RSSAlle Einträge markiert mit: "Silvester"

Silvesterbilanz Polizei und Feuerwehr

Während es in Spandau eher ruhig war, stieg in Berlin die Zahl der Feuerwehr- und Polizeieinsätze deutlich an

Selbst auf Spandaus größter Silvesterveranstaltung auf der Zitadelle kam es laut Polizeiangaben zu keinen erwähnenswerten Zwischenfällen. Lediglich eine Party musste wegen des Brüllens rechtsradikaler Parolen polizeilich aufgelöst werden. In Berlin hingegen waren Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz.

Polizei-SpandauAnstieg gegenüber dem Vorjahr

Die Zahl der eingegangenen Notrufe lag bei 4.335 (Vorjahr 3.741). Daraus folgten 1.862 (1.722) Funkwageneinsätze. Davon entfielen auf spezifische Einsätze zum Jahreswechsel 98 Fahrten zu Schlägereien, 33 zu Streitigkeiten, 40 zu verletzten Personen, 102 zu Sachbeschädigungen und 108 wegen unsachgemäßen Umgangs mit Pyrotechnik. Durch die Feuerwehr mussten vor allem deutlich mehr Brände gelöscht werden, Großbrände blieben jedoch aus. Insgesamt wurden die Einsatzkräfte zu 607 Bränden gerufen. Das entspricht einer Zunahme um fast 53 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hauptursache für den deutlichen Anstieg dürfte die relativ milde Witterung sein. Die Notfallrettungseinsätze stagnierten mit 1.085 medizinischen Notfällen auf hohem Niveau. Leider gab es aber auch in diesem Jahr wieder schwere Amputationsverletzungen durch Feuerwerkskörper. Es mussten mindestens vier Personen mit abgetrennten Fingern in Krankenhäuser transportiert werden. In der Zeit von 0 Uhr bis 3 Uhr wurde der Notruf 112 fast 4.900 Mal angewählt. Das waren 2.000 mehr Anrufe als letztes Jahr.

Partymeile Brandenburger Tor

Die zentrale Silvesterfeier auf der Straße des 17. Juni und am Brandenburger Tor verlief aus polizeilicher und Sicht der Feuerwehr problemlos. Schon frühzeitig musste der Pariser Platz wegen Auslastung gesperrt und nach und nach die Kontrollstellen wegen des zu hohen Andrangs geschlossen werden. Die Polizei nahm sieben Männer unter anderem wegen Verstößen gegen das Sprengstoff- und Waffengesetz, wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorübergehend fest. Zwei Polizeibeamte wurden während des Einsatzes verletzt. 332 Personen benötigten die Hilfe durch den Sanitätsdienst. Erfreulich: In nur 24 Fällen mussten Personen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert werden. Das waren weniger als die Hälfte des Vorjahres (70).

FW-SpandauIllegale Party in Tempelhof

In Tempelhof beendeten Polizeibeamte gegen 2 Uhr 10 eine illegale Party. Rund 2000 Personen waren über eine Mauer und Lücken im Zaun auf ein stillgelegtes Industriegelände in der Bergholzstraße gelangt und feierten dort eine im Vorfeld offenbar gut organisierte Party. Mehrere Musik- und Lichtanlagen wurden von benzinbetriebenen Stromaggregaten versorgt und Eintrittsgelder erhoben sowie Getränke verkauft. Der 28-Jährige, der sich gegenüber der Polizei als Verantwortlicher zu erkennen gab, ist in der Vergangenheit bereits mehrfach als Betreiber illegaler Veranstaltungen in Erscheinung getreten. Die alkoholisierte Menschenmenge zeigte wenig Verständnis als sie aufgefordert wurde das Gelände wieder zu verlassen. Vereinzelt kam es zu Widerstandshandlungen und Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizisten. Vier Personen wurden festgenommen. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Angriffe auf Polizeibeamte

Vereinzelt sind Polizeibeamte während ihres Dienstes angegriffen oder ihre Fahrzeuge beschädigt worden: Gegen 1 Uhr warfen bisher unbekannte Täter Böller gegen das Gebäude des Polizeiabschnitts 56 im Zwickauer Damm. Außerdem wurden von einem nebenan gelegenen Grundstück Raketen auf das Polizeigelände geschossen. Im Wilhelmsruher Damm in Reinickendorf wurde gegen 1 Uhr 30 ein Einsatzfahrzeug des Polizeiabschnitts 12 durch Unbekannte aus einer Menschenmenge heraus mit einem unbekannten Gegenstand beschossen. Die Täter flüchteten. Beide Polizisten erlitten durch die Explosion ein Knalltrauma und beendeten ihren Dienst.

Patrick Rein

Silvester feiern – aber sicher!

FW-SpandauAlljährlich zum Jahreswechsel muss die Feuerwehr besonderes häufig Hilfe leisten, sei es bei Verletzungen oder Bränden, ausgelöst durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Dabei kann Silvester auch mit der beliebten „Knallerei“ ein sicheres Vergnügen sein, vorausgesetzt man beherzigt einige Tipps.

Die Berliner Feuerwehr rät:

  • Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) verwenden. „Schwarzmarkt-Ware“ kann unberechenbar heftig explodieren!
  • Bereits am Silvester-Nachmittag die Gebrauchsanweisungen für das Feuerwerk in Ruhe und mit klarem Verstand lesen!
  • Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.
  • Beim Hantieren mit Feuerwerk nie den gesamten Vorrat in einer Tüte oder einem Karton bereithalten.
  • In der Silvesternacht Fenster und Balkontüren schließen!
  • Für Entstehungsbrände Blumenspritze und/oder gefüllten Wassereimer bereithalten.

Feuerwerkskörper der Klasse I (Kinder und Jugendliche):

  • Kinder und Jugendliche dürfen nur Feuerwerkskörper der Klasse I kaufen und unter Aufsicht abbrennen – z.B. Bengalisches Feuer, Wunderkerzen, Tischfeuerwerk.
  • Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen.

Feuerwerkskörper der Klasse II (Nur für Erwachsene):

  • Feuerwerk der Klasse II darf ausschließlich von Erwachsenen erworben und verwendet werden. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist in Berlin nur von Silvesterabend, 18:00 Uhr, bis Neujahrsmorgen, 07:00 Uhr, erlaubt.
  • Nur im Freien zünden, niemals in Räumen!

Angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, unbedingt liegenlassen! Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren.

Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg oder vom Balkon aus. Richten Sie Abschussrampen für Raketen so ein, dass sie auf ihrer Flugbahn gegen keinerlei Hindernisse stoßen können. Am sichersten ist eine leere Flasche in einer Getränkekiste. Böller (egal welcher Größe) und Raketen nie gegen Menschen und Tiere richten.

„Kanonenschläge“ oder andere laute Knallkörper so zünden, dass Menschen oder Tieren nicht gefährdet werden (Gefahr von Verbrennungen und/oder irreversiblen Gehörschäden!)

Geschosse aus Signal- oder Schreckschusswaffen sind unberechenbar, haben nichts mit Silvester zu tun und sind für diese Zwecke nicht zugelassen.

Kann ein Entstehungsbrand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden:

  • Raum verlassen
  • Türen schließen
  • Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren
  • Feuerwehr erwarten und einweisen

Achtung: Brandverletzungen sofort mit handwarmem Wasser maximal 10 Minuten lang kühlen.

Halten Sie Ihren Balkon frei von brennbaren Gegenständen!

Silvesterzauber auf der Zitadelle

31.12.2012: Das Spektakel zum Jahreswechsel

Silvester auf der ZitadelleAuch in diesem Jahr finden wieder Silvesterfeierlichkeiten auf der Zitadelle Spandau statt.

Für alle Kinder bis 12 Jahre findet von 19.00 bis 21.00 Uhr eine extra Party statt. Hier erleben die Kinder gemein- sam mit Spielmann Heino, Zauberern, Feuertänzern und Hexen ihren ganz persönlichen Jahresabschluss. Ab 21.00 Uhr verwandelt sich dann der Innenhof der Renaissancefestung in eine riesige Open-Air-Tanzfläche. Weitere Tanzflächen bietet die Indoor-Disco und die Hof-Disco vor Ort. Mit Kartoffelknallern, Feuerbällchen, Glühwein, Sekt und vielen anderen Leckereien ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Um Mitternacht taucht die Zitadelle dann ein in ein Farbenmeer und tausend helle Lichter, beim großen Farbenrausch-Musik-Feuerwerk.

Karten für die Kindersilvester-Party gibt es nur im VVK (Gotisches Haus). Karten für Silvester-Party auf der Zitadelle ab 21.00 Uhr kosten 9,00 € (im VVK) und 10,00 € (Abendkasse).

Hier geht`s zur Veranstaltung,

Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Spandau


Größere Kartenansicht

GROSSE SILVESTER- ROCK- PARTY

Quelle: www.webprinter.de

Montag, d. 31.12.12 GROSSE SILVESTER- ROCK- PARTY

Einlass ab 21.30 Uhr

Eintritt: 7,- €
Incl. STILBRUCH – BUFFET 40,-€ (ab 20 Uhr)

Silvesterzauber auf der Zitadelle

Quelle: http://www.webprinter.de


Zitadelle – Innenhof
Silvesterzauber auf der Zitadelle

Mo 31.12. 19.00
Eintritt: 9,- € / bis 21.00 Kinder bis 12 J. 2,- € / ab 21.00 in Begleitung Erw. frei

Für Kinder bis 12 Jahre gibt es von 19 bis 21 Uhr eine eigene Party. Gemeinsam mit dem Spielmann Heino kommen die Kinder vorbei an Zauberern, Feuertänzern und Hexen. Am Ende erleben alle zusammen ein wunderschönes Sternen-Feuerwerk am Abendhimmel. Karten für Kindersilvester: Nur im VVK, Gotisches Haus.
Ab 21 Uhr verwandelt sich der Innenhof in eine Freiluft-Tanzfläche – getanzt werden kann in der Hof-Disco und in der Indoor-Disco. Gastronomie mit Kartoffelknallern, Feuerbällchen, Glühwein, Sekt u.v.m.. Absoluter Höhepunkt um Mitternacht ist das traditionelle Farbenrausch-Musik-Feuerwerk an der Burgmauer

Veranstalter: Kulturforum Spandau e.V., info@kulturforum-spandau.de

Mit Getöse wird auch in Spandau das alte Jahr verjagt


Infos rund um die Silvesterknallerei

Silvester-Feuerwerk in Spandau

Silvester-Feuerwerk in Spandau

Weihnachten ist gerade überstanden. Manch einer hat es im geruhsamen Kreis der Familie verbracht, andere wieder bewusst im lauten Trubel – ganz ohne Feierlichkeiten. Der letzte Tag des Jahres naht mit Riesenschritten. An Silvester wird traditionell das Jahr mit lautem Getöse verjagt. Genauer gesagt sind es natürlich die bösen Geister, die man mit der Knallerei vertreiben möchte.
In Spandau werden sich viele wieder auf der Zitadelle versammeln. Dort lockt, wie schon in all den vergangenen Jahren, die große Silvester-Party in den Mauern der alten Renaissance-Festung. Das Kulturforum Spandau e. V. veranstaltet den “Silvester-Zauber auf der Zitadelle”. Neben Speis und Trank, musikalischen Attraktionen und kleinen Show-Vorführungen von Rittern und Feuertänzern, gibt es Anfangs eine Lampion-Führung für Kinder.

Alles endet schließlich in Spandaus größtem Feuerwerk, einem Höhenfeuerwerk, untermalt von dramatischer Musik. Natürlich wird es im Bezirk nicht nur dieses große Feuerwerk geben. Auf den Straßen und von den Balkonen werden Knaller und Raketen gezündet werden, wenn die Glocke Mitternacht schlägt.

Karten für die Silvesterpartie:

Karten für den “Silvester-Zauber auf der Zitadelle” können Sie in der Touristen-Information Spandau im Gotischen Haus, Breite Str. 32, erwerben. Eine Karte für Erwachsene kostet 9 Euro zzgl. VVK-Gebühr und für Kinder bis 12 Jahre kostet das Ticket 2 Euro.

Die Wurzeln des Silversterbrauchs

Wir müssen weit in die Vergangenheit zurück gehen, um zu den Wurzeln des lautstarken Brauchs zu gelangen. Dabei stolpern wir über allerlei Kuriositäten. Bis zur Gregorianischen Kalenderreform war nämlich der 24. Dezember der letzte Tag des Jahres. Schon die Römer verlegten munter die Tage. Bei denen begann das Jahr am 1. März, bis es 153 n. Chr. auf den 1. Januar verschoben wurde. Die alten Germanen feierten ihren Jahreswechsel mit reichlich Feuer.

Feuer und Knallerei wurde schon sehr früh eine reinigende Funktion unterstellt, die böse Geister und Dämonen in die Flucht treiben sollte. Weitere Facetten des Aberglaubens zeigen sich im verschenkten Glücksklee oder dem Bleigießen, als Versuch, einen schnellen Blick in die Zukunft zu erhaschen.

Wer hat nun die Knallerei erfunden? Nein, es waren nicht die Schweizer. Im alten China der Song-Dynastie (von 960 bis 1279). Erst die Japaner entwickelten das Feuerwerk zu einer großen Kunstform, wie sie z. B. in Berlin in jedem Jahr zur Pyronale, dem großen Wettbewerb der Feuerwerker zu bewundern ist. Die Japaner fanden auch gleich einen bezeichnenden Namen: „Blumen aus Feuer“.

Knallerei in der Gegenwart

Allein in Deutschland werden auch in diesem Jahr wieder rund 200 Millionen Euro in Rauch aufgehen. Umweltschutzverbände warnen vor den ökologischen Folgen der Knallerei, Tierschutzverbände weisen auf die Probleme für die ängstlichen Haustiere hin und dem Menschen zugewandte Organisationen zeigen auf, wie viel Hunger mit diesem Geld gelindert werden könnte.

Nicht jeder darf Feuerwerk nach Deutschland importieren,es verkaufen oder nutzen. Auch die mögliche Gelegenheit für ein Feuerwerk ist in Deutschland stark reglementiert.

Alles, was in die Kategorie I (Tischfeuerwerk usw.) fällt darf auch von unter 18-jährigen erworben werden. Raketen und Böller fallen schon in die Kategorie II, die nur noch an Erwachsene abzugeben sind. Darüber hinaus gehende Produkte sind nur noch für den Einsatz von Profis (z. B. Feuerwerker) mit entsprechender Erlaubnis gedacht.

Wie in jedem Jahr, wird auch diesmal wieder vor den gefährlichen „Polen-Böllern“ gewarnt. Manch ein Finger, Auge oder mehr ist dem unbedachten Einsatz dieser Billig-Knaller schon zum Opfer gefallen. Das wird auch 2011 nicht anders sein. Der illegale Import von solchen Böllern kann mit bis zu 10.000 Euro Strafe geahndet werden. Wem die Gefahr egal ist, den stört möglicherweise das empfindliche Loch im Geldbeutel. Legal sind nur Knallkörper mit einer BAM-Nummer ( z. B. BAM-PII-0001). Hier ist die notwendige Einsatzsicherheit gewährleistet. Geknallt werden darf offiziell meist in der Zeit vom 31. 12. (ab 18 Uhr) bis zum 1. 1. (um 2 Uhr).
Was tun, wenn es doch zu einer Verletzung kam. Kühlen, mit viel Wasser und dann sauber verbinden, ohne (!) den Einsatz irgendwelcher Salben.
Kommen Sie gut ins Neue Jahr!

Ralf Salecker

 

Lesen Sie hier: die angesagtesten Silvester Party´s in Spandau

Silvester 2011 in Spandau

Silvester 2011 in Spandau

© Rita Thielen / pixelio.de

Die angesagtesten Silvester-Partys in Spandau

Nicht nur in Berlin-Mitte tobt der Bär, auch in Spandau kann man zum Jahreswechsel richtig was erleben. Die größte Spandauer Silvester-Party findet auf der Zitadelle statt. Hier wird mit vielen Lichteffekten und einem spektakulären Feuerwerk das neue Jahr begrüßt. Selbst die Kinder kommen hier auf ihre Kosten. Eine eigene Kinder-Silvesterparty verspricht viel Spaß und Unterhaltung.  Was sonst noch so los ist an Silvester in Spandau, erfahren Sie hier, sobald die offiziellen Infos verfügbar sind.

Silvester 2011 auf der Zitadelle Spandau

Silvester auf der Zitadelle Spandau

Das Kulturforum Spandau e.V. lädt seit Jahren zur Silvesterparty der ganz besonderen Art ein. Auf dem illuminierten Zitadellengelände wird ein buntes Programm für die ganze Familie geboten.

Zu Anfang sind die Kinder mit einer eigenen Silvester – Party von 19 – bis 21 Uhr an der Reihe.  Anschließend, ab 21 Uhr, beginnt das Programm für die Erwachsenen. Ein bunter Mix mit DJs auf der Bühne, eine Freilufttanzfläche, Disco, Live-Musik, Gastronomie mit Kartoffelknallern und Feuerbällchen, Glühwein in allen Geschmacksrichtungen, Silvesterpunsch und um Mitternacht das traditionelle Farbenrausch-Musik-Feuerwerk an der Burgmauer versprechen allen Besuchern ein unvergessliches Erlebnis.

Karten für die Kinder- Silvesterfeier sind ausschließlich im Vorverkauf in der Tourist-Information im Gotischen Haus erhältlich. Eintritt: 9,- €  / 2,- € für Kinder bis 12 J. Ab 21.00 haben Kinder  bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener freier Eintritt.

Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Berlin
Zitadelle – Innenhof
Samstag 31.12.2011, Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 9,- € / Kinder bis 12 J. 2,- €
Veranstalter: Kulturforum Spandau e.V.
Info-Telefon: 030/ 366 23 91
info@kulturforum-spandau.de

Silvester 2011 in Spandau

Silvester 2011 in Spandau

Silvester 2011 im Ratskeller Spandau

PARTY MIT DJ MARCEL ACKERMANN
Mit der Schlacht am Kalt-Warmem Bufett und Mitternachtspfannkuchen

All Inclusive! Einlass ab19.00 Uhr, Ende: 4.00 Uhr

Reservierung & Kontakt Silvester 2011 info@fritz-catering.de
Telefon 030-92128398
Infos: www.fritz-catering.de
Carl-Schurz-Straße 2-6, 13597 Berlin-Spandau

 

Möchten Sie Ihre Silvester -Veranstaltung an dieser Stelle veröffentlichen oder haben Sie einen guten Event-Tipp für uns? Einfach an redaktion@mein-spandau.info mailen.

 

 

 

 

 

Silvesterzauber auf der Zitadelle

Quelle: www.webprinter.de


Sa., 31.12.2011 | 19.00 Uhr

Eintritt: 9,- € / Kinder bis 12 J. 2,- €

Eine Veranstaltung von Kulturforum Spandau e.V., info@kulturforum-spandau.de

Von 19.00 bis 21.00 Uhr gehört das illuminierte Zitadellengelände den Kindern. Karten für die Kindersilvesterfeier ausschließlich im VVK in der Tourist-Information im Gotischen Haus.

Ab 21.00 Uhr der große Silvesterzauber mit Freilufttanzfläche. Gastronomie mit Kartoffelknallern, Feuerbällchen und Glühwein in allen Geschmacksrichtungen. Absoluter Höhepunkt ist um Mitternacht das traditionelle Farbenrausch-Musik-Feuerwerk an der Burgmauer.

Kartenverkauf für „Silvester-Zauber auf der Zitadelle“ hat begonnen

Jetzt schnell zugreifen!

Tickets für die Traditionsveranstaltung „Silvester-Zauber auf der Zitadelle“ können Sie ab sofort in der Tourist-Information Spandau im Gotischen Haus, Breite Str. 32, erwerben.

Vom veranstaltenden Kulturforum gibt es auch in diesem Jahr einiges zu erwarten. Von 19.00 bis 21.00 Uhr wird es eine Lampionwanderung vorbei an Rittern, Zauberern und Feuertänzern und Sternenfeuerwerk geben. Ab 21.00 Uhr beginnt dann mit Hof- und Indoor-Disco die Party für die Großen, deren Höhepunkt das traditionelle Farbenrausch-Musik-Feuerwerk zum Jahreswechsel ist.

Aus Sicherheitsgründen darf nur eine begrenzte Anzahl von Karten für die Kindersilvesterfeier verkauft werden, deshalb findet deren Vorverkauf ausschließlich im Gotischen Haus statt. Eine Karte für Erwachsene kostet 9 Euro zzgl. VVK-Gebühr und für Kinder bis 12 Jahre kostet das Ticket 2 Euro.

Öffnungszeiten für die Tourist-Information:

Täglich, auch sonntags, von 10.00 bis 18.00 Uhr