RSSAlle Einträge markiert mit: "Wasserfreunde Spandau 04"

Wasserfreunde Spandau 04 gewinnen die Deutsche Meisterschaft

moritz oeler

Deutsche Meister, zum 32. Mal

Die Spandauer sind Deutscher Meister – schon zum 32. Mal

Am Sonntag haben die Wasserfreunde Spandau 04 die Deutsche Meisterschaft gewonnen, jetzt schon zum 32. Mal seit 1979. Durch ein klares 11: 6 (2: 1, 1: 0, 4: 2, 4: 3) gegen den Dauerrivalen ASC Duisburg, haben die Spandauer die Finalserie mit 3:0 glänzend gewonnen. Die Duisburger konnten dieses Jahr nicht mithalten und verloren schon die zwei letzten Spiele mit 13: 7 und 14: 7. Die Saison fiel für die Spandauer makellos aus, die kein einziges der 21 Saisonspiele verloren. Auch der DSV-Pokal steht strahlend in der „Hall of Fame“ der Spandauer Mannschaft. Schon zum 27. Mal gelang es Ihnen eine Double (Meiserschaft und DSV) zu erringen. Doch ob sich die Wasserfreunde auch nächste Saison beweisen werden, ist noch nicht sicher. Denn es stehen viele Veränderungen bevor.

Wasserfreunde Spandau 04

Mehr Verantwortung für die jungen Spieler

Nachfolger gesucht

Zum einen werden die Nationalspieler Dennis Eidner, Moritz Oeler und Florian Naroska ab Ende des Sommers nicht mehr zur Verfügung stehen. Auch Weltklasse-Torhüter Alexander Tchigir wird voraussichtlich seine Karriere beenden. Bei der Frage, ob das gewonnene Finale sein letztes Spiel gewesen sei, antwortet der 43-Jährige:

„Ja sicher. Zu 99 Prozent.“

Die Suche nach leistungsfähigen Nachfolgern wird eine schwere Aufgabe. Besorgt erklärt Manager Peter Röhle:

„Gleichwertigen Ersatz wird für Sie wohl nicht kommen. Wir müssen verjüngen […] Unsere jungen Spieler müssen jetzt mehr Verantwortung übernehmen. Wir haben doch schon Jahrzehnte bewiesen, dass das klappt.

Ausstieg von Hauptsponsor Vattenfall

Zum anderen fällt der Hauptsponsor Vattenfall aus, der seine Patenschaft aus strategischen Gründen zurückzieht. Der Energiekonzern war seit zehn Jahren der wichtigste Sponsor des Vereins. Durch den Ausstieg entsteht eine Lücke von mehr als 100 000 € im angekündigten Vereinshaushalt von 450 000 €. Die Neuigkeit war für den Verein insbesondere im Olympiajahr schwer zu verkraften. Vereinspräsident Hagen Stamm hofft das einer der bisherigen Sponsoren seinen Beitrag drastisch erhöht und die Rolle des Hauptsponsors übernimmt. Herr Stamm fügte hinzu:

„Es wird weiter gehen, dann eben mit engerem Gürtel. Wir haben doch schon öfter solche Situationen überstanden.“

Wasserfreunde Spandau 04

Wird die nächste Saison auch so erfolgreich ausgehen?

Von den Wasserfreunden zum Bundestrainer

Außerdem ist auch die Zukunft des aktuellen Trainers Martin Novoselac unsicher, der mit dem Gedanken spielt, Bundestrainer zu werden. Er würde nächstes Jahr gegebenenfalls die Stelle von Hagen Stamm einnehmen, der nach der verpassten Olympia-Qualifikation zurückgetreten ist. Trainer Novosalec könnte in der nächsten Saison in beiden Jobs tätig sein, um den Übergang zu erleichtern. Doch muss der Verein bald auch hier eine passende Lösung finden. Alles in allem wird die nächste Saison schwierig für die Wasserfreunde. Das Machtverhältnis mit dem ASC Duisburg wird sich womöglich verschieben, erklärt Präsident Stamer:

„Wenn Duisburg so zusammenbleibt, sind sie nächstes Jahr Favoriten“.

Die Redaktion

 

 

Wasserfreunde Spandau 04 verliert Hauptsponsor

Der Energiekonzern Vattenfall will die Zusammenarbeit beenden

Am Dienstag teilte der Sportverein Wasserfreunde Spandau 04 auf seiner Webseite mit, dass ihr Hauptsponsor, Energiekonzern Vattenfall, die Zusammenarbeit zum Ende der Saison beenden will. Der Grund dazu ist eine strategische Reorientierung des Konzerns. Vattenfall war nun schon seit zehn Jahren der wichtigste Sponsor der Wasserfreunde.

Für Vereinspräsident Hagen Stamm ist diese Neuigkeit insbesondere im Olympiajahr schwer zu verkraften. Doch wird der Verein auch weiterhin sein Bestes geben, um eine der Top-Mannschaft Deutschlands zu bleiben. Herr Stamm ergänzte:

„Dass die Mannschaft am vergangenem Wochenende beim Pokalfinale in der Höhle des Löwen bei Duisbrug den Pokal gewonnen hat, zeigt aber, dass sie Charakter hat. Ich denke, dass war ein positives Signal für die jetzt beginnenden Play-off-Spiele um die Deutsche Mannschaft.“

Spandau 04 macht Vojvodina Novi Sad nass


Die Liga der Champions – Sieg für unsere Wasserfreunde

Die Wasserballhelden aus Spandau

Die Wasserballhelden aus Spandau

Aktuell bezwingen sich die besten Teams bei der Champions League im Wasserball. Beim gestrigen Spiel gegen Vojvodina Novi Sad konnte das Spandauer- Team von Trainer Nebojsa Novoselac punkten, die Berliner gewannen mit 9:8. Die ersten zwei Viertel entschieden die Wasserballer klar für sich. Im dritten Viertel erkämpfte sich das Team von Vojvodina Novi Sad eine etwas bessere Position, die sie im letzten Viertel klar ausbauen konnten.

Ein Platz auf dem Treppchen nach der Vorrunde

Für die 300 Zuschauer in der Schöneberger Schwimmhalle war das Match eine Zitterpartie bis zum Schluss, doch die Wasserfreunde Spandau 04 konnten diese letztendlich mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden. Die Spandauer Torschützen des Spiels waren Erik Bukowski, Moritz Oeler, Mark Politze und Maurice Jüngling. Mit ihrem Sieg beenden die Spandauer Wasserballer die Champions-League-Vorrunde auf Position drei. Das Team aus Dubrovnik sowie Mladost Zagreb sicherten sich bereits am vergangenen Mittwoch den Einzug ins Viertelfinale. Somit spielen unsere Jungs am 25.02.2012 gegen das Team Jug Dubrovnik.

Mehr Informationen über die Wasserballhelden von Spandau 04 finden Sie hier.

Wasserfreunde Spandau verpassen Achtungserfolg


Maurice Jüngling (mit Ball), kurz bevor er Kapitän Politze (Mitte) in Szene setzt.

Maurice Jüngling (mit Ball), kurz bevor er Kapitän Politze (Mitte) in Szene setzt.

Zum Auftakt der Champions League-Gruppenphase mussten sich die Spandauer gegen den amtierenden kroatischen Meister VK Jug Dubrovnik mit 8:9 (1:3, 3:2, 3:2, 1:2) geschlagen geben. Dabei überzeugte die Heimmannschaft durchaus mit einer starken kämpferischen Leistung,vergab aber im Gegensatz zu den Gästen insgesamt zu viele Chancen.

Dubrovnik kontert Spandauer Blitzstart

Bereits nach 23 Sekunden konnte Wasserfreunde-Kapitän Marc Politze einen Strafwurf zur Führung verwandeln. Dubrovnik, dass bereits fünf Spiele in der heimischen Liga absolviert hat, ließ in der Folge jedoch seine Klasse aufblitzen und kombinierte sich zum Ausgleich. Durch unnötige Überzahlsituationen für den Gegner geriet das Team von Trainer Nebojsa Novoselac mit zwei Toren ins Hintertreffen, eine ähnliche Szene auf der Gegenseite endete kurz zuvor nur mit einem Lattentreffer für Spandau.

Das zweite Viertel begann mit einer sehenswerten Passfolge zu Dennis Eidner, der Frano Vicon keine Chance ließ und auf 2:3 verkürzte. Nun konnte auch Spandau endlich einen Ausschlussfehler nutzen und nach Vorlage von Maurice Jüngling wiederum durch Politze das 3:3 erzielen. Davon unbeeindruckt, spulte der VK Jug sein Programm herunter und traf abermals nach Hinausstellungen für die Wasserfreunde zweifach. Spandau fehlte beim Abschluss eine solche Effizienz, beeindruckte aber mit gutem Einsatz. Eine der vielen Möglichkeiten nutzte erneut Eidner, nach einem weiteren Wurf an den Pfosten des VK-Tores ging es in die Halbzeit.

Nach starkem Viertel folgt die Ernüchterung

Nach dem Seitenwechsel wurde deutlich, dass sich beide Mannschaften langsam neutralisiert hatten. Erst Politze konnte den Bann mit seinem dritten Treffer an diesem Abend brechen. Wer dachte, der neuerliche Ausgleich würde nun Antrieb geben, sah sich zunächst getäuscht. Die Gäste präsentierten sich weiterhin als das cleverere Team und zogen auf 7:5 davon. In der wohl stärksten Phase der Wasserfreunde gegen Ende des dritten Viertels gelangen Moritz Oeler und Erik Bukowski durch kluges Überzahlspiel wichtige Tore. Mit einem 7:7-Gleichstandt ging es in den letzten Abschnitt.

Ein früher Treffer von Busijc nahm Spandau allerdings die Luft aus dem Spiel, eigene Chancen wurden trotz Überzahl versiebt oder vom starken Vicon entschärft. Das 9:7 für Dubrovnik (insgesamt 7 Tore durch Überzahl) ließ die Zuschauer kurzzeitig verstummen. Maurice Jüngling brachte Spandau zwar noch einmal heran, doch ohne Fortune (Schiedsrichter Birakis pfiff aussichtsreichen Konter ab) und Kapitän Politze (verpasste nach 3. Ausschlussfehler die letzten zwei Minuten) konnten die Kroaten die Partie ungefährdet zu Ende spielen.

Politze (Nr. 6), Bukowski (2), Stamm (12) und Eidner (11) beim Stand von 3:5.

Politze (Nr. 6), Bukowski (2), Stamm (12) und Eidner (11) beim Stand von 3:5. Fotos (2): Daniel Lehmann

Mit ähnlicher Leistung Punkte holen

Der Deutsche Meister hat es durch die Niederlage nicht gerade leichter die ohnehin schon schwere Gruppe zu überstehen. Allerdings dürfte mit einer ähnlich starken Darbietung auswärts gegen VK Vojvodina Novi Sad (9.11) durchaus was zu holen sein. Schließlich „wäre ein Remis gegen Dubrovnik nicht unverdient gewesen“, wie Teamleiter Peter Röhle bestätigt. Maurice Jüngling sieht ebenfalls noch Chancen auf das Viertelfinale: „Es kann ja nur noch besser werden.“

 

Wasserfreunde Spandau: Tchigir, Bukowski (1), Schrödter, Schulz, Gietz, Politze (3), Markovic, Miers, Schlotterbeck, Oeler (1), Eidner (2), Stamm, Jüngling (1) – Trainer: Novoselic Nebosja

VK Jug Dubrovnik: Vicon, Vranjes, Sutic (1), Janovic (2), Jokovic (2), Pavlovic, Markovic, Busijc (2), Karac (1), Dobud (1), Macah, Obradovic, Roreta – Trainer Elvis Fatoric

 

Daniel Lehmann

E-Mail: sportnews@mein-spandau.info

Im Rausch der Tiefe!

Wasserfreunde Spandau 04 tauchen im Kiesteich

Seit inzwischen 11 Jahren verrichtet die Tauchabteilung der Spandauer Wasserfreunde 04 mit benachbarten Tauchvereinen gemeinnützige Arbeit. So auch in diesem Jahr.

Gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk (THW) wird die Taucherabteilung der Wasserfreunde Spandau 04 am Sonntag, dem 11. September 2011 in der Zeit von 10:00 – 17:00 Uhr die Spektelake betauchen.

Dabei werden, soweit es die Sichtweiten zulassen, neben der Beseitigung des auf dem Grund vorhandenen Unrates auch Video- und Fotoaufnahmen von Uferbereichen gefertigt.

Umweltstadtrat Carsten-Michael Röding führt aus:

„Das Engagement der Taucher der Wasserfreunde Spandau 04 ist eine vom Bezirk dankbar aufgenommene Unterstützung. Die aktive Verbin-dung zwischen Sport und Umweltschutz ist äußerst begrüßens- und nachahmenswert.“