RSSAlle Einträge markiert mit: "Ostern"

Frohe Weih… Verzeihung, Ostern …

Jeder nur ein Ei?

Eischnee einmal anders (Foto: Ralf Salecker)

Eischnee einmal anders (Foto: Ralf Salecker)

Niemand kann genau sagen, warum gerade zu Ostern das „Osterei“ so von Bedeutung ist. Eine ganze Reihe kultureller Einflüsse haben Eingang in diesen Brauch gefunden. Fakt ist, für viele scheint Ostern ohne Eier nicht vorstellbar zu sein. Klar ist nur, der Osterhase bringt sie nicht! Oder? Die meisten von uns kaufen sie in Supermärkten. Ein Umstand, der nach den Bio-Ei-Skandalen der letzten Zeit nicht zur allgemeinen Sicherheit beiträgt. Die Ziffer „0“, eigentlich ein Zeichen für Bio-Eier gibt heute leider keine Gewissheit über eine ökologische Herkunft.

Milliarden Eier werden jährlich verzehrt

Der Bedarf an Eiern zur Osterzeit explodiert geradezu. Es ist eine logistische Meisterleistung, diesem Bedarf mit einer passenden Anzahl von Eiern zu begegnen. Mit einem Alter von etwa zwei Monaten legen Hühner die meisten Eier, entsprechend vorher müssen sie also in den Stall. Wer billig kaufen will, kann mit Sicherheit davon ausgehen, Ware aus überfüllten Ställen zu bekommen. Etwa 210 Eier werden in Deutschland pro Kopf verzehrt. Das macht im Jahr 16,8 Milliarden Stück. Bei dieser Anzahl kann sich jeder ausrechnen, dass Tricksereien ein lohnendes Geschäft sind. Diese große Zahl ist durch Inlandsproduktion nicht mehr zu decken. So sollen 2009 etwa 7 Milliarden Eier importiert worden sein.

Warum eigentlich Ostern?

Ostern wurde schon zu vorchristlichen Zeiten gefeiert. Es war ein Fest, welches den Ausgang des Winters oder besser, den Beginn des Frühlings feierte. Eine Zeit der beginnenden Fruchtbarkeit und der Erneuerung. So ist es nur verständlich, dass so ein einschneidendes Ereignis im Jahr auch mitchristlichen Bräuchen belegt wurde. Das christliche Osterfest hat seine Wurzeln im jüdischen Pessach-Fest, der Feier zum Auszug des Auszuges aus Ägypten. Mit der Festlegung des ersten Sonntages nach dem Frühjahrsmondes als Ostersonntag sollte bewusst eine Unterscheidung zum Pessach-Fest geschaffen werden. Die Opfertiere des Pessach-Festes und der Opfer-Tod von Jesus Christus stehen in diesem Zusammenhang synonym für die Bewahrung vor dem Unheil.

Cholesterin, das große Übel?

Früher hat man Cholesterin generell verteufelt. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Gesunde Menschen werden von größeren Cholesterinmengen nicht negative beeinflusst. Auch wenn schon das Eigelb selbst mehr Cholesterin enthält, als die empfohlene Tageshöchstmenge, muss niemand Bange haben, wenn er zu Ostern kräftig zuschlägt. Selbst Menschen mit erhöhten Cholesterin-Werten dürften ausnahmsweise etwas über die Stränge schlagen, wenn sie sich ansonsten halbwegs vernünftig ernähren. In der Woche sollte man in der Regel nicht mehr als zwei Eier verzehren. Über die Osterfeiertage darf also ohne Angst geschlemmt werden.

Ach ja, hart gekochte gefärbte Eier mit unbeschädigter Schale sind bei Zimmertemperatur etwa zwei bis drei Tage haltbar, im Kühlschrank sind es etwa drei Wochen.

Frohe Ostern!

 

Ralf Salecker

Ostern auf der Zitadelle

Traditionell wird es über Ostern wieder mittelalterlich auf der Festungsanlage und dafür verlost mein-spandau 10 x 2 Freikarten!

Bereits zum 7. Mal findet ab Samstag das „Oster-Ritter-Spectaculum“ auf der Zitadelle Spandau statt. Bei bis dahin hoffentlich frühlingshafteren Temperaturen erwartet die Besucher ein großes Mittelalterspectaculum mit historischem Markt, Ritterlager mit Turnieren zu Pferde und am Boden, Helmschlagen, Saustechen, Rolandreiten, Lanzengefechte, Sarazenenreiten sowie der Ritt durch das Feuer am Tage und Nachtfeuershow’s zu Pferde.

Traditionelles Ritterfest auf der Zitadelle für Groß und Klein

Traditionelles Ritterfest auf der Zitadelle für Groß und Klein.

Befreiung der Zitadelle Spandau

Groß und Klein begibt sich an den drei Tagen auf eine zauberhafte Reise in die Welt des Mittelalters. Spannend wird es beim großen Ritterkampf mit “Midgards Feuerbund” als auch mittelalterlichen Fecht- und Kampfszenen. Zum Verweilen lädt wieder der Historische Mark mit Musik von den “Sandsacks” und “LaMarotte”. Dabei ist jeder zum Zuschauen aber auch Mitmachen aufgefordert, während Gaukler ihre gefährlichen Kunststücke von Jonglagen und Akrobatik zeigen. Mit losem Maul und kurzweiligen Sprüchen locken Sie das Volk und geleiten es durch ihre Darbietungen.

Auch musikalisch geht es über Ostern mittelalterlich zu.

Auch musikalisch geht es über Ostern mittelalterlich zu.

Unterhaltung für Kinder

Doch auch eine Schangenshow wird geboten und Tavernen, Fakir- und Feuershows der “Flugträumer” sorgen auch für Unterhaltung der großen Rittersleut, während der Nachwuchs seinen Tag auch mit Bogenschießen, Axt- & Messerwerfen, Armbrustschießen, Märchenerzähler, Kinderspiele und Theater gestalten kann. Um Leib und Seele kümmern sich Garküchen und die Tavernen mit Met, Fladenbrot, Naschwerk und Leckereien. Lassen Sie sich begeistern von der einmaligen, atemberaubenden Kulisse der Zitadelle Spandau! Der Besuch aller Museen, Ausstellungen und der Turmbesuch sind für die Besucher des „7. Oster-Ritter-Spectaculum“ im Eintrittspreis enthalten! Auch der Fledermauskeller ist in diesem Jahr wieder inbegriffen.

Zum 7. Mal: "Oster-Ritter-Spectaculum" auf der Zitadelle Spandau.

Zum 7. Mal: „Oster-Ritter-Spectaculum“ auf der Zitadelle Spandau. Fotos (3):  © Uwe Steinert, Berlin, fŸr Carnica.
www.uwesteinert.de

10 x 2 Freikarten zu gewinnen

Der Markt ist an allen drei Tagen mit abwechslungsreichem Programm von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Zu entrichten ist dafür ein Wegezoll bei dem Kinder bis 5 Jahre frei sind, von 6 bis 16 Jahren 5 €, Schüler und Studenten 8,00 € alle anderen Ritter und Edelleut 10 €. Eine Ritterfamilie zahlt 22 €  (2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 16 Jahre). Doch wer sich den Eintritt sparen möchte, kann mit mein-spandau jetzt eine von 10 x 2 Freikarten gewinnen. Einfach einen kurzen Oster- oder Rittergruß unter diesen Beitrag kommentieren, die ersten zehn freigeschalteten Kommentare gewinnen. Diese werden von uns per Mail benachrichtigt und haben an einem der drei Veranstaltungstage freien Eintritt!

Patrick Rein

Bastelnachmittage im SchulUmweltZentrum

Basteln zum Frühling und Osterfest

PerlenNoch nicht in Frühjahrsstimmung? Dann wird es Zeit eurer Kreativität freien Lauf zu lassen. In den Räumen des SchulUmweltZentrums Spandau gibt es an zwei Bastelnachmittagen jede Menge Anregungen um Frühlingsgefühle aufkommen zu lassen. Neben Bastelarbeiten haben die Teilnehmer die Möglichkeit sogar Laubsägearbeiten zu erstellen.

Jeder Teilnehmer kann für einen Materialkostenbetrag von 6,00 Euro bis zu vier Bastelarbeiten erstellen.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neugierig geworden? Weitere Informationen gibt`s unter (030) 373 78 36 oder (030) 335 18 52.

Wann und wo?

Samstag, den 16.03.2013
Sonntag, den 17.03.2013
jeweils von 15:00 – 18:00 Uhr

Neuendorfer Allee 18
13587 Berlin
(Räume des SchulUmweltZentrums Spandau / ehem. Gartenarbeitsschule Hakenfelde)

Über Ostern ist das Mittelalter in Spandau zu Hause


Ritter, Gaukler und Getränke auf der Zitadelle

Oster-Ritter-Spektakel auf der zitadelle (Foto: Ralf Salecker)

Oster-Ritter-Spektakel auf der zitadelle (Foto: Ralf Salecker)

Überall war es groß plakatiert. Alle, in nah und fern, wurden gerufen, sich das österliche Ritterspektakel auf der Zitadelle in Spandau anzuschauen. Petrus hatte Übles angekündigt. Er wollte den Besuchern die Entscheidung nicht leicht machen. Schon am Tag zuvor, am Samstag, sorgten Graupel und Schneetreiben für eine ungemütliche Stimmung.

Der Sonntag versprach dann deutlich angenehmeres Wetter. Das Versprechen wurde nicht nur gehalten, sondern sogar mit deutlich mehr Sonne übererfüllt. Ein breiter Damm über den Burggraben ließ die Eroberer der Zitadelle trockenen Fußes die Zitadelle erstürmen. Kaum war das Torhaus der Renaissancefestung durchschritten, gab es schon die erste Spaßgelegenheit für die Kleinen. Am Palas lockte ein ansprechendes „mittelalterliches“ Karussell für eine furiose Fahrt auf hölzernen Tieren. Ökologisch korrekt wurde es natürlich mit menschlicher Kraft angeschoben.

Handwerk und Waffentraining

Im kleinen Innenhof zwischen Palas und Offiziantenhaus lagen friedfertiges und kriegerisches eng beieinander. Während an einem Stand Wolle gesponnen und zu Kleidung verarbeitet wurde, flogen gleich nebenan Äxte, Messer und Pfeile durch die Luft. Jederman(n) konnte hier vor seinem holden Weibe zeigen, was er kann – oder auch nicht …

Direkt dahinter, parallele zum Haus 4, konnten in der ersten Einkaufsmeile Kaufgelüste befriedigt werden. Schmuck, Kleidung, dekorativer Kram, Getöpfertes und ein Stand mit vielerlei Senfsorten konnten für den einen oder anderen Geldbeutel schon eine Gefahr bedeuten.

Musik und Gastronomie

Vor dem Hafen bot die erste große Taverne eine Gelegenheit, sich den Bauch zu füllen. Gleich nebenbei gab´s dann etwas auf die Ohren. Die Gruppe Scherbelhaufen unterhielt die Zuhörer mit lauter Musik und derbem Gesang – ein wenig zu oft unterbrochen von Animationsversuchen, die inzwischen leider zum Normalfall auf „Mittelaltermärkten“ gehören. Möglicherweise liegt es ja auch am Publikum, welches sich weniger schnell begeistern lässt und solche Form der Ermunterung braucht.

Kampf und Gaukelei

Kurz vor den italienischen Höfen bot ein Ritterlager Einblick in das ruhige Alltagsleben zwischen den Turnieren. Ein Stückchen weiter, neben dem Zeughaus, stapelten sich passend glänzende Rüstungen – Konserven ohne Ritterfüllung. Mehr Raum für die ansprechende Präsentation von Lagerleben und Handwerk wäre eine grundsätzliche Empfehlung für Mittelaltermärkte – nicht nur in Spandau. Das mag zwar mehr kosten, bietet dem Zuschauer, der mehr als nur HalliGalli und Verköstigung möchte, einen Grund, gerne wieder zu kommen.

Auf dem großen Platz in der Mitte ging es dann martialisch zur Sache. Ein bescheidenes Ritterturnier bot die übliche Geschichte. Prinzessin zu vergeben, Ritter zu Pferd messen sich im Kampf, eine beteiligte Gestalt ist – oh – eine Frau, die dann natürlich gleich eingesperrt werden muss und schließlich der übliche böse schwarze Ritter, der am Schluss dann doch scheitern muss. Nett, aber nicht mehr, auch wenn der Moderator zu den wirklich positiven Beispielen zählte, indem er ruhig und entspannt, gespickt mit Schalk, das Turnier mit seinen Kommentaren begleitete. Das Publikum, ganz besonders die Kleinen, waren davon höchst angetan.

An anderer Stelle prallten dann gerüstete Krieger mit lauten Gebrüll, viel Schmackes und klirrenden Waffen aufeinander. Direkt im Anschluss an den Kampf wurde es friedlich. Zwei Gaukler zeigten eine spannende und lustige artistische Leistung, die durch eine penetrante reaktionsheischende Art doch ziemlich nervte. Auch hier schien das Publikum genau dieses zu wollen …

Im Großen und Ganzen ein durchaus unterhaltsamer, aber wie viele andere seiner Art, durchaus verbesserungswürdiger Markt.

 

Ralf Salecker

Die Mein-Spandau Redaktion wünscht Frohe Ostern


Brauch, Tradition und Geschichte vereint in einem Wochenende

Ostern in Spandau

Ostern in Spandau

Auch in Spandau wird der Osterhase dieses Jahr Ostereier verstecken. Das traditionsreiche Wochenende ist jedoch mehr als nur eine Reihe erholsamer Feiertage. Für das Christentum ist Ostern eines der wichtigsten Feste im Jahr. So gedenkt man dem Auferstehen Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat.  Der Name „Ostern“ kommt aus dem altgermanischen und hängt mit der Himmelsrichtung „Osten“ zusammen. Der Ort der aufgehenden Sonne ist für Christen ein Symbol für den auferstandenen und wiederkehrenden Jesus Christus.

Der Osterhase - ohne ihn geht gar nichts zu Ostern

Der Osterhase - ohne ihn geht gar nichts zu Ostern

Ein Hase bringt die Ostereier

Für die meisten Kinder ist die Tradition des Eiersuchens das Highlight am Osterwochenende. Es gibt viele Leckereien, Süßigkeiten oder auch mal kleinere Geschenke. Doch wie kommt man ausgerechnet auf den einen Osterhasen, der all die schönen Sachen im Garten verteilt? Das ist leider nicht so ganz klar. Eine mögliche Erklärung ist, dass der Hase ein Symbol der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre war. Und da Oastra, das Fest von Eostre auch im Frühling gefeiert wurde, bot sich der Hase als Symbol für die Ostertage einfach an. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass der Hase in Kunst und Architektur aus der Antike als Sinnbild von Leben und Wiedergeburt gilt.

 Ostergottesdienste in Spandau

Ostern in Spandau

Die St. Nikolai Kirche in Spandau

Selbstverständlich wird es wie gewohnt viele Gottesdienste in den Kirchen von Spandau geben. Eine detaillierte Übersicht aller Ostergottesdienste der evangelischen Kirche in Spandau, mit allen Orten, Zeiten, Predigern und Besonderheiten, finden Sie auf der Homepage vom Kirchenkreis Spandau. In unserem Artikel Ostern ist für Christen das höchste Fest rief Joerg Kluge, Pfarrer der St. Nicholai Kirche letztes Jahr dazu auf  während des Osterwochenendes in die Kirche zu gehen.

„Ich habe nichts gegen das Schenken, Freude bereiten“,

betont er. Doch mehr als nur eine Feier ist Ostern auch eine Möglichkeit eine innere Bilanz zu ziehen und ein Anlass zur Selbstmeditation.

Die Oster-Ritter

Wer sich mit Freunden oder Familie entspanen will, sollte über Ostern die 6. Ausgabe des Oster-Ritter-Spektakulums in der „Zitadelle“ besuchen. Von Ostersamstag bis Ostermontag lädt die „Zitadelle“ ins Mittelalter ein. Ritterturniere, ein historischer Markt und ein nachgebautes Ritterlager erwarten den tapferen Besucher. Außerdem findet eine Anzahl Veranstaltungen rund um das Thema Mittelalter statt. Mehr Informationen finden sie in unserem gestrigem Artikel, 6. Oster-Ritter- Spektakulum. In Spandau verspricht Ostern ein erlebnisreiches Wochenende zu werden. Wir wünschen allen unseren Lesern frohe Ostern.

 

Die Redaktion

 

Osterfeuer in Gatow

07.04.2012: Spaß für die ganze Familie

Das diesjährige Osterfeuer der freiwilligen Feuerwehr Gatow findet wieder am Ostersamstag, 07.04.2012 auf dem Gelände Buchwaldzeile/Straße 265 statt. Ab 15:00 Uhr wird Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten. Für die Kleinen werden um 16:00 Uhr Ostereier versteckt. Es gibt Bier vom Fass und Leckereien vom Grill.

Das Osterfeuer in Gatow findet schon seit 14 Jahren statt. Mittlerweile ist es weit über die Grenzen Gatows bekannt und erfreut sich regen Zustroms. Beim letztjährigen Osterfeuer konnten schätzungsweise 7000 Besucher verzeichnet werden. Viele Familien mit Kindern bringen Ihre Picknick-Decken mit und lassen sich rund um das Feuer nieder.

Gilt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt.

 [mappress mapid=“48″]

Traditionelle Ostereieraktion in Staaken

SPD-Spandau

Die SPD Abteilung Staaken lädt zum Ostereiersuchen ein am:

Ostermontag, 9. April 2012
ab 11:00 Uhr
am Hahneberg

Rodelauslaufbahn
Semmelländerweg

Burgunde Grosse, Abteilungsvorsitzende in Staaken: „Wie jedes Jahr laden wir die Kinder mit ihren Eltern zum traditionellen Ostereiersuchen recht herzlich ein. Ich freue mich wieder auf die vielen Kinder, die wie jedes Jahr mit Begeisterung auf Ostereiersuche gehen werden. Auch für die Eltern ist gesorgt, bei Kaffee und Tee stehen wir für Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung“.
Auch die Staakener Bezirksverordneten werden anwesend sein.

Pfarrer Jörg Kluge: Ostern ist für Christen das höchste Fest

Die St. Nikolai Kirche in der Altstadt Spandau

„Ich möchte Menschen Mut machen, die kirchlich nicht interessiert sind, in die Gottesdienste zu kommen und vielleicht Erfahrungen zu machen die sie lange nicht mehr gemacht haben“, sagt der Geschäftsführende Pfarrer der Gemeinde St. Nikolai, Jörg Kluge im Gespräch. Seit eineinhalb Jahren ist der Berliner in der evangelischen St. Nikolaikirche in Spandau und als Geschäftsführer auch für Personal, Verwaltung und Finanzen zuständig. Ein Fulltime Job.

Pfarrer Kluge möchte Menschen ermutigen in den Gottesdienst zu kommen

Pfarrer Kluge möchte Menschen ermutigen in den Gottesdienst zu kommen

Darüber was die Kirchen in Wirklichkeit leisten, macht sich selten jemand Gedanken. Ob Taufe, Hochzeit oder Sterbefall, immer fallen lange Beratungsgespräche an. Nun steht Ostern vor der Tür, für viele Deutsche ein Grund – neben Weihnachten – doch einmal eine Kirche zu besuchen. Sind denn die Spandauer Kirchgänger? „Wir können uns nicht beklagen“, meint Kluge. Der Berliner an sich sei aber eher keiner. „Ostern ist für die Christen das höchste Fest“, erklärt er. Sie glaubten daran, dass mit Ostern das Leben in die Welt zurückgekehrt sei. „Die Auferstehung Christi ist in Europa ja immer auch mit dem wieder Erwachen der Natur verknüpft“, meint der Pfarrer. Dies sei ein weiteres schönes Bild für die Auferstehung. Ich wende ein, dass von vielen Menschen und auch von den Medien und dem Einzelhandel Weihnachten weit höher bewertet werde. „Viele Menschen bedenken nun einmal ein Baby eher als das Kreuz und die Auferstehung“, erklärt Kluge, „ein Baby ist einfacher zu begreifen“. Außerdem käme es vielleicht zu einer kleinen Verschiebung. „Sehen Sie, ein Kreis hat nur einen Mittelpunkt, aber wenn man sich eine Ellipse vorstellt, sind zwei Punkte möglich. Diese zwei Punkte sind Weihnachten und Ostern. Und Außerdem – ohne Weihnachten kein Ostern!

Zu diesem höchsten Feiertag sind die Geistlichen naturgemäß sehr beschäftigt. Aus diesem Grund treffe ich mich mit dem 58-jährigen schon am Mittwoch, denn ab Gründonnerstag sind die vier Kollegen der St. Nikolaikirche im Dauereinsatz. Am Gründonnerstag, dessen Name übrigens weniger von Grün als vom greinen im Hinblick auf die Kreuzigung Christi herrührt, findet in der Petruskirche in der Grunewaldstraße die Fußwaschung statt. In der St. Nikolaikirche kommt es dann zur Einsetzung des Abendmahls, die Orgel spielt zum letzten mal und der Altar wird leergeräumt. Am Karfreitag gedenken die Gläubigen dann dem Leiden und Sterben Jesu in einer Andacht zur Sterbestunde. Der Samstag vor Ostern heißt in der Kirche Karsamstag und nicht wie weit verbreitet Ostersamstag.“Die Kirchenwoche beginnt ja auch am Sonntag“, erklärt Kluge. In der Nacht des Karsamstages beginne dann der Ostersonntag. In der St. Nikolaikirche morgens um fünf Uhr dreißig. Die Osterkerze wird entzündet und in die Kirche getragen, wo dann das Osterlicht der Auferstehung an die Gemeinde weitergereicht wird. Während dieses Gottesdienstes werden außerdem drei junge Menschen getauft. Später wird im Gemeindesaal am Reformationsplatz 8 zum Osterfrühstück eingeladen. So findet Ostern in der Kirche statt. Doch außerhalb wird das Fest oft von Medien und Einzelhandel hoch gepusht. Geschenke zu Ostern, möglichst groß und teuer. Süßigkeiten schon Wochen vorher in den Läden. Was meint Pfarrer Jörg Kluge dazu?

St. Nikolai in der Altstadt Spandau ist auch ohne Gottesdienst einen Besuch wert.

St. Nikolai in der Altstadt Spandau ist auch ohne Gottesdienst einen Besuch wert.

Ich habe nichts gegen das Schenken, Freude bereiten“, sagt er, „aber es ist ausgeufert“. Die Menschen seien „entkirchlicht“, das Schenken oft eine Ersatzhandlung. Auch die Fastenzeit, also die sieben Wochen vor Ostern, finden oft Bedeutung außerhalb der Kirche. Großer Popularität erfreut sich im Moment das Fasten als Event. Kliniken, Klöster und sogar Reiterhöfe laden heutzutage zum Fasten ein.“ Der Gedanke ist ja eigentlich, in der Passions- und Leidenszeit ein Stück weit anders zu leben“, meint Kluge dazu. Eigentlich finde er diese Kuren gar nicht schlecht. Das Fasten gleiche ja auch einem Frühjahrsputz. „In meiner Kindheit gab es noch kein Linoleum“, erzählt er, „ zu Beginn des Frühlings wurden die Teppiche ausgeklopft“. Eine Art inneres Teppichausklopfen sei das Fasten. Eine innere Bilanz mit Frühjahrsputz. „Auf etwas zu verzichten, was man gerne mag, kann einen weiterbringen, das ist nicht nur Mode.“ Außerdem sei es auch noch gesund in unserer Zeit, in der die Volkskrankheit Übergewicht oft auch Folgekrankheiten nach sich ziehe. Er selbst leide jedoch weniger an Übergewicht. Als Feuerwehrseelsorger ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Das hält Fit. „Mein Dienstrang ist Oberbrandmeister“, erzählt er stolz.

Wer also am Ostersonntag wieder einmal eine Kirche besuchen möchte – Jörg Kluge wird sich sicherlich freuen. Und – einer US -Studie zufolge leben Kirchgänger 7 Jahre länger.

Kirsten Stamer

Osterwetter macht Lust auf Spandau

Viele Ausgehtipps über die Feiertage

Frühling

©Marion Gonnermann/pixelio.de

Alle reden derzeit vom Wetter, wir auch. Der Wettergott meint es wieder ausgesprochen gut mit uns. Statt der üblichen Temperaturen von um die 15 Grad dürfen wir uns auf strahlenden Sonnenschein und Spitzenwerte für diese Jahreszeit freuen.

So versprühen die Daten des Wetterdienstes der Telekom, die von einem Messgerät aus unserem „Spandauer Eiskeller“ stammen, denn auch gute Laune. Die Stimmung steigt, die Gespräche bei der Arbeit, im Eiscafé Florida oder auch Zuhause sind sommerlich angenehm. Kein Ärger, kein Frust und auch keine sonst üblichen Stressfaktoren. Ein Hoch auf „Hoch- Stefanie“!

Hoch hergehen wird es in den kommenden heißen Tagen auch in den Biergärten und Ausflugslokalen. Und die steuert man am besten zu Fuß oder eben mit dem Fahrrad an. So ist es sicherlich kein Zufall, dass in dem neuen Gastgeberverzeichnis von Spandau der Havelradweg eine ganz besondere Würdigung erfährt.

Gastgeberverzeichnis SpandauApropos Gastgeberverzeichnis. Wer noch Freunde oder Verwandte unterbringen will, kann sich auf 24 Seiten über insgesamt 20 Spandauer Beherbergungsbetriebe sowie Gastronomie- und Freizeitanbieter informieren. Das Verzeichnis kann man sich in der Tourist-Information, Das Gotische Haus, 13597 Spandau, Breite Straße 32  täglich und auch diesen Samstag von 10 – 18.00 Uhr abholen oder hier bequem anschauen ->>> Bitte auf das Bild zum Anschauen klicken

Zu den Highlights an diesem Wochenende gehört mit Sicherheit das „Oster-Ritter-Spektaculum“. Die Zitadelle Spandau am Juliusturm hat sich ein ausgefallenes Programm einfallen lassen. Von Samstag bis einschließlich Ostermontag werden täglich zwischen 10.00 und 20.00 Uhr zahlreiche Attraktionen aus der Welt des Mittelalters geboten. Ritterturniere, Theater und Feuershows sorgen für Unterhaltung. Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Kinder gibt es Ermäßigungen.

Attraktiv, nicht nur bei Gästen, sind natürlich immer wieder die Dampferfahrten der Reederei Werner Triebler. Los geht’s ab Spandau-Lindenufer jeweils um 11.45 Uhr. Die Stadtrundfahrten dauern ca. 3,5 Stunden.

Wer es etwas ausgefallener liebt, kann sich in der Porzellangalerie Schneeweiß in Falkensee über Plastiken informieren. Die prallen Skulpturen des Chemnitzer Bildhauers Karl-Heinz Richter, die derzeit dort zu sehen sind, haben in den Kulturmedien für große Aufmerksamkeit gesorgt. Auch der rbb berichtete in einer TV Sendung bereits darüber.

Adresse:
Poststraße 35
14612 Falkensee
Öffnungszeiten Fr: 16:00-20:00 Sa: 11:00-18:00, Mo:11:00 -18:00Uhr

Wem es während seiner schweißtreibenden Tour zu heiß geworden ist, der kann sich zwar nicht in den Schwimmbädern erfrischen. Wie wäre es aber mit „Barfuss in die Havel“?

Noch mehr Infos gibt es natürlich in unserem Veranstaltungskalender, hier kommen beinahe alle Geschmäcker auf Ihre Kosten.

Zum Schluss noch ein Tipp für Eltern: den Kleinen bloß keine Süßigkeiten verbieten. Verbote, das hat die britische University of Surrey in einer Studie jetzt nachgewiesen, sind meist kontraproduktiv und steigern nur die Gier der Kinder.

Wir wünschen Ihnen schon heute: „Frohe Ostern“.

 

Die Redaktion

 

5. Oster-Ritter Spectaculum

23.-25.04.2011: Mittelalterliches Treiben auf der Zitadelle

 

Zum fünften Mal findet dieses Jahr das Oster-Ritter Spectaculum auf der Zitadelle Spandau statt. Von Ostersamstag bis Ostermontag verwandelt sich die Zitadelle in eine mittelalterliche Festung, mit allem was dazu gehört.

bcreigh051100020Es gibt einen historischen Markt mit Musik und Souvenirs. Die Händler präsentieren uralte Handwerkskunst. Gaukler zeigen akrobatische Kunststücke und Jonglagen. Ebenfalls Teil der Veranstaltung sind waghalsige Fakir- und Feuershows.

Für die Kleinen des Volkes bietet das Fest Bogen- und Armbrustschießen oder Pony- und Eselreiten an. Auch ein Märchenerzähler ist zu Gast beim Ritter-Spektakel, er bringt den Kindern das Mittelalter in märchenhaften Erzählungen nahe. Einmalig in diesem Jahr und garantiert eine Attraktion für Groß und Klein ist der Frettchen-Zirkus. Der Veranstalter Carnica Historische Feste & Märkte hat diesen erstmals in das Programm des Oster-Ritter Spectaculums aufgenommen.

Weitere Highlights der drei Festtage sind die Konzerte mit historisches Musik von „Sandsacks“ und „LaMarotte“ und die Rittertuniere zu Pferd und am Boden. Saustechen, Lanzengefechte und Helmschlagen werden geboten und auch die Ritter-Feuer-Show zu Pferde mit „Mandschur Tengri“ kann sich sicherlich sehen lassen. Für jeweils 19.00 Uhr ist das große Feuerspectaculum angesetzt, inszeniert von den „Flugträumern“. Für alle, die sich für das Mittelalter interessieren wird hier ein beträchtliches Programm geboten und für alle, die sich noch nicht für das historische Treiben begeistern können: schauen Sie doch einfach mal vorbei, es lohnt sich bestimmt! Denn spätestens mit mittelalterlichen Spezialitäten wie Met, Fladenbrot, Naschwerk und anderen Leckereien sind Sie auch voll im Mittelalter angekommen.

 

Die Veranstaltung ist an allen Festtagen von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Die Eintrittspreise für das Oster-Ritter Spectaculum:
Kinder bis 5 Jahre – Eintritt frei
Kinder 6-14 Jahre – 5,00 €
Schüler, Studenten & arbeitslose Ritter – 7,00 €
Ritter & Edelleute – 9,00 €
(im Preis inbegriffen ist der Besuch aller Museen und Ausstellungen, sowie der Turmbesuch)

 

Hier gehts zur Veranstaltung:

Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Spandau

Größere Kartenansicht

39. Berliner Tanzkarussell

© blauesband-berlin.de

© blauesband-berlin.de

Bei dieser Veranstaltung dreht sich alles ums Tanzen. Wie in den vergangenen Jahren wird auch dieses Jahr die Tanzsportveranstaltung „Das Blaue Band der Spree“ wieder in Berlin ausgetragen. Die nationalen und internationalen Tanzsportler haben die Möglichkeit an 46 Turnieren teilzunehmen. Und Sie haben die Möglichkeit diese Turniere mit zu erleben! Wenn Sie an Ostern einmal eine Abwechselung zum Eier suchen und Frühlingsspaziergang brauchen, dann wäre „Das Blaue Band der Spree“ doch einen Besuch wert. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibts hier .

Bastelnachmittage zum Frühling und zum Osterfest

Osterkörbchen

© Gänseblümchen / pixelio.de

im SchulUmweltZentrum Spandau

Am Samstag, 02.04.2011 und am Sonntag, 03.04.2011, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr

Div. Materialien wie Papier, Pappe, Gläser, Gips, Bastelfilz, Moosgummi, Holz für Laubsägearbeiten
u. v. m. stehen zur Verfügung. Die Materialkosten betragen je Teilnehmer 6,00 Euro
Bis zu fünf Bastelarbeiten können jeweils erstellt werden.
Materialien und Werkzeuge sind vorhanden. Anmeldungen sind nicht erforderlich.