RSSAlle Einträge markiert mit: "Spandauer Geschichtsverein"

Geschichte flaniert durch Spandau

Darsteller in historischer Kleidung

Am Samstag, dem 16. Juni 2012, in der Zeit von 11.00 . 13.00 Uhr führt die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V. – Spandauer Geschichtsverein eine Veranstaltung unter dem Motto „Geschichte flaniert durch Spandau“ durch.

Die Veranstaltung findet in der Spandauer Altstadt, auf dem (altstädtischen) Markt, 13597 Berlin-Spandau statt.

Wir präsentieren eine Epochen – übergreifende Veranstaltung – vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert – an. Ein Höhepunkt wird der Auftritt von König Friedrich II. von Preußen, anläßlich seines 300. Geburtstages, sein, der Darsteller des „Alten Fritzen“ ist aus dem Fernsehen bekannt.
Weiter werden Darsteller in zeitgenössischer Kleidung aus verschiedenen Jahrhunderten Geschichte lebendig und spannend präsentieren. König Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig wird genauso wie Kurfürst Joachim II., Erbauer der Zitadelle zu bewundern sein. Das Mittelalter wird ebenfalls mit Darstellern präsent sein, wie auch ein Postmeister um 1830. Darüber hinaus werden zwei Offiziere des kaiserlichen Deutschlands um 1910, anwesend sein. Eine weitere Überraschung wird ein Oldtimer Fahrzeug aus dem Jahr 1920 sein, nämlicvh ein Durant, die früher in Spandau gebaut wurden.
Diese Veranstaltung ist nicht kommerziell angelegt und dient der Belebung der Spandauer Altstadt. Sie wird um 11.00 Uhr durch den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und dem Vorsitzenden der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch, eröffnet. Die Darsteller erhalten kein Honorar, sie sind gern bereit über ihre dargestellte Figur Auskunft zu erteilen. Bilder aller Art können gern gemacht werden, die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die historischen Figuren zu begrüßen. Neu an unserem Konzept ist, das hier Darsteller verschiedener Jahrhunderte gleichzeitig auftreten, um so Geschichte kurzweilig vorzustellen.

Rundgang – auf den Spuren der jüdischen Vergangenheit

Spandaus Geschichte und jüdische Tradition

Wer sich für jüdische Geschichte interessiert und sich mit den Spuren der jüdischen Vergangenheit in Spandau befassen will, der ist hier genau richtig. Am 4. Juni 2012, um 15 Uhr, laden der Spandauer Geschichtsverein und die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V. zu einer Stadtrundführung zum Thema: „Stadtgeschichtlicher Rundgang auf den Spuren jüdischer Vergangenheit in Spandau“ ein.

Mit einer mittelalterlichen und einer modernen Synagoge ist Spandaus Geschichte mit der jüdischen Tradition sehr verbunden. Darauf weißt auch die Jüdenstraße hin. Eine der ältesten Spuren der jüdischen Kultur, ein Grabstein, stammt schon aus dem Jahre 1244. Dies und vieles mehr erfahren Sie während dem 90 Minuten langem Rundgang. Treffpunkt ist das Gotische Haus, Breite Straße 32. Die Teilnahme kostet 5€ (4€ ermäßigt) und ist Vorort auszuzahlen. Mehr Informationen unter der Rufnummer 0178 3120730 oder unter fuehrungen@geschichte-spandau.de .

Gedenkstunde für die Mauertoten an der Spandauer Mauergedenkstätte


Freitag, dem 12. August 2011 | 16.00 Uhr

Am 12. August 2011 werden wir zum 50. Mal an den Bau der Berliner Mauer erinnern und uns erneut vergegenwärtigen, welche schrecklichen Folgen mit dem Verlust vieler Menschenleben von der gewaltsamen Teilung unseres Landes fast drei Jahrzehnte lang ausgegangen sind.
Gemeinsam mit dem Bezirksamt Spandau von Berlin möchten wir Sie zu einer Gedenkstunde für die Mauertoten an der Spandauer Mauergedenkstätte einladen.