Was wären wir ohne das Handwerk?

Was wären wir ohne das Handwerk?

Was die Zukunft auch bringen mag

Der Tag des Handwerks bietet außerdem ein großes Angebot an Jobinformationen. Durch Workshops und Spezialisten vor Ort, die für Fragen jeder Art zur Verfügung stehen, versucht man hier den Jugendlichen das Handwerk ein Stück weit näher zu bringen. Zukünftige Schulabgänger oder auch einfach Interessierte Jugendliche können sich hier vielerlei Information rund um das Thema Ausbildung, Handwerksberufe und Einstiegschancen einholen. Neben den lokalen Betrieben sind außerdem noch das JobKiosk.plus, die Berufsberatung der Agentur für Arbeit sowie die BIWAK-Akademie und Coopolis vor Ort.

Sehen und gesehen werden – wer alles mitmacht

Alle beteiligten Handwerksbetriebe kommen sind in der Spandauer Neustadt ansässig oder aus der näheren Umgebung. Mit dabei sind die Wollwerkstatt, G & G Friseursalon, Friedbert Schneider Modedesign, Dachdecker Wolfgang Blum, Die Seifenengel, Ullis Fahrradmuseum, Karrasch Bau, Neuberger Gebäudereiniger, Klangholz e.V. Instrumentenbau und viele viele andere.

Von TeenKom unter die Lupe genommen

© Christina Woodman / pixelio.de

© Christina Woodman / pixelio.de

Im Rahmen von Tag des Handwerks haben die Jugendlichen des Projekts TeenKom schon vorab einzelne Handwerksbetriebe genauer inspiziert. Einer davon ist das Einzelunternehmen von Petra Fabig, die Berliner Kuchen- & Tortenmanufaktur. Der Betrieb befindet sich in der Lynarstraße 35. Dort führt die Geschäftsinhaberin seit drei Jahren den Betrieb gemeinsam mit vier weiteren Mitarbeiterinnen. Hier ist Frauenpower angesagt und die wird hier auch benötigt. Die Kuchen- & Tortenmanufaktur hat mit über 130 Produkte ein vielseitig und vor allem zuckersüßes Sortiment. Petra Fabig ist stolz auf ihr Schaffen und versucht immer noch ein Stückchen besser zu sein, denn „man sollte nie zufrieden sein, denn in dem Moment, wo man zufrieden ist, geht man einen Schritt zurück“, so die Geschäftsinhaberin.

Unser Redaktionsfazit: Das Handwerk hat goldenen Boden, natürlich auch uns insbesondere in Spandau.

Ihre Melanie Krisch

Tag des Handwerks in Spandau

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Tag des Handwerks“ findet am Samstag den 15. September 2012 der lokale „Spandauer Tag des Handwerks“ von 11 – 16 Uhr im Centrovital, in der Neuendorfer Str. 25 statt.

Die Veranstaltung wird unter der Federführung des Vereins Caiju (Verein für Chancengleichheit und Arbeitsweltintegration Jugendlicher e.V.), der im Rahmen des bezirklichen Bündnisses für Arbeit bereits mehrere Projekte in Spandau durch-führt, veranstaltet.

Im Centrovital erwartet die Besucher/innen an diesem Tag ein kleiner Handwerkermarkt mit Ständen lokaler Handwerker, sowie Informationen und Beratung zu Ausbildungen und Praktika durch verschiedene Institutionen und Bildungsträger.
Nach der erfolgreichen Veranstaltung 2011 wird in Spandau als einzigem Berliner Bezirk zum zweiten Mal der „Tag des Handwerks“ als eine bezirkliche Veranstaltung durchgeführt. Im Centrovital als zentraler Standort wird ortsansässiges Handwerk präsentiert und somit auch dessen Bedeutung für die lokale Ökonomie hervorgehoben. Schüler/innen aus Spandau sind mit einem Filmprojekt direkt miteinbezogen. Jugendliche und alle weiteren Bürger/innen sind eingeladen, sich über Handwerksbetriebe und Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. In entspannter Atmosphäre können die Besucher/innen das bunte Treiben an den Marktständen genießen und eigene handwerkliche Fähigkeiten und Talente bei unterschiedlichen Mitmachaktionen testen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Handwerkerquiz, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gibt. Weiterhin gibt es ausgehend von Centrovital geführte Kieztouren, um 12.15 Uhr in die Wilhelmstadt und um 12.30 Uhr in die Neustadt.
Der Bezirksbürgermeister Kleebank führt hierzu aus:
„Ich freue mich, dass Spandau hier eine Vorreiterrolle hat. Für alle handwerklich Interessierten besteht hier ein hervorragende Möglichkeit sich zu informieren.“
Weitere Informationen zum Spandauer Aktionstag erhalten Sie auf der Homepage www.caiju.de/handwerk.