RSSAlle Einträge markiert mit: "Theaterstück"

Darf ich noch auf eine Ohrgeige mit rauf kommen?


1 Mann, 6 Frauen und 1000 Missverständnisse

Groß, dunkelhaarig und blauäugig – nach einer aktuellen Studie machen diese Punkte einen attraktiven Mann aus. Aber was ist mit dem Hausputz, Müll runter bringen oder gar inneren Werten? Genau hier liegen die Fallstricke des Alltags, die eine Beziehung so schwer machen. Und die nimmt die neue Comedyshow „Darf ich noch auf eine Ohrfeige mit rauf kommen?“ aufs Korn.

Held des Stückes ist Thomas, der nach drei Jahren Ehe von seiner Frau verlassen wird. Dabei hätte er dieses Schicksal eigentlich als studierter Statistiker vorhersehen müssen. Liegt doch die Scheidungsrate bei stolzen 54% – und zu 65% ist es die Frau, die abhaut. Am Boden zerstört hilft ihm seine langjährige beste Freundin mit einer einfachen wie genialen Idee: Kontaktanzeigen. Und so beginnt für Thomas eine rasante Berg- und Talfahrt der Gefühle. Ob mit der dominanten Swetlana, der Ökoaktivistin Josy oder Elene, die verzweifelt einen potentiellen Vater für ihre geplanten Kinder sucht und vielen anderen.

Nach der Vorstellung sind die Zuschauer um einige Einsichten in Sachen Beziehungs-Psychologie reicher. Außerdem werden viele Geheimnisse des Alltags geklärt – so zum Beispiel, warum nicht blinkende Mercedes-Fahrer eigentlich die wahren Umweltschützer sind oder warum Männer den Frauen dankbar sein müssen überhaupt auf der Welt sein zu dürfen.
Ein witziger Ausflug in die Welt von Partnerwahl und Beuteschema.

Cast:
Die Rolle des Thomas verkörpert der Berliner Schauspieler Christian Holdt. Seit Jahren ist er u.a. als Sprecher für Hörbücher wie Perry Rhodan und Gangs of New York sowie Hörspielproduktionen wie das Einslive Telefonhörermassaker erfolgreich. Eine Mammutaufgabe muss die Kölner Schauspielerin Tanja Baumgart absolvieren. Sie schlüpft während er Show in sechs verschiedene Frauenrollen. Erfahrung sammelte sie u.a. in der ZDF-Serie Wilsberg und verschiedenen Ausgaben des ARD Tatort .

Theater in Kulturhaus Spandau

02.-04.12.2011: Was zählt, ist die Familie!

Was zählt ist die Familie © VHS-Theatergruppe STATUS

Was zählt ist die Familie © VHS-Theatergruppe STATUS

Am kommenden Wochenende fällt der Startschuss für das Theaterstück „Was zählt, ist die Familie“ im Kulturhaus Spandau.
Jeden Sonntag lässt sich Enkel Nicki von beiden Großerlternpaaren liebevoll umsorgen. Es gibt gutes Essen, gute Gespräche und der Sonntag steht ganz im Zeichen von Liebe und Zuneigung. Doch es kommt der Tag, an dem Nicki offenbart aus beruflichen Gründen die Stadt zu verlassen. Die Familie versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern. Doch wie stellt man dies am Besten an?
Joe DiPietro sorgt mit seiner Komödie für rührende Stimmung und viele Schmunzler. Mit viel Witz und liebenswert geschaffenen Figuren ist dieses Stück genau das richtige für den Einstieg in eine besinnliche und liebvolle Vorweihnachtszeit.

Wenn Sie sich von witzigen Dialogen und vom liebevollen Familienbeisammensein begeistern lassen wollen, dann schauen Sie doch einfach vorbei. Tickets können Sie für 8,00 € (6,00 € ermäßigt) an der Abendkasse erstehen oder telefonisch unter (030) 333 40 21 reservieren.

Hier geht’s zur Veranstaltung,

Kulturhaus Spandau
(Theatersaal)
Mauerstraße 6
13597 Spandau
www.kulturhaus-spandau.de


Größere Kartenansicht

Circustheater Regenbogen führt auf

„Der Sturm“ von W. Shakespeare wird von unseren großen Artisten zauberhaft gespielt.
05.11.2011, 17 Uhr
Ev. Nathan-Söderblom-Kirchengemeinde, Ulrikenstr. 7, 13581 Berlin

„Ladies Night“ – Open Air-Theater an der Zitadelle

15.07.2011/16.07.2011: Männerstriptease mit der Company

„Ladies Night“ von S. Sinclair und A. McCarten ist nach dem Kinoerfolg „Ganz oder gar nicht“ eines der meistgespielten und erfolgreichsten Stücke Deutschlands.

Die Handlung

Auf was für Ideen kommen fünf raus Männer, die weder Geld, noch Ruhm, noch den ersehnten Erfolg bei Frauen haben? Das Selbstbewusstsein ist im Keller! Kurzerhand beschließen die Männer, sich als Stripteasetänzer zu versuchen. Wie die Sache allerdings angegangen werden soll, damit die Damenwelt ihnen zu Füßen liegt – da gehen die Meinungen auseinander.
Rat kommt von der lebensmüden Grammy, die mit militärischem Drill den Jungs auf die Sprünge hilft: „Hosen runter und Hüften schwingen!“ ist die Parole. Dabei stellt sich auch die alles entscheidende Frage: Ganz? Oder lieber gar nicht?

Die Company

Die Company vereint Agentur und Theatergruppe. Professionelle Schauspielerinnen und Schauspieler haben sich auf unterhaltsame niveauvolle Comedy spezialisiert. Aber auch sinnliches Theater wird von der Company gepflegt und angeboten. Zeitgenössisches Theater mit gesellschaftskritischen Themen, die durch ihre Tragik nicht selten zur Komik werden, lässt die Company auch über die Grenzen Berlin / Brandenburg hinaus erfolgreich auftreten.

Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau
Fr. 15.07.2011 – Beginn: 20 Uhr
Sa. 16.07.2011 – Beginn: 20 Uhr
Kartentelefon: 030/33340-21 / -22
Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Trio Grande im Magma Theater

Aus drei mach eins! Das Programm „Trio Grande“ ist zu Gast im Magma Theater. Drei Stücke von verschiedenen Autoren packte Regisseur Christian Engels dafür in ein Theaterstück. „Der überängstliche Hausverkäufer“, „Auf hoher See“ und ein Stück von Dario Fo gestalten den Inhalt des Trio Grande. Mit viel Satire und Zeitkritik verwandelt der Regisseur die drei Stücke über das Thema „Angst“ in eine lebensnahe Aufführung. Denn alles im Leben kann komisch sein! Beginn der Aufführung ist um 20:00 Uhr (Fr+Sa) und um 18:00 Uhr (So). Weitere Informationen finden Sie hier.

Et jeht doch nischt über die Familie


ET JEHT DOCH NISCHT ÜBER DIE FAMILIE
Spandaus wildes 1961
Ein Stück von Heinz Klever

Spandau im Sommer 1961. Unser neues Stück beschreibt drei Tage im Leben der Familie Jannowitz. Den 11., 12. und 13. August. Vater Herbert ist Strassenbahnfahrer bei der BVG, Mutter Erika geht putzen bei „Besseren Leuten“ und die erwachsenen Kinder Lothar, Hannelore und Sabine steckennoch ihre Füße unter dem elterlichen Küchentisch aus.