RSSAlle Einträge markiert mit: "Studenten"

Studierende und Schüler sollen entlastet werden

Swen Schulz (SPD) für Anpassung der Wohnkosten-Förderung

SchuleDie momentan ausgezahlte Wohnpauschale von knapp 225,00 € deckt aktuell nicht mehr die an- fallenden Kosten von Schülern und Studierenden ab. Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat ermittelt, dass die durchschnittlichen Wohn- und Nebenkosten für Schüler und Studenten erstmals über einem Betrag von 300,00 € liegen.

Um eine bedarfsgerechte Förderung weiter zu gewährleisten müssen laut Swen Schulz (Stv. Sprecher der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundesfraktion) folgende Punkte vorangetrieben werden,

1. Der Bund muss sich für den sozialen Wohnungsbau einsetzen, um genügend Wohnraum zu schaffen und so die Mietpreise zu senken

und 2. Die Wohnkosten-Förderung muss an den aktuellen Stand des durchschnittlichen Mietpreises in Deutschland angepasst werden.

Hochschulzulassung im Wintersemester: Auch dieses Jahr eine Katastrophe?

Hochschulzulassung auch dieses Jahr ein disaster?

13000 Bachelor Plätze blieben unbesetzt © Karl-Heinz Laube / PIXELIO

Wintersemester 2011/2012 waren 13000 Plätze in Bachelor unbesetzt

Auch für das kommende Wintersemester sind die Zulassungen an die Berliner Hochschulen ein chaotisches Verfahren, das kein Ende nimmt. Dem aktuellen Bericht der Kultusministerkonferenz zufolge bleibt die Situation dieses Semester unverändert, und gar „unbefriedigend“. Schon im Wintersemester 2011/2012 war das Zulassungsverfahren nicht optimal organisiert und das Ergebnis war entsetzlich. So blieben allein bei den Bachelorstudenten ca. 13000 Hochschulplätze unbesetzt.

Der Sprecher der Bundestagsfraktion Swen Schulz führt aus:

„Dabei ist die Situation sowohl für die Studieninteressierten als auch für die Hochschulen absolut katastrophal. Es rächt sich, dass Bundesministerin Schavan entgegen unserer Warnungen voll auf das Serviceverfahren gesetzt hat. […] Stattdessen sollte sie endlich als Alternative auch ein Bundeszulassungsgesetz in die Überlegung einbeziehen.“