RSSAlle Einträge markiert mit: "spielplatz"

Träume werden Wirklichkeit

Bastelwettbewerb für DEIN Spielplatzgerät

Spielplatz - KinderIm Rahmen des Projekts „Raum für Kinderträume“ und mit der Unterstützung von Florida-Eiscafé findet der Wettbewerb „Mein Lieblings-Spielplatzgerät“ statt. Hierbei können Kinder ihr Lieblings-Spielplatzgerät, mit Materialien aus dem Haushalt, nach eigenen Wünschen basteln und gestalten. Alle Modelle können bis zum 07.06.2013 in den beiden Spandauer Florida-Filialen abgegeben oder zum Bezirksamt (Adresse siehe unten!) geschickt werden. Wichtig ist, dass ihr euren Namen, euer Alter und eure Adresse bei Abgabe angebt.

Bezirksamt Spandau
Abt. Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung
Stichwort: Spielplatzgerät
Carl-Schurz-Straße 2/6
13578 Spandau

Prämiert werden durch eine Jury die ersten fünf Plätze, wie folgt:

  • 3. bis 5. Platz – je ein Florida-Eisgutschein für 10 €
  • 2. Platz – ein Florida-Eisgutschein für 25 €
  • 1. Platz – ein Florida-Eisgutschein für 50 € und bis zu 1.000 € für eine Verbesserung/Aktion auf einem Spandauer Spielplatz

 

Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung

„Expertenrunde“ der Kita Wiesenweg plante den eigenen Wunschspielplatz in Staaken.

Normalerweise ist mindestens ein Architekturstudium oder ähnliches notwendig um einen Spielplatz zu planen. Ob das Ergebnis dann aber immer auch den Ansprüchen und Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer entspricht, ist jedoch fraglich. Ein ganz anderer Weg wurde daher bei den Planungen des Spielplatzes im Wiesenweg gegangen: Dort stellten letzten Freitag die Kinder der gleichnamigen Kita ihre Vorstellungen und Planungen des Wunschspielplatzes vor.

An der Abstimmung zum Wunschspielplatz waren nicht nur die Kinder sondern auch Eltern beteiligt.

An der Abstimmung zum Wunschspielplatz waren nicht nur die Kinder sondern auch Eltern beteiligt.

Kita = Planwerkstatt

Auf der Fläche zwischen Helma-Bogen und Adelheid-Poninska-Straße soll ein neuer Spielplatz entstehen. Doch was sonst ausschließlich von den Erwachsenen geplant wird, wurde hier im Rahmen einer Kinder Beteiligung durch das Projekt ’Erlebnisräume’ der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) zusammen mit den Kindern der Kita Wiesenweg in einer Planwerkstatt erarbeitet. Bezirksstadtrat Carsten Röding führt aus: „Gebaut wird der Spielplatz von den Auszubildenden des Fachbereichs Grünflächen des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes. Finanziert wird das Vorhaben durch das Spielplatzsanierungsprogramm des Bezirksamts Spandau und dem Bauträger GbR Heerstraße, der sich im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages verpflichtet hat, den Grünzug entlang der Bergstraße sowie den Spielplatz an der Adelheid-Poninska-Straße anzulegen.“

Selbst ein professionelles Modell wurde von den Experten der Kita Wiesenweg erstellt.

Selbst ein professionelles Modell wurde von den Experten der Kita Wiesenweg erstellt. Fotos (2): Patrick Rein

Expertenrunde stellte sich

Am 3. Mai stellte sich die „Expertenrunde“ bestehend aus den mitwirkenden Kindern jetzt den Eltern, Anwohnern und Presse. Wie im Erwachsenenleben wurden dabei nicht alle Vorgaben eingehalten und so überstieg die Zahl der im Modell eingebauten Elemente die zu verwirklichende Anzahl. Doch während des Projekts vermittelten Erzieher und Pädagogen den Nachwuchsplanern das Motto, welches im Chor wiedergegeben wurde: „ Nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung.“ Im Anschluss an die Präsentation wurden die Ergebnisse der Planwerkstatt den anwesenden Erwachsenen als auch Kindern zur Abstimmung gestellt.

Wie und ob von den Auszubildenden des Fachbereichs Grünflächen alles wie gewünscht umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Doch sicher ist, dass die „Experten“ der Kita Wiesenweg auch bei der Umsetzung ihrer Wünsche ein sorgsames Auge auf die Baustelle werfen werden. Und bei so viel planerischem Geschick wird der ein oder andere Experte sicherlich auch Samstag am KinderKunstFest in der Altstadt teilnehmen.

Patrick Rein

Auf dem Markt die „Glocken“ wieder erklingen lassen

Fast ein Jahr lang konnte die Klanghopse in der Altstadt nicht genutzt werden, jetzt lädt sie wieder zum „musizieren“ ein.

Aus Sicherheitsgründen musste Spandaus beliebtestes Spielplatzgerät, die Glockenhopse auf dem Marktplatz, letzten Sommer gesperrt werden. Die Entscheidung stieß zwar auf Verständnis, denn gerade bei Spielgeräten von Kindern steht die Sicherheit im Vordergrund, dennoch wünschten sich viele Spandauerinnen und Spandauer die Klanghopse zurück. Mit Unterstützung der Berliner Sparkasse konnte die Klanghopse in den letzten Monaten nun aufwendig wiederhergestellt werden.

Jens Haupt von der Berliner Sparkasse (li.) und Baustadtrat Carsten Röding (re.) "eröffneten" die instandgesetzte Goclkenhopse.

Jens Haupt von der Berliner Sparkasse (li.) und Baustadtrat Carsten Röding (re.) „eröffneten“ die instandgesetzte Glockenhopse.

Strampeln für die Hopse

Im Rahmen des Spandauer Altstadtsommers 2012 und anlässlich der Olympischen Spiele in London präsentierten sich im Juli letzten Jahres zahlreiche Sportvereine auf dem Spandauer Markt. Doch neben der Präsentation verschiedenster Sportarten stand die Veranstaltung jedoch auch ganz im Zeichen des berlinweit einmaligen Projekts „Raum für Kinderträume“. So wurde auf der Bühne auf Spinning-Fahrrädern des Sportparks BUDOKAN, trotz der damaligen hohen Temperaturen, kräftig in die Pedalen getreten – und das für einen guten Zweck. Jeder konnte sportlich aktiv werden und für jeden „erstrampelten“ Kilometer spendete die Berliner Sparkasse 1 € für das Projekt „Raum für Kinderträume“. Dank der sportlichen Spandauerinnen und Spandauer wurde das erfahrene Kilometergeld als Scheck in Höhe von 500 € von Jens Haupt, Direktor in der Landesbank Berlin Region Spandau, an Bezirksstadtrat Carsten Röding übergeben.

Weit gereist ist die Glocken- beziehungsweise Klanghopse um nun auf dem Markt wieder zu begeistern.

Weit gereist ist die Glocken- beziehungsweise Klanghopse um auf dem Markt wieder zu begeistern. Fotos (2): Patrick Rein

Nach Bayern und zurück

Doch die 500,00 Euro reichten bei weitem nicht aus um die umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen der Hopse durchzuführen, zumal sich in Berlin kein Unternehmen finden ließ, welches die Arbeiten vollziehen konnte. Erst in Bayern wurde man fündig, wodurch die Hopse ein Mal durch die Republik transportiert werden musste. Insgesamt mussten 5000,00 Euro investiert werden, von denen die Berliner Sparkasse den Großteil übernahm. Jens Haupt dazu: „Der Berliner Sparkasse ist es ein großes Anliegen regional zu unterstützen. Auch in Spandau wollen und werden wir uns daher zukünftig noch stärker einbringen und dem Bezirk finanziell hin und wieder unter die Arme greifen.“

Patrick Rein

Der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Am Jugendweg kann nun auch außerhalb der Schulzeiten wieder gespielt werden.

Bisher war die Spielfläche lediglich den Schülerinnen und Schülern vorbehalten. Nun wurde mit dem Wechsel zur Oberschule an der Jungfernheide diese durch einen Zaun vom Schulgelände abgetrennt und mit einer Tür zum Jugendweg für die Öffentlichkeit geöffnet. So soll die Fläche auch nach Schulschluss und am Wochenende von den Kindern aus der Siemensstadt besucht werden können.

Erzieher und Kinder der Kita "Immerfrech" versuchten in warmer Schneemontur den Frühling herbei zu singen.

Erzieher und Kinder der Kita „Immerfrech“ versuchten in warmer Schneemontur den Frühling herbei zu singen.

Patenschaft „Immerfrech“

Für die Auswahl der Spielgeräte wurden mehrere Planwerkstätten durchgeführt. Ziel war es, eine Spielgeräteauswahl zu finden die sowohl für Kita-Kinder als auch für die Jugendlichen der Oberschule interessant ist. So durften die Kinder der ‚Kita Immerfrech’, die auch die Patenschaft übernommen haben, als auch Kinder und Jugendliche mehrerer Jahrgänge der Oberschule an dem Planungsgeschehen mitarbeiten. Gemeinsam wurde dann auch am Freitag feierlich Eröffnung gefeiert: Während dabei die Oberschüler den Harlem Shake in Spandau präsentierten, versuchten die Kindergartenkinder den Frühling herbei zu singen. Zur Umsetzung der Planung hatten dann wieder Mal die Auszubildenden des Grünflächenamtes tatkräftig beigetragen.

Baustadtrat Carsten Röding übergab die Patenschaftsurkunde.

Baustadtrat Carsten Röding übergab die Patenschaftsurkunde.

Erfolgreicher Spendenaufruf

Mittels zahlreicher Spenden – zu der das Sozial-kulturelle Netzwerk casa e.V. und das Stadtteilbüro Siemensstadt bereits im Sommer 2011 aufgerufen hatten – konnte dem Kinderspielplatz auf dem Gelände der Schule an der Jungfernheide neues Leben eingehaucht und für alle Siemensstädter Kinder sowie deren Eltern wieder nutzbar gemacht werden. Auch hier beteiligte sich der Bezirk mit 30.000 Euro. Nach Abschluss der Bauarbeiten übergaben Baustadtrat Carsten Röding gemeinsam mit Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (beide CDU) den Spielplatz wieder den künftigen Nutzern.

Neben einem Harlem-Shake präsentierten die Oberschüler auch eine Musikeinlage samt Beatbox.

Neben einem Harlem-Shake präsentierten die Oberschüler auch eine Musikeinlage samt Beatbox. Fotos (3): Patrick Rein

„Mein Lieblings-Spielplatzgerät“

Und Spandaus Spielplatzerneuerung gehen weiter. Daher startet das Projekt „Raum für Kinderträume“ mit Unterstützung von Florida-Eiscafé eine neue Aktion „Mein Lieblings-Spielplatzgerät“. Kinder sind aufgerufen ihr Lieblings-Spielplatzgerät zu basteln und zu gestalten. Erwünscht ist was gefällt: wie müsste es aussehen unter Nutzung von Materialien, die man zu Hause findet. Modelle können bis 07. Juni 2013 mit Angabe von Namen, Alter und Adresse (auch Schulklassen und Kitagruppen können sich beteiligen) in beiden Spandauer Florida-Filialen abgeben oder ans

Bezirksamt Spandau, Abt. Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung
Stichwort: Spielplatzgerät, Carl-Schurz-Str. 2/6, 13578 Berlin

geschickt werden.

Eine Jury entscheidet über die Spielplatzgeschichten und prämiert die Plätze 1. bis 5. mit Florida-Eisgutscheinen sowie bis zu 1.000,- Euro zur Verbesserung/Aktion auf einem Spandauer Spielplatz.

Patrick Rein

Spielplatz am Jugendweg aus „Dornröschenschlaf“ geweckt

Die Umbaumaßnahmen wurden erfolgreich abgeschlossen

Spielplatz - KinderDer Spielplatz am Jugendweg ist ab sofort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Hierfür wurde er vom Schulgelände der Oberschule an der Jungfernheide mittels Zaun abgetrennt und durch eine Tür zum Jugend- weg für jedermann geöffnet. Durch zahlreiche Spenden, zu der das sozial-kulturelle Netzwerk casa e.V. und das Stadtteilbüro Siemensstadt schon im Jahr 2011 aufgerufen hatten konnte die Spielplatz-Neugestaltung realisiert werden. Die Spielgeräteauswahl ist sowohl auf die Interessen der kleinen als auch der großen Spielplatzgäste abgestimmt.

Die offizielle Übergabe des Spielplatzes am Jugendweg, durch Bezirksstadtrat Carsten Röding und Bezirksstadtrat Gerhard Hanke, findet noch Ende dieser Woche statt.

Wann und wo?

Am Freitag, den 15.03.2013
um 12.00 Uhr
Spielplatz Jugendweg / Ecke Rohrdamm
13629 Spandau

Ausbildungserfolge in grün

Azubis der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau leisten Großes

Ausbildung zum GärtnerZur Zeit bildet das Tiefbau- und Landschafts- planungsamt in Spandau 21 junge Frauen und Männer aus. Diese haben in den letzten Monaten an einigen Baustellen in Spandau maßgeblich mitgewirkt und hierbei Leistungen im Gesamtwert von 400.000 € erbracht.

Hier ein paar Beispiele, die die Auszubildenden mit  der Fachrichtung Garten- und Landschaftsplanung in den Spandauer Grünanlagen verwirklicht haben:

Neubau eines Beachvolleyballfeldes am Groß Glienicker See – Es wurde eine Umrandung mittels Lehmwall angelegt und die Anlage mit 150 m3 Sand befüllt. Außerdem wurden 2 Pfosten für das Netz aufgestellt.

Neugestaltung des Spielplatzes Kolk/Behnitz – Die Spielfläche wurde mit kleinen Pflastersteinen umrandet und neue Wege angelegt. Zudem wurde ein Wasserlauf gestaltet, sowie neue Spielgeräte aufgestellt.

Einbau eines Blindenstreifens beim Blindenwanderweg in Hakenfelde – Auf folgenden Abschnitten wurde Blindenstreifen, über eine Gesamtlänge von 650 Meter, angelegt: 1. vom Seniorenclub Wichernstraße bis zur Niederneuendorfer Straße, 2. vom Seniorenclub über Hakenfelder Straße bis zur Niederneuendorfer Straße und 3. entlang der Hakenfelder Straße.

 Baustadtrat Carsten Röding äußerte sich hierzu wie folgt:

„Erstens ist es richtig an der Ausbildung für Gärtner im Bezirksamt festzuhalten und zweitens macht es mich stolz, welche Leistungen die Auszubildenden während ihrer Lehrjahre für den Bezirk erbringen. Eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter identifizieren sich mit dem was sie in ihrem Bezirk pflegen und erarbeiten immer noch am meisten. Dies erfolgreich und vor allem nachhaltig fortzuführen muss bei allen Sparzwängen und -vorgaben Ziel sein. Nicht nur aus haushalterischer Sicht ein sinnvolles Vorhaben, sondern auch als Vorbild für andere Ausbildungsbetriebe.“

Spielplatzeröffnung im Schnee

Auch am Kolk wurde im Rahmen des Spielplatzsanierungsprogramms saniert und neugebaut

Trotz Schneedecke und kalten Temperaturen eröffnete Stadtrat Carsten Röding am Mittwoch den neu gestalteten und mit Spielgeräten versehenen Spielplatz am Kolk. Eingemurmelt wie Eskimos ließen es sich die Kinder der direkt anliegenden Nikolai Kita auch nicht nehmen diese gleich ein Mal auszuprobieren.

Gruppenbild Spielplatzeröffnung Kolk

Die Auszubildenden des Landschaftsamtes hatten Hand angelegt und Stadtrat Röding, Center-Manager Bernd Muchow als auch Saturn Geschäftsführer Ingo Schramm (vordere Reihe von rechts) dankten es ihnen.

 

Mütze, Schal und Handschuhe

Der besondere Dank des winterlich bekleideten – wie alle anderen auch – Stadtrats galt dabei den Auszubildenden des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes, Fachbereich Grünflächen, welche die Flächen neu gebaut haben. So wurde auch die Sandfläche vergrößert, für die Pumpe eine Wasserrinne gepflastert und die Wegeflächen mit unterschiedlichen Materialen neu angelegt. Insgesamt wurden 25.000 Euro investiert. Neben dem bezirklichen Anteil durch das Sanierungsprogramm beteiligten sich auch die MFI Immobilien Marketing GmbH, Spandau Arcaden, und die SATURN Electrohandels GmbH an der Finanzierung der Spielgeräte. Entworfen und aus Eichenhölzern gefertigt wurden diese von der Firma Zimmer und Obst.

Trotz Schnee probierten die Kinder die neuen Spielgeräte gleich mal aus.

Trotz Schnee probierten die Kinder die neuen Spielgeräte gleich mal aus. Fotos (2): Patrick Rein

 

Kinderpunsch fürs Grünflächenamt

Alle Beteiligten wie die Auszubildenden, Bezirksstadtrat Carsten Röding, Bernd Muchow, Centermanager der Spandau Arcaden und Herrn Ingo Schramm, Geschäftsführer des Saturn Marktes in den Arcaden sowie Kinder und Erzieher der Nikolai Kita nahmen an der Eröffnungsfeier des Spielplatzes teil. Fürsorglich war für den besonderen Anlass auch für warmen Kinderpunsch gesorgt. Die Azubis des Grünflächenamtes erhielten für ihren Einsatz zudem ein vorweihnachtliches Dankeschönpräsent.

Den Winter überstehen

Damit sind die Sanierungen, Neugestaltungen und Eröffnungen Spandaus Speilplätze zumindest fürs Kalenderjahr 2012 abgeschlossen. Nun müssen Spielgeräte und Wege den anscheinend harten Winter überstehen um dann ab dem Frühjahr ausführlich genutzt werden zu können. Denn momentan stehen beim Nachwuchs wohl doch eher rodeln, Schneemann bauen und Eislaufen höher im Kurs.

Patrick Rein

Es kann wieder gespielt werden

Umgestaltung von Spielplatz Kolk abgeschlossen

Die Umgestaltung durch die Auszubildenenden des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes Fach- bereich Grünflächen ist nun abgeschlossen. Es wurden neue Spielgeräte von der Firma Zimmer und Obst entworfen und aufgestellt, die Sandfläche wurde erweitert und eine Wasserrinne für die Wasserpumpe gepflastert. Außerdem wurden die Wegflächen mit verschiedenen Materialien neu angelegt. Dies alles konnte durch die großzügige finanzielle Unterstützung von MFI Immobilien Marketing GmbH und SATURN Electrohandels GmbH verwirklicht werden.

Am kommenden Mittwoch, den 12.12.2012 wird der Spielplatz von Bezirksstadtrat Carsten Röding, Herrn Bernd Muchow (Center-Manager Spandau Arcaden), Herrn Ingo Schramm (Geschäftsführer des Saturn Marktes in den Spandau Arcaden) und Kindern der Nikolai-Kita eröffnet.

Gut zu wissen,

Mittwoch, 12.12.2012
um 10.30 Uhr
Kolk/Behnitz
13597 Spandau

Viel Neues auf Spandaus Spielplätzen

In diesen Wochen werden mehrere Spielgeräte auf einigen der rund 100 Spielplätze des Bezirks eingeweiht

Da in den letzten Jahren die Instandhaltung der Spielplätze und deren Geräte nicht höchste Priorität genossen, mussten aus Sicherheitsgründen viele demontiert werden. Unter anderem konnten jedoch durch die in Berlin einzigartige Aktion „Raum für Kinderträume“ Unternehmen gewonnen werden, die sich finanziell aber auch manuell an Neuanschaffungen beteiligten.

Baustadtrat Röding hatte ein offenes Ohr für die Wünsche der "Nutzer".

Baustadtrat Röding hatte ein offenes Ohr für die Wünsche der „Nutzer“.

Wände und Iglu aus Weidenzweigen

Auf dem Spielplatz Am Windmühlenberg in Gatow mussten so beispielsweise aus Verkehrssicherungsgründen die alten Spielgeräte abgebaut werden. Doch soll der versteckt gelegene Spielplatz neben der gleichnamigen Schule deshalb nicht verwahrlosen. Mittels des sozialen Engagements der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG für drei Berliner Projekte, die schwerpunktmäßig Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, haben am 23. und 24. Oktober acht Mitarbeiter aus dem Hause Coca-Cola daher aus Weidenzweigen mehrere Wände und ein Iglu gebaut. Zudem wird eine Sandfläche durch die Ausbildungsgruppe des Naturschutzamtes neu angelegt und das Spielangebot noch in diesem Jahr um eine Nestschaukel und eine Podestanlage mit Rutsche ergänzt. Diese Spielgeräte werden durch das bezirkliche Spielplatzsanierungsprogramm finanziert. Die mittlerweile 27 Spielplatzpatenschaft hat in diesem Zusammenhang Frau Gesa Major übernommen, der am Mittwoch die entsprechende Urkunde durch Baustadtrat Carsten Röding (CDU) übergeben wurde.

Ein Fünftel aller Spielplätze hat, wie hier mit Gesa Major, mittlerweile eine Patenschaft.

Ein Fünftel aller Spielplätze hat, wie hier mit Gesa Major, mittlerweile eine Patenschaft.

Stehwippe in Haselhorst

In einem weiteren Schritt der Spielplatzgestaltung hatte das Projekt „Raum für Kinderträume“ bis zum 15. Juni 2012 die Aktion „Mein Spielplatz-Schnappschuss“ mit Unterstützung von „Florida-Eiscafé“ und der Jugendbibliothek in der Altstadt durchgeführt. Kinder und Erwachsene konnten ein Erlebnis auf ihrem Lieblingsspielplatz oder eine Spielplatz-Geschichte schreiben und in den Wettbewerb einreichen. Eine Jury hat über die vielen Geschichten und Erlebnisberichte entschieden. Auf Wunsch der Siegerin wird durch eine Spende von Florida der Biber-Spielplatz in Haselhorst um eine Stehwippe ergänzt. Das Spielgerät kann auch von den Schülerinnen und Schülern der Schule am Gartenfeld – einer Ganztagsschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung – genutzt werden, welche auch die Patenschaft übernommen hat. Am Dienstag wird das neue Spielgerät im Beisein aller Beteiligten den zukünftigen Nutzern übergeben.

Neben Mitarbeitern von Coca-Cola halfen auch die Kinder tatkräftig mit.

Neben Mitarbeitern von Coca-Cola halfen auch die Kinder tatkräftig mit. Fotos (3): Patrick Rein

Matterhorn am Groß Glienicker

Ebenfalls durch „Raum für Kinderträume“ konnte wiederum durch eine Spende der LEO Stiftung Live 4 Each Other der Spielplatz am Groß Glienicker See um den Kletterfelsen „Matterhorn“ und ein Bodentrampolin erweitert werden. Auch dort sind die Montagearbeiten abgeschlossen und die neuen Spielgeräte werden am Mittwoch, den 31. Oktober, auf dem Spielplatz an der Badestelle Groß Glienicker See in Kladow eingeweiht. Bei dieser Gelegenheit wird Baustadtrat Carsten Röding dem Verein Sportfreunde Kladow e.V. für die übernommene Patenschaft der mittlerweile drei gegenüberliegenden Beach-Volleyballfelder eine Urkunde überreichen.

Patrick Rein

Platzfete für die Spielplatzumgestaltung

Vorschläge des Beteiligungsverfahrens werden vorgstellt

Das Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt hatte ein großes Beteiligungsverfahren eingeleitet, in dem Teilnehmer Vorschläge für die Spielplatzgestaltung des Jugendspielplatzes an der Wasserwerkstraße äußern konnten. Teilgenommen haben die Schülerinnen und Schüler der B-Traven-Oberschule und die Berlin Rides e.V. Das Verfahren war ein großer Erfolg und das Bezirksamt erklärte, dass dies der richtige Weg sei.

Am Freitag, den 8. Juni von 16 Uhr bis 18 Uhr werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Werkstätten im Rahmen einer Platzfete am Spielplatz an der Wasserwerkstraße ausgewährtet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Besucher können auch Ihre Meinung zu den Vorschlägen äußern und somit aktiv an der Gestaltung mitwirken.

 

Platzfete zur Spielplatzumgestaltung!

Die breiten Beteiligungsverfahren des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes bei der Spielplatzgestaltung zeigen durch den großen Zuspruch immer wieder, dass dies der richtige Weg ist. Dieser wurde auch bei der Planung des Jugendspielplatzes an der Wasserwerkstraße beschritten.

Im Rahmen einer Platzfete werden die Ideen und Ergebnisse aus den verschiedenen Werkstätten, die unter Beteiligung der Berlin Rides e.V. und den Schülerinnen und Schülern der B-Traven-Oberschule stattfan-den, vorgestellt.

Selbstverständlich gibt es auch an diesem Tag genügend Raum für weitere Anregungen:

Freitag, den 08. Juni 2012
16:00 – 18:00 Uhr

Spielplatz an der Wasserwerkstraße
(zwischen Bauspielplatz und Falkenseer Chaussee)
13589 Berlin

Feurige Überraschung für Siemensstadt

An zwei Spielplätzen im Wilhelm von Siemenspark sind alle Umbauarbeiten weitestgehend abgeschlossen.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Naturschutz- und Grünflächenamtes, der KiTa Jungfernheide und der Spielplatzkommission, haben sich für zwei Konzepte entschieden. Die Auswahl der neuen Spielgeräte wurde im Vorfeld mithilfe eines Wettbewerbs durchgeführt.

Der Spielplatz „Quellweg“ ist unter dem Thema Drachenspielplatz umgestaltet worden. So gibt es jetzt ein Klettergerüst, eine kleine Burg mit Turm, Rutschen, Balancier- und Hangelanlage, ein Drachenbaby als Federwippe und in der Buddelkiste ein Drachenei.

Der Spielplatz an der Dihlmannstraße hat ein kleines Spielhaus sowie das, von den Kindern schon lange gewünschte, Stufenreck sowie eine Rundbank an der Tischtennisplatte erhalten.

Der Spandauer Baustadtrat Carsten Röding wird beide Spielplätze mit einer feurigen Überraschung an seine neue Nutzer übergeben:

Donnerstag, den 01. Dezember 2011
12:00 Uhr
Spielplatz am Quellweg
13629 Berlin


Neuer Spielplatz für die Parkstraße

Ganz unter dem Motto „Eine Welt“

Die Anwohner, insbesondere die Kinder, konnten dank einer umfangreichen Planungsbeteiligung durch das bezirkliche Grünflächenamt und der GSJ GmbH ihren neuen Spielplatz planen und entstehen lassen.  Das Ergebnis soll allen Besuchern eine Reise über die sieben Kontinente erleben lassen.

Wie von den Kindern gewünscht wird das Motto „Eine Welt“ durch Darstellung von Tieren in Form von Holzspielgeräten umgesetzt.

Der Spielraum wird eröffnet mit einer Skulpturen-Schaukel, die der Symbolik Südamerikas spielt. In Sichtweite zeigt sich Afrika mit einem Beduinenzelt. Die Arktis grüßt mit wackelnden Eisschollen und Pinguinen. Zentral steht hier beispielhaft für Europas Ingenieurkunst der Berliner Funkturm. Amerikas Ureinwohner sorgen mit zwei Indianerzelten wieder für etwas Ruhe. Große Gruppenspiele kann man im asiatischen Bambus-Kletterwald ausüben. Der australische Kontinent strahlt Ruhe aus mit seinem Streichel-, Kletter-Riesenkrokodil.

Diesen Montag, den 14.11.2011 hat der Umbau begonnen und wird im nächsten Frühjahr abgeschlossen sein. Im Anschluss daran werden gemeinsam mit den Kindern die aufzustellenden Sitzwürfel mit Schriftzügen in den Muttersprachen der Kinder gestaltet, entsprechende Informationen dazu erfolgen dann über das Quartiersmanagement-Büro in der Kurstraße.

Baustadtrat Carsten Röding führt aus:

 „Ich freue mich sehr über die rege Beteiligung aus dem Kiez heraus. Zeigt es doch deutlich, dass nicht nur das Interesse am eigenen Umfeld, sondern vor allem die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten wichtig zur Verstärkung der Identifikation mit seinem Kiez sind. Besonders gespannt bin ich auf die Eröffnung, denn nicht alle Spielmöglichkeiten wurden hier verraten. Es gibt noch die eine oder andere Überraschung.“


Spielplatz Verlängerte Uferpromenade erhält neue Wippe

Projekt "Raum für Kinderträume"

Projekt "Raum für Kinderträume"

Wünsche gehen in Erfüllung

Im Rahmen eines Gewinnspiels vom Projekt „Raum für Kinderträume“ konnten Anfang des Jahres Kinder auf ihrem Lieblingsspielplatz ein tolles Erlebnis fotografieren und einreichen. Unterstützt wurde diese Aktion „Mein Spielplatz-Schnappschuss“ von Florida-Eiscafé und der Jugendbibliothek in der Altstadt. Im Mai hat dann schließlich eine Jury über die vielen Vorschläge entschieden und den Sieger gekürt.

Der Spielplatz Verlängerte Uferpromenade am Groß Glienicker See hat nun eine neue Wippe erhalten. Nachdem jetzt die Montagearbeiten abgeschlossen sind wird das Spielgerät von Baustadtrat Carsten Röding, der Siegerin und dem Florida-Eiscafé am

Mittwoch, den 14. September 2011
um 15.00 Uhr
auf dem Spielplatz Verlängerte Uferpromenade am Glienicker See

den künftigen Nutzern übergeben.

Immer wieder schafft und saniert das Projekt „Raum für Kinderträume“ gemeinsam mit seinen Partnern und dem Bezirksamt Spandau Spielplätze. Wenn Sie ähnliche Aktionen unterstützen möchten, können Sie bei den Sponsoren Florida-Eiscafé und Saturn in den Spandauer Arcaden unter dem Motto:

Ihr „Kleingeld“ für die Kleinen

ein wenig Geld spenden.

Mobile Großspielgeräte für die Samstags-Belebung der Altstadt

Der Markt in der Spandauer Altstadt – ein Raum für Kinderträume

©M. Offergeld/pixelio.de

Ab dem 02. Juli 2011 werden jeden Samstag von 10 bis 16 Uhr Großspielgeräte auf dem Markt aufgebaut und können von den Kindern kostenlos genutzt werden. Vorerst bis Ende Juli stehen Hüpfburg, Rutsche, Kletterlandschaft oder Trampolin für die Kinder bereit. Werden noch weitere Sponsoren gefunden, kann das Angebot bis Ende September, mit Ausnahme der Stadtfesttermine „Bayern-Tag“ (6. August) und „Altstadtfest & WeinSommer“ (3. September), genutzt werden.

„Wir erhoffen uns davon, dass das ohnehin interessante Shopping-Angebot der Altstadt samstags gerade für Familien noch attraktiver wird“, sagte Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer von Partner für Spandau Gesellschaft für Bezirksmarketing.

Die Samstags-Belebung mit Großspielgeräten ist eine gemeinsame Initiative der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau und der Partner für Spandau GmbH mit Unterstützung des Bezirksamtes Berlin-Spandau.

Termine im Juli 2011:
02.07.2011
09.07.2011
16.07.2011
23.07.2011
30.07.2011

Mögliche Termine im August u. September 2011:
13.08.2011
20.08.2011
27.08.2011
10.09.2011
17.09.2011
24.09.2011

 

Spielplatztreff Runebergweg

Spielplatztreff mit Bürgermeisterkandidat Carsten Röding, Samstag 28.05.2011, 14:00 Uhr.

SPIELPLATZTREFF

Carsten Röding und Heiko Melzer von der CDU Spandau laden am am Samstag, den 23. April 2011 ab 11:00 Uhr zu einem Spielplatztreff auf dem Spielplatz am Torweg / Isenburger Weg ein. Bei Kaffee, Saft und Kuchen will man mit den Anwohnern ins Gespräch kommen, um Anregungen und Anliegen aufzunehmen. Kinder und Eltern können sich auf eine kleine Osterüberraschung freuen.