RSSAlle Einträge markiert mit: "Kulturzentrum Gemischtes"

Auch Nachts ist in Spandau was los

Am 4. Mai findet nicht nur in Spandau die 3. Lange Nacht der Familie statt.

Gleich vier Angebote werden im Bezirk am morgigen Samstag für Unterhaltung bis in die späten Abendstunden sorgen. Bürgermeister Helmut Kleebank wird als Schirmherr der 3. Langen Nacht der Familie in Spandau die Veranstaltung im Kulturzentrum Gemischtes in Staaken eröffnen. Kleebank erläutert: „Es gibt in dieser Nacht einiges zu entdecken und zu erkunden, so dass sich unternehmungslustige Familien von den vielfältigen Angeboten inspirieren lassen können.“

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank ist Schirmherr der 3. Langen Nacht der Familien.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank ist Schirmherr der 3. Langen Nacht der Familien.

Veranstaltungsübersicht

Folgendes Programm wird dabei speziell für Familien mit Kindern bis 14 Jahren zwischen 17 Uhr und 23 Uhr angeboten:

Kulturzentrum Gemischtes (Eröffnungsveranstaltung), Sandstr. 41, 13593 Berlin

„Kinder spielen für Kinder – Tanz, Trommeln und Popmusik“ von 17 bis 19 Uhr

Im Anschluss daran wird es einen persönlichen Begleitdienst für Familien zu den anderen Spandauer Veranstaltungsorten geben.

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Towergebäude, Am Flugplatz Gatow 33, 14089 Berlin

„Nacht und Luftbrücke“ von 18 bis 22 Uhr

Jugend- und Familienberatungsstelle Kladow, Parnemannweg 22, 14089 Berlin

„Karibische Nacht“ von 18 bis 23 Uhr

Waldschule Spandau, Niederneuendorfer Allee 81, 13587 Berlin

„Frühlingsnachtlied und Moorgeruch“ von 20 bis 22:15 Uhr

Weitergehende Informationen zu den Veranstaltungen in Spandau erhalten Interessierte unter http://www.familiennacht.de/programm/.

Die Auftaktveranstaltung findet im Sandweg im Kulturzentrum Gemischtes in Staaken statt.

Die Auftaktveranstaltung findet im Sandweg im Kulturzentrum Gemischtes in Staaken statt. Fotos (2): Patrick Rein

AbenteuerPark Potsdam feiert

Wer die Bezirksgrenzen an diesem Tag jedoch ein Mal verlassen möchte, kann die Lange Nacht der Familien auch in Potsdam verbringen. Denn am Samstag den 04.05.2013 ist Gruseln angesagt! Zum außergewöhnlichen „Nachtklettern“ lädt der AbenteuerPark Potsdam alle großen und kleinen Monster im Rahmen der 3. Langen Nacht der Familie zu sich ein! Neben schaurigen Gruselgeschichten im Riesen-Tipi, spannenden illuminierten Spielen am Boden und leckerem Stockbrot-Essen am knisternden Lagerfeuer bietet das Gruselnacht-Pauschalpaket allen begeisterten Kletterfans 1,5 Stunden puren Kletterspaß bei Nacht (19-23 Uhr). Die passende Stärkung darf da natürlich nicht fehlen: Ein knuspriges Grillwürstchen mit Spuk-Sprudel-Getränk. Der Komplettpreis für die freie Nutzung aller Angebote beträgt für Kinder 18 Euro und für Erwachsene 22 Euro.

Weitere Informationen finden Interessierte ebenfalls hier im Internet unter  www.abenteuerpark.de/blog

Patrick Rein

Frech, schräg, sexy!

16.02.2013: Stage Diven im Kulturzentrum Gemischtes

Die All-Women-Show in Aktion

Die All-Women-Show in Aktion

Die Stage Diven mischen am kommenden Samstag das Kulturzentrum Gemischtes auf. Die Berliner All-Women-Show ist frech, schräg und sexy. Seit zehn Jahren begeistert sie bereits ihr Publikum. Das Programm ist vielfältig: Stand-Up-Comedy, Artistik, Improvisationstheater, Tanz u.v.m. Das Motto „jede Show ein Unikat“ haben die Stage Diven bisher bei jedem Auftritt ver- treten und werden den Abend im Kulturzentrum Gemischtes auch zu einem Unvergesslichen machen.

Mit von der Partie diesmal:

  • Liese-Lotte Lübke (Musikkabarett)
  • Two of Hearts (Magie im Doppelpack)
  • Mademoiselle Gabrielle (Tap Dance & Musical Comedy)
  • Bartuschka (Moderation & Mime Comedy)

Die Moderation des Abends übernimmt BARTUSCHKA, preisgekrönte Comedienne und Botschafterin des intelligenten Frohsinns. Ebenso ist sie die Verantwortliche hinter der Konzeption der Show.

Gut zu wissen,

Wo? Kulturzentrum Gemischtes, Sandstraße 41, 13593 Spandau
Wann? 19.30 Uhr
Wieviel? 10,00 € (8,00 € ermäßigt)
Mehr Infos unter www.gemischtes.net oder Telefon (030) 315 626 23!

Über 10.000 Spandauer sind Analphabeten

Nach einer Studie sind in Deutschland 7,5 Millionen der erwerbsfähigen Bevölkerung funktionale Analphabeten

Das Ergebnis der leo.-Level One Studie erregte bereits bei ihrem erscheinen im Jahr 2010 große Aufmerksamkeit. Demnach sind 4 Prozent – zirka 2,3 Millionen – der erwerbsfähigen zwischen 18 und 64 Jahren Analphabeten. Über 14 Prozent, rund 7,7 Millionen Menschen, gelten als funktionale Analphabeten, das heißt die Betroffenen können zwar teilweise einzelne Sätze lesen und schreiben, nicht jedoch zusammenhängende Texte wie etwa Arbeitsanweisungen, Behördenbriefe, Zeitungen oder Bücher.

Dr. Ernst Dieter Rossmann und Swen Schulz am Mittwoch im Kulturzentrum "gemischtes"

Dr. Ernst Dieter Rossmann und Swen Schulz am Mittwoch im Kulturzentrum „gemischtes“

Alphabetisierung fördern

Unter diesen Gesichtspunkten lud der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) zusammen  mit Dr. Ernst Dieter Rossmann, Sprecher der AG Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion,  am Montag zur Diskussion ins Kulturzentrum „gemischtes“ in Staaken. Zwar wurden mittels Fernsehspots und Finanzierung von Maßnahmen erste Schritte eingeleitet, doch eine wirkliche Initialzündung blieb aus. So berichteten auch die Teilnehmer unterschiedlichster Einrichtungen von Problemen aber auch Erfolgen. Beispielsweise bietet die Volkshochschule Spandau entsprechende Kurse für Erwachsene an und diese werden von den Betroffenen auch angenommen.

Das Thema zur Überwindung des Analphabetismus interessierte nicht nur Swen Schulz.

Das Thema zur Überwindung des Analphabetismus interessierte nicht nur Swen Schulz.

Angebote reichen nicht aus

Doch auch weiterhin herrscht ein hoher Bedarf und das Problem darf nicht in Vergessenheit geraten, sondern muss weiter im Fokus liegen. Neben den bisherigen Angeboten wie an den Volkshochschulen müssen weitere Initiativen sich der Alphabetisierung annehmen und eine stärkere Vernetzung geschaffen werden. „Bei dem Thema Analphabetismus geht es um Chancen und gesellschaftliche Teilhabe. Wir brauchen eine ehrliche und offene Diskussion über die Ursachen und niedrigschwellige Angebote, um den Menschen vor Ort, also auch hier in Spandau zu helfen“, so Swen Schulz. Besonders bei Behördenschreiben ist man schon ohne Handicap oftmals überfordert. Es ist sicherlich übertrieben – wie ein Teilnehmer der Veranstaltung unterstellte – dass Behörden bewusst und absichtlich Personen mit erkennbaren Verständnisschwierigkeiten benachteiligen würden. Dennoch müssen gerade amtliche Bescheide nicht nur verstanden sondern erst ein Mal gelesen werden können.

Weiterbildungsangebote schaffen

Und deren Anteil liegt noch mal um einiges höher als die zwei bisher dargestellten Analphabeten und funktionalen. Denn eine dritte Gruppe, diese umfasst 13,3 Millionen Menschen und stellt 25,9 Prozent der erwachsenen Bevölkerung dar, verwenden zwar die vertraute Standardsprache, können aber nur fehlerhaft schreiben und Bücher, Zeitungen und Behördenschriftstücke lesen. Auch für diese Gruppe müssen Angebote geschaffen werden, um sie für mögliche Weiterbildungsprogramme ansprechen zu können.

Patrick Rein

Lesen und verstehen – für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit

Diskussionsrunde zum Thema Analphabetismus

abcUm die 160.000 Menschen leben in Berlin und können nicht richtig schreiben oder lesen. Einzelne Worte lesen und verstehen, das klappt bei einigen noch, doch wenn es um zusammenhängende Texte geht sind die von Analphabetismus betroffenen Menschen aufgeschmissen. Wie soll man sich zurecht finden zwischen all den Formularen, Produktetiketten und Briefen die täglich mit der Post kommen?

14,5 % der Deutschen Bevölkerung leiden an funktionalem Analphabetismus, was den SPD-Abgeordneten Swen Schulz dazu veranlasst zu genau diesem Thema einen Diskussionabend mit Experten zu veranstalten. Auch Sie sind herzlich eingeladen vorbei zu kommen und mit zu diskutieren – Infos zur Anmeldung, siehe unten.

Wann und wo?

Am 28.01.2013 um 19.30 Uhr

Kulturzentrum „gemischtes“
Sandstraße 41
13593 Spandau (Staaken)

-> Anmeldung bitte unter (030) 227 70 187

Miteinander der Generationen


Diskussion mit Franz Müntefering und Swen Schulz

„Miteinander der Generationen“, so der Titel der Diskussions-veranstaltung zu der der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) am 24. Januar, um 19.30 Uhr ins Kulturzentrum „gemischtes“ einlädt. Prominenter Gast: Franz Müntefering (ebenfalls SPD).

Der demografische Wandel prägt die Zukunft unserer Gesellschaft: Wir leben heute länger, wir bekommen weniger Kinder als frühere Generationen und es leben immer mehr Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Diese Entwicklungen werden Deutschland in den nächsten Jahrzehnten verändern.

„Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Verbänden und Experten wollen wir die Rahmenbedingungen für eine gute gemeinsame Zukunft in Deutschland entwickeln. Deshalb führen wir den Dialog zum demografischen Wandel zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen“, so Swen Schulz.

100 Jahre Heerstraße – Die Ausstellung

Quelle: www.webprinter.de


100 Jahre Heerstraße – Die Ausstellung

09.10.2011 – 24.10.2011

09.10.2011 – 17.00 Uhr
10.10.2011 – 17.00 Uhr
16.10.2011 – 13.00 Uhr
17.10.2011 – 17.00 Uhr
23.10.2011 – 13.00 Uhr
24.10.2011 – 17.00 Uhr

Ausstellung: 100 Jahre Heerstraße

Kulturzentrum Gemischtes lädt ein

Der Flyer zur Ausstellung 100 Jahre Heerstraße

Der Flyer zur Ausstellung 100 Jahre Heerstraße

Am Sonntag den 9.10.2011 fand um 11.00 Uhr die große Eröffnung der Ausstellung des „Geschichtstreffs“ der Großsiedlung Heerstraße statt. Im Kulturzentrum Gemischtes, in der Sandstraße 41, kann sie jetzt noch bis zum 27.10.2011 besucht werden.

Seit Anfang 2011 wird diese Ausstellung von interessierten Mitbürger/innen, in Form von tollen Karten, interessanten Bildern und erläuternden Texten zusammengestellt. Gezeigt werden die Hintergründe der Entwicklung des Nobelvororts Westend mit Trab- und Galopprennbahn, mit Stadien und attraktiven Ausflugszielen für den Prachtboulevard bis Stößensee und Havel.

Öffnungszeiten:

Montag: 10.00 -19.30 Uhr
Dienstag – Freitag: 10.00 – 15.00 Uhr
Sonntag: 13.00 -17.00 Uhr
Eintritt frei

Wenn Sie vor Ort Fragen haben, werden montags von 17.00 bis 19.30 Uhr und sonntags von 13.00 bis 17.30 Uhr, Mitglieder des Geschichtstreffs für Gespräche bereitstehen.

Außerdem wird es im Laufe der Ausstellung zwei Veranstaltungen vom Kulturzentrum Gemischtes geben.

Gemischtes Feuilleton: „… mit Tempo auf dem Weg zu Groß-Berlin“

Donnerstag, 13. Oktober, 19.00 Uhr
Eintritt 5,00 €

Finissage zum Thema:  „Kulinarische Zeitreise“

Donnerstag, 27. Oktober, 18.00 Uhr
Teilnahme 4,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 315 62 623


Tanz der Kulturen im Kulturzentrum Gemischtes


01.10.2011: Beitrag zur Interkultuellen Woche

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet am 01.10.2011 von 18 – 20 Uhr zum vierten Mal der Tanz der Kulturen im Kulturzentrum Gemischtes statt.

Programm:
Im ersten Teil: Hip Hop mit Crazy Phill, Ägyptische Folklore mit Abir Al-Shariq,
Hawaiianische Tänze mit dem Hula Verein Berlin
Im zweiten Teil: Konzert Vokale Weltmusik mit Aquabella

Kulturzentrum Gemischtes, Sandstraße 41, 13593 Berlin-Spandau
Eintritt 5,00 EUR, erm. 3,00 EUR
Kartenreservierung unter: veranstaltung@gemischtes.net
Veranstaltungskalender August – Oktober 2011: Pdf-Datei

Die Interkulturelle Woche geht vom 13. September bis 3. Oktober 2011 und ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie wird von den Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten und Integrationsbeauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. An der Interkulturellen Woche beteiligen sich zahlreiche Gemeinden, Vereine, Vertreter von Kommunen und Einzelpersonen in mehr als 400 Städten, Landkreisen und Gemeinden mit rund 4.000 Veranstaltungen.

In Berlin lädt der Ökumenische Vorbereitungsausschuss unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ mit Festen, Podiumsdiskussionen, Gottesdiensten, kulturellen Ereignissen und interessanten Events die Bevölkerung ein mitzumachen, wenn es um Integration, um den Schutz von Flüchtlingen, um gleiche Chancen und gleiche Rechte oder um einen Dialog auf Augenhöhe zwischen den Kulturen und Religionen geht.

Hier der gesamte Berliner Veranstaltungskalender zur Interkulturellen Woche: Pdf-Datei

Tanz der Kulturen


01.10.2011 | 18.00 Uhr

Hip Hop mit Crazy Phill, Ägyptische Folklore mit Abir Al-Shariq, Hawaiianische Tänze mit dem Hula Verein Berlin und Vokale Weltmusik mit Aquabella.

Ein bunter Abend mit verschiedenen Künstlern. Es wird nicht nur getanzt sondern auch gesungen.

Kommen Sie zu unseren Tanz der Kulturen im Rahmen der Interkulturellen Woche vom 13.9. – 3.10.2011.

Eintritt

5,- normal / 3,- ermäßigt

Gemischtes Feuilleton

Quelle: http://www.gemischtes.net


Donnerstag, 08.09.2011 | 19.00 Uhr

50 Jahre Mauerbau – Erinnerungen mit Werner Salomon

Konzert, Ausstellung, Film, Theater, Vortrag, Lesung, Diskussion… Jeden zweiten Donnerstag im Monat erwarten Sie wechselnde Gäste mit einem kleinen erlesenen o. aktuellen Programm im kleinen Kreis

Kulturzentrum GEMISCHTES | Eintritt 5,00 EUR

um Anmeldung wird gebeten
Anmeldung (030) 315 62 623 | veranstaltungen@gemischtes.net

Gemischtes Feuilleton – Literarisch-musikalischer Abend mit „Wir auch“

Ein Mann – Eine Frau
Eine Trompete – Ein Saxophon
Viele Wörter – Viele Töne
(Lieblings) Gedichte gelesen und umspielt von Hans Kamprad, Brigitte Stenner und einem Überraschungsgast.
Konzert, Ausstellung, Film, Theater, Vortrag, Lesung, Diskussion.

Vorbestellung 030 – 315 62 623

Grace Chamber Singers der University Omaha, USA

Grace Chamber Singers © Promo

Grace Chamber Singers © Promo


Am 01.06.2011 und 2.06.2011 sind die Grace Chamber Singers im Kulturzentrum Gemischtes zu gast.

Programm: Englischsprachige, geistliche Lieder

Beginn:
– 01.06.2011 um 19.30 Uhr
– 02.06.2011 um 17.00 Uhr

Musik von Klezmer Chidesch

Konzert im Kulturzentrum GEMISCHTES

Klezmer Chidesch

Klezmer Chidesch

Klezmer Chidesch bedeutet auf deutsch „Klezmer Wunder“. Die 2004 von Jossif Gofenberg gegründete Band spielt Klezmer-Musik. Klezmer-Musik ist aus der osteuropäischen jiddischen Kultur entstanden und geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit. Doch Anfang der 70er Jahre kam es zu einem „Klezmer-Revival„, es kam zu einem wieder auflebenden Interesse am traditionellen osteuropäischen Klezmer-Stil. Die Band besteht aus vier Mitgliedern: Jossif Gofenberg (Akkordeon und Gesang), Igor Sverdlov (Klarinette), Paul Mareck (Schlagzeug) und Alexander Franz (Kontrabass). Die vier Musiker begeistern die Menge mit einem musikalischen Mix aus klassischer Musik und Jazzrythmen. Mit ihrem rasanten Spieltempo und der Melancholie in den Klängen ihrer Musik vermittelt das Quartett mit viel Liebe und Heiterkeit ein

Klezmer-Musik entstand aus der osteuropäisch jiddischen Kultur

Klezmer-Musik entstand aus der osteuropäisch jiddischen Kultur

unbeschwertes Lebensgefühl. Wenn auch Sie sich einmal vom Können des „Klezmer Wunder“ überzeugen wollen, dann besuchen Sie doch am Samstag das Konzert im Kulturzentrum GEMISCHTES. Alle Informationen zum Konzert finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

 

Viel Spaß!

 

Hier gehts zur Veranstaltung

Kulturzentrum GEMISCHTES
Sandstraße 41
13593 Spandau
Telefon: 030-3156 2623
www.gemischtes.net


Größere Kartenansicht

„Lider leben eybik“

Klezmer Chidesch

Klezmer Chidesch

Das Quartett Klezmer Chidesch (zu deutsch: Klezmer Wunder) begeistert mit einem Mix aus klassischer Musik und Jazz. Mit ihrer Musik verbreiten sie heitere und herzergreifende Stimmung. Wenn auch Sie sich dieses musikalische Ereignis nicht entgehen lassen wollen, dann kommen Sie doch einfach vorbei.

Die Chansonettas mit „Berlin, verrücktes Ding“

Foto: Chansonettas

Foto: Chansonettas

Die Chansonettas, das sind: Angelika Nafziger, Heidi Riehm, Gerda Stecher und Karin Coper. Die Frauen besingen in Begleitung vom Klavier die Frauen. Verschiedene Typen, Facetten, Gesicheter und Geschichten alles was die Welt der Frauen so zu bieten hat. Im Stil der 20er- und 30er-Jahre führen die vier taffen Frauen Stücke von Kästner, Tucholsky und und Brecht.

100 Jahre internationaler Frauentag

„Berlin, verrücktes Ding“ am 08.03.2011

Die Chansonettas

Foto: Chansonettas

Das Kulturzentrum GEMISCHTES und der Frauenbeirat Spandau laden ein, wenn die Chansonettas nächste Woche ihre Können zum Besten. Angelika Nafziger, Heidi Riehm und Gerda Stecher besingen, mit musikalischer Begleitung am Klavier von Karin Coper, die Frauen. Verschiedene Typen, Facetten, Gesicheter und Geschichten alles was die Welt der Frauen so zu bieten hat. Im Stil der 20er- und 30er-Jahre führen die vier taffen Frauen Stücke von Kästner, Tucholsky und und Brecht. Das vielseitige Programm dargeboten im Kulturzentrum GEMISCHTES hat von heiter und lustig bis tragisch und melancholisch alles zu bieten. Also, nichts wie hin – wir können alle noch etwas über die Frauen lernen! Beginn der Vorstellung ist um 19.00 Uhr. Der Eintrittspreis liegt bei 6 €, ermäßigt kommt ihr für 4 € rein.

Noch mehr Events in Spandau finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

So kommt ihr zur Veranstaltung,

Kulturzentrum GEMISCHTES
Sandstraße 41
13593 Spandau
Tel: 030-31562623
www.gemischtes.net


Größere Kartenansicht

Qi Gong

KZ-Gemischtes

Qi Gong

Dienstags bis 11. Juni | 10.00 – 13.00 Uhr
(16. April entfällt)

Die leicht erlernbaren Übungen des Qi Gong fördert Gesundheit und
Wohlbefinden, körperliche und geistige Beweglichkeit bis ins hohe Alter.
Lambert Janssen | Tel 030 399 60 12 | Anmeldung VHS Spandau