RSSAlle Einträge markiert mit: "Weihnachtsmarkt"

Positive Bilanz des 39. Spandauer Weihnachtsmarktes

Publikum honorierte gelungene Mischung aus Tradition und Moderne bei Berlins größten Weihnachtsmarkt

Bereits vor dem letzten Adventswochenende zog die Partner für Spandau GmbH bereits ein positives Fazit für den 39. Spandauer Weihnachtsmarkt. „Der seit drei Jahren schrittweise betriebene Umbau des Marktplatzes konnte in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen werden, auch um St. Nikolai haben wir für das geliftete‘ Gelände viel Zuspruch erhalten“, fasste Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Bezirksmarketingagentur, zusammen, welche den Markt im elften Jahr hintereinander organisiert.

Der neu gestaltete Marktplatz war das Herzstück des 39. Spandauer Weihnachtsmarktes

Der neu gestaltete Marktplatz war das Herzstück des 39. Spandauer Weihnachtsmarktes. Fotos (2): R. Müller / PfS

Neuerungen gut angenommen

Mit der neuen „Spandauer Berghütt´n“ und dem Premierenauftritt der Tourismusregion Fichtelgebirges – aus der in diesem Jahr auch erstmals die Spandauer Weihnachtstanne kam – hat der Marktplatz in Spandaus Mitte nun ein sehr anziehendes Profil bekommen. Ob an der neu positionierten Marktbühne unter Berlins größtem Adventskranz, im Zelt des Licht-Theaters „ANU“ oder an den zahlreichen Ständen zwischen Breite Straße und Carl-Schurz-Straße – wo das Herz des 39. Spandauer Weihnachtsmarktes schlug.

Mittelaltermarkt und Ponyreiten

Rund um St. Nikolai wurde mit dem weiteren Ausbau des nun schon vierten historischen Handwerkermarktes und einer völlig neu gebauten Krippe mit lebendigen Tieren sowie dem erstmals aufgebauten Ponyreitparcours in orientalischer Anmutung ganz besonders viel für Kinder und Familien auf die Beine gestellt.

39_SWM_PfS_Sa_0692Viele Sonderattraktionen

Aber Berlin-Spandau bot Anno 2012 neben dem hauptstädtischen Weihnachtsmarkt mit dem größten und vielfältigsten täglichen Bühnenprogramm auch zahlreiche Sonderaktionen: So war die Spandauer Altstadt am 7. Dezember einzige norddeutsche Station der weihnachtlichen Tour von Comic-Star SpongeBob. Auch der Verkehrsbetrieb Berlin-Brandenburg (VBB) wählte Spandau als einzigen hauptstädtischen Stopp für die „VBB-Weihnachtstour“ (am 21. Dezember) aus. Eine gute Tradition setzten die Auftritte und Autogrammstunden von Maskottchen Berliner Bundesligateams – wie des ALBATROS und „Herthino“ – auch in diesem Jahr fort. Auch das „Friedenslicht aus Betlehem“ kam wieder auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt an. Bereits zum dritten mal auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt präsent: die Berliner Tafel, zu deren Gunsten am 22. Dezember von 12 bis 13 Uhr Deko-Weihnachtsbäume für ein Mindestangebot von 5 Euro abgegeben wurden.

Made in Spandau

„Der große Publikumszuspruch für den facettenreichen 39. Spandauer Weihnachtsmarkt lässt uns mit viel Enthusiasmus den Jubiläumsmarkt im Advent 2013 vorbereiten“, kommentiert Sven-Uwe Dettmann. So werden schon zur Jahresmitte drei Wettbewerbe in dessen Vorfeld ausgelobt: für ein Weihnachtsplakat, ein Weihnachtslied und einen Weihnachtsstollen – selbstverständlich „Made in Berlin-Spandau“.

Patrick Rein

Jugend profitiert vom größten Weihnachtsstollen Berlins

Spendenübergabe

Vorweihnachtliche Freude für Jugendeinrichtung der Wilhelmstadt

Bereits am 28. November 2012 wurder der wohl „Größte Weihnachtsstollen Berlins“ auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck von Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und Gabriele Fliegel, Vorsitzende Wirtschaftshof Spandau e.V., auf dem Rathausvorplatz verkauft. Der Erlös des über 40 Meter großen Stollens, kommt der Wilhelmstädter Jugendfreizeiteinrichtung SportJugendClub Wildwuchs zugute.

Geld gut angelegt

Die Spendenübergabe erfolgte gemeinsam durch den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, in Anwesenheit von Herrn Wollenschlaeger, Herrn Rösler, der Leiterin des SportJugendClubs Wildwuchs, Frau Fuchs und den Bikerfreunden Berlins am 18.12.2012. So freuen sich nun Kinder einer im Februar stattfindenden Ferien-Skireise ins Spandauer Schullandheim nach Weißenstadt über einen Scheck in Höhe von 600 Euro.

Lebkuchen für Senioren, Stollen für Kinder

Bezirksbürgermeister Kleebank hierzu: „Nachdem im letzten Jahr der Erlös des Verkaufs von 1000 Lebkuchenherzen einer Senioreneinrichtung zugute kam, wurde für die Spendenübergabe in diesem Jahr eine Jugendfreizeiteinrichtung berücksichtigt.“ Auch die Leiterin der Jugenfreizeiteinrichtung SportJugendClub Wildwuchs freut sich: „Diese finanzielle Unterstützung für unsere Skireise können wir sehr gut gebrauchen und werden sie für die Kosten der Fahrt investieren.“

Patrick Rein

Finale furioso auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Ob Larry Schuba, Weihnachtsbaumverkauf oder „Die Gabys“ – starker 4. Advent in Spandau mit verkaufsoffenem Sonntag

Auch das letzte Adventswochenende auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt bietet die ganze Bandbreite vorweihnachtlicher Unterhaltung. Aber auch informatives: Denn am Freitag besucht von 11 bis 19 Uhr die „VBB-Weihnachtstour 2012“ den Spandauer Weihnachtsmarkt mit Sonderständen gegenüber dem Haupteingang von St. Nikolai.

39_SWM_PfS_Sa_0712Günstige Weihnachtsbäume und gute Tat

Nach der Winter-Weihnachts-Party mit „ Feuer und Eis“ am Donnerstagnachmittag tritt mit Larry Schuba am Freitagabend ein Garant für gute Laune auf die Bühne. Die dürfte bei vielen bis dahin noch weihnachtsbaumlosen Besuchern auch am Samstagmittag garantiert sein: Preiswert zu einem Weihnachtsbaum kommen und dabei noch etwas Gutes tun – der 39. Spandauer Weihnachtsmarkt macht es möglich. Am 22. Dezember, von 12 bis 13 Uhr, gibt die Partner für Spandau GmbH als Veranstalter des Spandauer Weihnachtsmarktes an der Bühne Deko-Weihnachtsbäume ab. Zwischen 1,5 und 2,5 Meter sind diese hoch. Einen Baum bekommt man für ein Mindestangebot von 5 Euro. Gern darf mehr gespendet werden – der Erlös kommt zu 100 % der Berliner Tafel zu Gute.image002

39_SWM_PfS_Sa_0669Sonntag 18 Uhr ist Schluss

Am Samstagnachmittag bieten das Blasorchester der Musikschule Spandau und die Bigband der Zollkapelle eher beschaulichere Klänge, bevor ab 19 Uhr „Die Gabys“ zu Frauenpower in Rock (und Hose!!!) einladen. Der 39. Spandauer Weihnachtsmarkt endet am 23. Dezember um 18 Uhr. Davor stehen an diesem vierten Adventsonntag noch das Junge Blasorchester der Musikschule Spandau, der Männerchor Falkensee und die Bigband der Zollkapelle auf der Marktbühne. Alle Einzelhandelsgeschäfte und Kaufhäuser der Spandauer Altstadt haben ebenso wie die SPANDAU ARCADEN an diesem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Auf der zweiten Bühne am historischen Handwerkermarkt vor St. Nikolai laden auch am letzten Adventswochenende mittelalterliche Gaukler und Musikanten ein.

Patrick Rein

Friedenslicht erreicht am Sonntag Spandau

Auch am dritten Adventswochenende bietet der Spandauer Weihnachtsmarkt ein vielfältiges musikalisches Wochenendprogramm sowie ein Friedenslicht aus Betlehem

Die Bigband der Zollkapelle tritt auch am 3. Adventswochenende auf dem Spandauer Markt auf

Die Bigband der Zollkapelle tritt auch am 3. Adventswochenende auf dem Spandauer Markt auf.

Zwischen Rocksong und Weihnachtslied, von laut bis leise und von Nachbarschaft bis „heiliges Land“ – so präsentiert sich die Bandbreite des Bühnengeschehens am dritten Adventswochenende auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt. Nach der Winter-Weihnachts-Party mit „ Feuer und Eis“ am Donnerstagnachmittag läutet die Radio-Paradiso-Band „Hot Pot“ am Freitagabend das Wochenende ein. Erstmals präsentiert sich dabei die Hausband des Rundfunksenders in Spandau!

Erst traditionell dann rockig

Mit dem Blasorchester der Musikschule Spandau, dem Chor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Jagowstr. und der „Big-Band der Zollkapelle“ gibt es am Samstagnachmittag eher traditionelle Lieder, bevor „Feedback Berlin“ ab 19 Uhr zu handgemachter Rockmusik der 70er bis 90er Jahre einlädt.

Besonders stimmungsvoll ist es auf dem historischen Handwerkermarkt bei St. Nikolai

Besonders stimmungsvoll ist es auf dem historischen Handwerkermarkt bei St. Nikolai. Fotos (2): R. Müller/PfS

Bürgermeister begrüßt Friedenslicht

Der Adventssonntag beginnt mit dem Auftritt des „Jungen Blasorchesters der Musikschule Spandau“ um 13 Uhr. Auftritte der Zollkapelle um 15.30 Uhr und der „Märkischen Musikanten“ um 17.30 Uhr rahmen das „Friedenslicht aus Betlehem“ ein, welches gegen 17 Uhr den Spandauer Weihnachtsmarkt erreicht und wo es von Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank begrüßt wird. „Mit Frieden gewinnen alle” steht über der Friedenslichtaktion 2012. Bei der vom ORF initiierten Aktion geht es um eine Flamme, die sich von der Geburtsstätte von Jesus in Betlehem auf den Weg macht, um allen Menschen in der Adventszeit als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung zu leuchten. In Deutschland reichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Licht in einer Stafette weiter.

Auf der zweiten Bühne am historischen Handwerkermarkt vor St. Nikolai laden mittelalterliche Gaukler und Musikanten ein, bis „Amalia die Flammenbändigerin“ das Adventswochenende beschließt.

Patrick Rein

Weihnachtsmarkt der Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule

Seit über 30 Jahren veranstalten die Schüler der Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule (Gymnasium) einen eigenen Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr öffnen sich die Weihnachtsmarkttüren am Freitag, den 14. Dezember 2012 in der Zeit von 17:00-20:00 Uhr. Geboten werden kulinarische Köstlichkeiten und selbst gebastelte bzw. hergestellte Produkte. Über 25 Stände laden zum Kaufen und Verweilen ein. Der Erlös wird auch in diesem Jahr karitativen Einrichtungen zu Gute kommen.

Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule
Jungfernheideweg 79
13629 Berlin

Der Weihnachtsmarkt rockt mit SpongeBob

Internationales Programm am zweiten Adventswochenende mit prominentem Besuch und verkaufsoffenen Sonntag

Auch in der zweiten Adventswoche beginnt das bunte Wochenendprogramm auf dem 39. Spandauer Weihnachtsmarkt. Nachdem bereits gestern am Nikolaustag das Duo „Feuer und Eis“ mit seiner Winter-Weihnachts-Party einheizte, geht es jetzt bis Sonntag mit vielfältigem Programm weiter.

Der diesjährige Spandauer Weihnachtsbaum stammt aus dem Fichtelgebirge.

Der diesjährige Spandauer Weihnachtsbaum stammt aus dem Fichtelgebirge.

Heute wird es schwammig auf dem Markt

Besonderer prominenter „Stargast“ für die jüngsten Marktbesucherinnen und Besucher wird dabei heute ein gelb-brauner Tiefseebewohner sein: SpongeBob, der lustige Schwamm, besucht von 15 bis 17 Uhr den Spandauer Weihnachtsmarkt. Neben Köln und Stuttgart ist Spandau die dritte und die einzige nordostdeutsche Stadt, in welcher der Comic-Held in der Vorweihnachtszeit Station macht, Geschenke verteilt und Weihnachtswünsche einsammelt.

Es muss nicht immer besinnlich sein

Rockig wird es danach ab 18 Uhr mit „Hartbeat Five“ und Rock-Klassikern beim großen Freitagskonzert. Die Lokalmatadoren der „Anno Rock Band“ laden genau 24 Stunden später am gleichen Ort ein. Mit dem Spandauer Blasorchester am Samstag ab 14 Uhr, dem „Erich-Fried-Chor“ am Sonntag ab 13 Uhr und dem Männerchor Falkensee am Sonntag ab 14 Uhr gibt es aber auch beschaulichere Klänge unterm Weihnachtsbaum. Am Samstag und Sonntag sind auch diese Woche ab 15.30 Uhr mit von der Partie: die Bigband der Zollkapelle.

Zwischen Rathaus Spandau und der Kirche St. Nikolai lockt auch am zweiten Adventwochenende ein buntes und vielfältiges Angebot auf Berlins größten Weihnachtsmarkt

Zwischen Rathaus Spandau und der Kirche St. Nikolai lockt auch am zweiten Adventwochenende ein buntes und vielfältiges Angebot auf Berlins größten Weihnachtsmarkt. Fotos (2): Partner für Spandau

Mittelaltermarkt und verkaufsoffener Sonntag

Auf der zweiten Bühne am historischen Handwerkermarkt vor St. Nikolai laden mittelalterliche Gaukler und Musikanten ein, bis „Amalia die Flammenbändigerin“ das Adventswochenende beschließt. Am zweiten Sonntag im Advent locken neben den zahlreichen Händlern des Weihnachtsmarktes auch die Kaufhäuser und Einzelhändler in die Spandauer Altstadt: von 13 bis 18 Uhr ist der 9. Dezember ein verkaufsoffener Sonntag!

Wichtelwerkstatt am 2. Advent

Fern ab der Altstadt lädt am Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr zudem auch wieder die Freizeitstätte Aalemannufer, Niederneuendorfer Allee 30,gemeinsam mit der Waldschule Spandau (JIBW e.V.) und der tandemBQG-Projektküche zur traditionellen Wichtelwerkstatt im Advent. Geboten werden Basteleien für die ganze Familie wie beispielsweise Plätzchenbäckerei, Kerzen selber machen, 3-D-Weihnachtskarten basteln, Gestecke erstellen sowie Baum- und Raumschmuck herstellen. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen der tandem-Projektküche zu familienfreundlichen Preisen und Erik liest Geschichten zur Weihnachtszeit.

Patrick Rein

Handwerk und Kunst im Gotischen Haus

Der leise Ausgleich zum lautstarken Trubel

Die Keramik-Künstlerin Dorothea Nerlich organisiert den Märkischen Handwerkermarkt (Foto: Ralf Salecker)

Die Keramik-Künstlerin Dorothea Nerlich organisiert den Märkischen Handwerkermarkt (Foto: Ralf Salecker)

Nur wenige kennen die Spandau-Information von Partner für Spandau nicht. Schließlich gibt es hier die von freundlichen und kompetenten Mitarbeitern betreute Touristeninformation. Eintrittskarten für Konzerte in Spandau gibt es ebenso, wie Andenken und gedruckte Informationen zum Bezirk. Immer wieder verlocken Ausstellungen zu einem Besuch in Berlins ältestem Bürgerhaus.

In diesen Tagen gibt es einen traditionellen weiteren Grund, diese ehrwürdigen Mauern zu besuchen. Der „Märkische Kunsthandwerkerhof“ ist wieder einmal einer der schönsten Orte des Weihnachtsmarktes in Spandau. Wer einen Besuch hier versäumt hat, dem ist etwas ganz besonderes entgangen. Im letzten Jahr feierte diese Institution ihr 20-jähriges Jubiläum. All die Jahre, seit der Eröffnung des Gotischen Hauses, hat die Keramik-Künstlerin Dorothea Nerlich viel Herzblut in die Organisation des Marktes gesteckt.

Stammgäste kommen schon seit 20 Jahren

Trotz all der vielen Jahre erstaunt es Dorothea Nerlich immer wieder, wie viele Leute in der Vorweihnachtszeit im Haus vorbei kommen. Hier gibt es die seltene Gelegenheit, den Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern sehen zu können – zu sehen, wie Dinge entstehen. Inzwischen sind diejenigen Stammgäste, die einst als Kinder von ihren Eltern hierher geführt wurden. „Damals konnten sie kaum über den Tisch gucken“. Nun kommen sie, nicht nur aus nostalgischen Gründen, sondern weil sie sich dem Charme der Atmosphäre nicht entziehen können, wenn aus einem Tonklumpen zu einem ansprechenden Objekt geformt wird, aus welchem, nach dem Brand eine schöne Keramik wird.

Mittwochs vorweihnachtliches Basteln für Kinder

Wie Ton zur Keramik wird, ist vielen ein Mysterium. Viele wissen nicht, ob Ton gebrannt wird. So, wie manche annehmen, Kühe wären lila und Fische hätten die Form eines Koffers, fehlen einigen ganz grundlegende Erfahrungen, wie Dinge entstehen oder sie sind einfach in Vergessenheit geraten. Gerne stehen die Handwerker und Künstler Rede und Antwort. Im umliegenden Trubel der Altstadt ist das Gotischen Haus in der Vorweihnachtszeit eine Insel der Ruhe.

Geduld muss man in jedem Fall mitbringen. An den Wochenenden schieben sich Heerscharen von Besuchern durch die Räume, da ist es unter der Woche ein wenig ruhiger. Immer mittwochs im Dezember wird ein vorweihnachtliches Basteln für Kinder angeboten: ab 15 Uhr und zu einem Kostenbeitrag von 1,00 Euro je Kind. Anmeldung erbeten: (030) 354 944 297

Kunsthandwerker aus Berlin und dem Umland sind im Gotischen Haus vertreten. Der Kerzenzieher aus dem Fläming versorgt zur Weihnachtszeit einen großen Teil der Berliner Kirchen mit seinen Kerzen. Die angebotene Qualität überzeugt. Das gilt für alle angebotenen Produkte des Handwerkermarktes: „Handgefertigtes, klassisches und besonderes Holzspielzeug, weihnachtlicher Glasschmuck, Kerzen, Zinn, Keramik, Seide, Korbgeflochtenes, Seifen, Puppen und Teddybekleidung, Ikonen, Bilder und Skulpturen werden gezeigt.“

Der Kunsthandwerkermarkt im Gotischen Haus ist vom 1. bis 23. Dezember täglich bei freiem Eintritt geöffnet – sonntags bis freitags von 11 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 20 Uhr.

 

Ralf Salecker

Vielfalt entdecken: Kulturarbeit und Integration

Projekt „Kulturladen Altstadt Spandau“ soll Menschen zusammenbringen

Einige Monate ist es nun her, als sich die Initiatorin Frau Wiczorek mit ihrer Idee in einer Bürgersprechstunde an den Bezirksbürger- meister Helmut Kleebank wandte.

Ihre Idee: ein Kulturladen in der Altstadt Spandau, wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen kommen sollen. Einige begeisterte Unterstützer waren schnell gefunden und der Startschuss für das Projekt „Kulturladen Altstadt Spandau“ fiel gemeinsam mit dem, für den diesjährigen Spandauer Weihnachtsmarkt.

Programm und Publikum

Im Kulturladen Altstadt Spandau gibt es täglich, parallel zum Weihnachtsmarkt, ab 16.00 Uhr verschiedene Angebote für große und kleine, alte und junge Teilnehmer. Trommeln, basteln, schnitzen, malen, kleben, tanzen, die Möglichkeiten sind benahe unerschöpflich. Und mit dem Hintergrund der Kulturenvielfalt ist das Programm noch viel umfangreicher. Denn es können beim aktiven Miteinander Fähigkeiten und Wissen ausgetauscht oder weitergegeben werden. Die eigene Kultur leben und neue Kulturen erleben oder „erlernen“. Während der Vorweihnachtszeit sind Künstler aus der Türkei, Ghana, Ägypten, Deutschland und Russland zu Gast im Kulturladen Altstadt Spandau.

Was der Bezirksbügrmeister von diesem Projekt hält

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank äußerte sich wie folgt zum Projekt „Kulturladen Altstadt Spandau“:

„Als Schirmherr wünsche ich dem Projekt und insbesondere der Initiatorin Frau Wiczorek einen guten Start und viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es handelt sich um einen neuen wichtigen Impuls für die Altstadt Spandau, die Kulturarbeit und die Integration der verschiedenen Kulturen in unserem Bezirk. Ich hoffe sehr, dass der Kulturladen zu einer erfolgreichen und eigenständigen Einrichtung in der Spandauer Altstadt wird. Alle Spandauerinnen und Spandauer sind aufgefordert, den Kulturladen zu unterstützen, zum Beispiel durch einen Besuch, die Teilnahme an einem Kurs oder aktiv als Unterstützerin und Unterstützer. Mein herzlicher Dank gilt allen, die bereits geholfen haben, die Öffnung des Kulturladen zur Adventszeit zu ermöglichen“.

So finden Sie hin,

Kulturladen Altstadt Spandau
(Raab-Passagen)
Carl-Schurz-Straße 53
13597 Spandau


Größere Kartenansicht

Melanie Krisch

Weihnachtsmarkt und Adventskranz im Johannesstift

Ab dem 1. Advent können Besucher des Weihnachtsmarktes auch das Original des Adventskranzes in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts besichtigen

Pünktlich zum traditionellen Weihnachtsmarkt am 1. Adventssonntag steht auch der große Wichernsche Adventskranz in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts für die Besucher bereit. Bis zum 24. Dezember werden darauf 23 Kerzen brennen.

Weihnachtsmarkt am 1. Advent

Am 2. Dezember von 12 bis 18 Uhr lädt das Evangelische Johannesstift nach dem Erntedankfest auch wieder zum alljährlichen traditionellen Weihnachtsmarkt. Bläsergruppen und besinnliche Veranstaltungen stimmen die Besucher auf die Vorweihnachtszeit ein. Dazu gibt es viele Angebote für Klein und Groß, zum Beispiel die beliebte Rundfahrt mit der Stiftseisenbahn, ein großes beheiztes Spielzelt, Weihnachtsbasteln und vieles mehr. Zudem werden auch christliche Weihnachtstraditionen vorgestellt. So können alle die vorweihnachtliche Atmosphäre erleben, Weihnachtsgeschenke kaufen und Leckereien genießen. Auf dem Budenmarkt und in der bunten Einkaufsstadt im Festsaal finden die Besucher Geschenkideen vom Kunstgewerbe bis hin zur Bastelarbeit. Natürlich warten auch Kaffee und Kuchen, Glühwein und Speisen in vorweihnachtlicher Atmosphäre. Kindern wird ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Spielangeboten geboten.

Lang gepflegte Tradition

Jedes Jahr werden mit der beginnenden Adventszeit in Deutschland Millionen von Adventskränzen gekauft. Doch kennen die Käufer den Ursprung des Adventskranzes? Im Evangelischen Johannesstift können sie es erfahren. Gruppen aus Schulen, Kirchengemeinden oder Vereinen können bei Gottesdiensten oder nach Voranmeldung den Wichernschen Adventskranz im Evangelischen besichtigen und etwas über seinen Ursprung und die Geschichte dahinter erfahren. Information und Anmeldung bei Gunther Korb, Referent für Besuchergruppen, unter: 030/33609-587 oder per E-Mail: gunther.korb@evangelisches-johannesstift.de.

Seit mehr als hundert Jahren

Der Adventskranz wurde zum ersten Mal 1839 von  Johann Hinrich Wichern –  dem Begründer des Evangelischen Johannesstifts, des Rauhen Hauses in Hamburg und der Diakonie – zum ersten Mal aufgehängt. Er gestaltete damit zur Adventszeit im Rauhen Haus, einem evangelischen Waisenhaus, Andachten mit Waisen- und Straßenkindern. An jedem Tag der Adventszeit beginnend am 1. Advent zündete Wichern eine Kerze darauf an. An Heiligabend brannten dann alle Kerzen. In diesem Jahr sind es 23 Kerzen. 4 große weiße Kerzen für die Sonntage und 19 kleinere rote Kerzen für die Wochentage.

Patrick Rein

Der 39. Spandauer Weihnachtsmarkt startet

Um 18 Uhr geht es heute, am Montag den 26.11.2012, los

Theater Anu, Dorothea Nerlich, Sven-Uwe Dettmann (Foto: Ralf Salecker)

Theater Anu, Dorothea Nerlich, Sven-Uwe Dettmann (Foto: Ralf Salecker)

Den Besuchern der Spandauer Altstadt ist es in der letzten Woche nicht entgangen. Emsig wuselnde Menschen erfüllten die Straßen und Plätze. Weihnachtsdekoration wurde platziert und Hütten errichtet. Es ist wieder so weit. Der 39. Spandauer Weihnachtsmarkt wird am Montag um 18 Uhr im Beisein von Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank eröffnet.

Manch einer begann schon etwas früher …

In der Nachbarstadt Potsdam begann der Weihnachtsmarkt schon am 23. November, was die kirchlichen Institutionen, aber auch andere, wenig erfreute. In Berlin existiert seit längerer Zeit eine Vereinbarung zwischen den Kirchen und den Verbänden von Handel und Schaustellern, erst nach dem Totensonntag zu beginnen. Die Potsdamer Schausteller gaben wirtschaftliche Gründe für den frühen Start an. Schaut man sich den Verkauf von Weihnachtsgebäck in den Geschäften schon kurz nach dem Ende des Sommers an, sind gelinde Zweifel an der Wirksamkeit der Vereinbarung angesagt.

250 Marktstände, Kunsthandwerker und Schausteller

An den Wochenenden sind es sogar 400 Marktstände, die in den Straßen der Spandauer Altstadt um die Gunst der Besucher aus Berlin und Brandenburg buhlen. Der größte Weihnachtsmarkt Berlins, heißt es noch immer, trotzdem ist Partner für Spandau bemüht, genau dies nicht zum alleinigen Slogan zu machen. „Größer, höher und weiter kann nicht das Ziel sein. Der Besucher soll etwas ganz besonderes vorfinden, was ihn gerne wiederkommen lässt.“ Neben einer Vielzahl von Ständen gibt aus auf den Bühnen ein abwechslungsreiches Programm, wie immer, bei freiem Eintritt.

Marktplatz, Carl-Schurz-Straße, St. Nikolai und Breite Straße werden sich mit unzähligen Besuchern füllen. Mittwochs ist wieder Familientag. Dann bietet jeder Stand mindestens ein Produkt zum Familien-Sonderpreis an.

Mehr stimmungsvolle Programmpunkte als im letzten Jahr

Eine Kritik von Besuchern war die starke Kommerzialisierung des Marktes. Zu wenig Stimmungsvolles hieß es. Dem hat Partner für Spandau Rechnung getragen. Natürlich werden, wie im letzten Jahr der Mittelaltermarkt an der Kirche St. Nikolai und der „Märkische Handwerkermarkt“ im Gotischen Haus ein kleines Gegengewicht zum lautstarken Trubel bieten. Die Weihnachtskrippe an der Nikolai-Kirche ist neu gestaltet. Im Hof der Stadtbibliothek gibt es wieder den Weihnachtsmarkt der Spandauer Schulen mit Selbstgebackenem und Selbstgebasteltem. Im Gewölbekeller gegenüber der Nikolai-Kirche wird wieder Kunst präsentiert.

Mit dem Theater Anu wird eine kleine Bühne die Zuschauer in die Vergangenheit entführen. Eine Kunst aus dem 19. Jahrhundert ist wieder zum Leben erwacht. Verwandlungsbilder, Polyrahmen-Lichtkunst und poetische Geschichten entführen für ein paar Augenblicke in eine andere Welt.

Eine weitere Attraktion sind Kunst, Handwerk und Spezialitäten aus Ungarn. Handwerkskunst und Spezialitäten aus dem Balaton in mehr als 15 Hütten.

Eine weitere Neuheit sind drei Themenrundgänge, zu denen Dorothea Nerlich, die Organisatorin des Märkischen Handwerkermarktes, die Logo-Vorlagen als Keramiken entworfen und erstellt hat. Familienrundgang, Spezialitätenrundgang und Kunsthandwerkerrundgang sollen den Weihnachtsmarktbesuchern das Geschehen noch näher bringen.

 

Ralf Salecker

Der Spandauer Weihnachtsmarkt 2012

Spandauer Weihnachtsmarkt 2012Schnee, Unterhaltung und Weihnachtszauber pur

Vom 26. November bis zum 23. Dezember öffnet der 39. Spandauer Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Wie jedes Jahr wird der Weihnachtsmarkt von Partner für Spandau GmbH in der Altstadt veranstaltet und für eine ausgelassene und gemütliche Weihnachtsstimmung sorgen. Mit seinen 250 Schaustellern, Marktständen und Kunsthandwerkern ist er der größte Weihnachtsmarkt in ganz Berlin und bietet eine Vielfalt an weihnachtlichen Köstlichkeiten und Geschenkmöglichkeiten an. An den Adventswochenenden erhöht sich die Zahl der Anbieter auf 400. Auch ein ausgefallenes Bühnenprogramm wird alle großen und kleinen Besucher, insbesondere jeden Freitagabend, in Staunen versetzen. Jeden Mittwoch ist Familientag:  An diesem Tag bietet jeder Stand ein Produkt zum Sonderpreis an. Am 26. November wird der Weihnachtsmarkt mit dem Bühnenauftritt vom deutschen Country-Musiker Larry Schuba eröffnet.

Die Redaktion Mein-Spandau.info wird auch dieses Jahr live dabei sein und ausführlich über den 39. Spandauer Weihnachtsmarkt berichten. Hier noch ein kleines Video vom letzten Jahr zum Vorgeschmack.

Sicherlich wird die Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt 2012 genau so gut sein:

Spandauer Weihnachtsmarkt 2012 Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 11 – 20 Uhr
Freitag 11 – 21 Uhr
Samstag 11 – 22 Uhr
Sonntag 11 – 20 Uhr

So kommen Sie umweltfreundlich zum Weihnachtsmarkt Spandau 2012

U-Bahn: U Altstadt Spandau: U7
Bus: U Altstadt Spandau: X33 Breite Str./Markt: 130

[mappress mapid=“14″]

Weitere Berliner Weihnachtsmärkte im Jahr 2012:

Charlottenburg-Wilmersdorf

Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche
Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

spandauer Weihnachtsmarkt 2012Friedrichshain-Kreuzberg

Chanukka Markt im Jüdischen Museum
KiezWeihnacht – Weihnachtsmarkt in Friedrichshain
Stralauer Weihnachtsmarkt

Berlin-Mitte

Weihnachtszauber auf dem Gendarmenmarkt
Winterwelt und Weihnachtsmarkt Potsdamer Platz
Weihnachtsmarkt im Sony Center
Weihnachtsmarkt vor dem Roten Rathaus
Weihnachtsmarkt am Opernpalais
Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz

Berlin-Neukölln

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Reinickendorf

Kunsthandwerklicher Weihnachtsmarkt in Frohnau

Steglitz-Zehlendorf

Weihnachtsmarkt im Jagdschloss Grunewald
Adventsmarkt auf der Domäne Dahlem

Tempelhof-Schöneberg

Weihnachtsmarkt auf dem Winterfeldtplatz

Treptow-Köpenick

Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz Berlin-Köpenick
Weihnachtlicher Kunst & Trödelmarkt Friedrichshagen

Pankow

Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei
Adventsmarkt am Kollwitzplatz

Weitere Weihnachtsmärkte in Berlin gibt es bei Das Örtliche zu entdecken.

Weihnachtsmarkt des Johannesstifts

Der Weihnachtsmarkt im Evangelischen Johannesstift öffnet am 02. Dezember 2012 von 10:00 bis 19:00 Uhr.

Die große Winter-Weihnachts-Abschieds-Party auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt


Feuer und EIs auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt 2011

Feuer und EIs auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt 2011

Donnerstag, 22. Dezember: Feuer & Eis

An diesem letzten Donnerstag des Spandauer Weihnachtsmarktes sorgen noch einmal Feuer & Eis für eine kräftige Prise Aprés-Ski-Stimmung. Wer nicht bis zum nächsten Spandau-Auftritt des Duos zum 30. Bayern-Tag am 4. August 2012 warten möchte, sollte heute unbedingt zur Weihnachtsmarktbühne kommen.

Ab 16.00 Uhr geht es los, lassen Sie sich diesen Showact nicht entgehen.

Letzter Familientag auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Mittwoch, 21. Dezember: Weihnachtsmann, Berlin Lights und Berliner Bläserquartett

Berliner Bläserquartett auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Das Berliner Bläserquartett auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Auch am letzten Familientag auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt startet das Programm um 16.00 Uhr mit dem Empfang beim Weihnachtsmann.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt wieder die Band Berlin Lights. Das Ensemble hat die gängigsten Weihnachtslieder im Repertoire und passt somit perfekt auf den Spandauer Weihnachtsmarkt.

Das Berliner Bläserquartett wird mit Ihrem Programm, das um 18.00 Uhr beginnt, den heutigen Tag auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt abrunden. Mit ausgewählten Liedern sorgen sie für weihnachtliche Stimmung im Publikum.

Das Gotische Haus, ein Geheimtipp in der Spandauer Altstadt


Weg vom Weihnachtstrubel, hin zu Kunst und Handwerk

Dorothea Nerlich - Keramikerin

Alle berichten über Spandau und den größten Weihnachtsmarkt der Stadt oder gar Deutschlands. Neben den vielen bekannten Attraktionen, wie den Rummel gleich zu Anfang, die vielen Buden in der Carl-Schurz-Straße und der Breiten Straße, dem „Mittelalter“-Markt der Kunstausstellung im Gewölbekeller gibt es einen ganz besonderen Ort – das Gotische Haus.

Dabei sind es nicht die Tourismusinformation, die Ausstellung „Bürgerliches Wohnen“ oder die Ankerbausteine, die hier zum begehrten Ziel der Besucher werden. Carsten Röding hatte Anfang Dezember hier, im ersten Stock, eine kleine Geschichte für die Kleinen vorgelesen.

Bald ist der Trubel vorbei

Nun ist es nicht mehr ganz eine Woche, bis Heiligabend und Weihnachten heran sind. Dann ist es vorbei mit den Märkten. Zuvor sollte man sich unbedingt noch einen Besuch des Kunsthandwerkermarktes im Gotischen Haus gönnen. Abseits des lautstarken Trubels auf den Straßen geht es hier ganz ruhig zu. Das tut gut, nach dem Stress des Geschenke-Kaufs oder gerade, um diesem bewusst zu entgehen. Hier kann man die Seele baumeln lassen und 13 Handwerkern, Künstlern und Kunsthandwerkern über die Schulter schauen. Das Motto „Lebendiges Handwerk im Advent“ trifft es ganz genau. Dabei ist das eine oder andere überraschende Geschenk durchaus einzukalkulieren.

Kunst und Handwerk muss nicht teuer sein

Wer meint, Kunst und Handwerk sind ja viel zu teuer für den normalen Geldbeutel, wird schnell feststellen, wie falsch dieses Vorurteil ist. Handwerkliche Produkte und eben keine seelenlose Industrieware gibt es hier zu kaufen.

„Man kann erleben, wie Baumkugeln geblasen, Kerzen gestaltet, Seife hergestellt, Körbe geflochten, Keramik getöpfert, Porzellan bemalt oder Kinderspielzeug aus Holz gefertigt wird. Neben Filzarbeiten und Seidenmalerei kann man Ikonen und Bilder bestaunen.“

Dreimal Mittwochs im Advent konnten Kinder hier unter fachkundiger Anleitung ein eigens Weihnachtsgeschenk basteln. In Zeiten, in denen der Werkunterricht in den Schule mangels Geld und Fachkräften eingespart wurde, ist die Möglichkeit eine kleine Offenbarung. Es ist etwas ganz besonderes, wenn Kinder, erst ganz vorsichtig, manchmal sogar unsicher, ihr eigenes Werkstück beginnen. Am Schluss sind sie alle stolz wie Bolle …

Jubiläum

In diesem Jahr jährte sich der Handwerkermarkt im Gotischen Haus zum 20. Mal. Aus diesem Grund hatte jeder der Beteiligten einen Beitrag zu einer speziellen Weihnachts-Sonderedition geliefert. In kleiner Stückzahl und mit Zertifikat sind dabei ganz exklusive Stücke kunsthandwerklichen Könnens entstanden.

Vor 20 Jahren begann der Handwerkermarkt noch auf einer Baustelle. Heute würde solch eine improvisierte Umgebung für eine öffentliche Marktveranstaltung niemals genehmigt werden. Steinmüller der damalige Kunstamtsleiter, war mit Leib und Seele dabei, diese Veranstaltung aus der Taufe zu heben.

In all den Jahren war es vor allem die Keramik-Künstlerin Dorothea Nerlich, die viele von ihrer Werkstatt auf der Zitadelle kennen, welche mit viel Engagement diesen Markt organisiert hat. Sie ist die gute Seele, die den Markt zusammen hält.

Einige aus den ersten Tagen sind inzwischen nicht mehr dabei. Bernd Hansen, der Drechsler mit seinen Erzgebirgsfiguren oder Norbert Dobisch, der Instrumentenbauer. Sie alle hatten ihren Anteil daran, dem Handwerksmarkt etwas Besonderes zu geben. Aus diesem Grund kamen und kommen die Menschen immer wieder gerne in das alte Gemäuer, dessen wunderbares Kellergewölbe leider nicht mehr genutzt werden kann, da es nur einen schmalen Treppenzugang gibt, der einer möglichen Flucht etwas hinderlich sein könnte.

Es bleibt zu hoffen, das Spandau dieses Kleinod noch viele Jahre erhalten bleiben wird. Die begeisterten Besucher werden es danken. Sie freuen sich jetzt schon auf das nächst Jahr.

 

Ralf Salecker

American Country Music auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt


Colorado auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Colorado auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Dienstag, 20. Dezember: Colorado

Heute gibt es auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt etwas Außergewöhnliches zu entdecken.

Die Band Colorado zeigt ab 17.00 Uhr wie gut Country & Western zur weihnachtlichen Stimmung passen.

Das Trio überzeugt mit Gesang, der unter die Haut geht und hervorragende Instrumentalisten – einfach nur Country Music auf höchstem Niveau.

Wenn Sie jetzt lust bekommen haben, dann kommen Sie doch einfach vorbei und genießen auch andere Attraktionen auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt.

Mehrstündiges Bühnenprogramm auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt


Samstag, 17. Dezember: Blasorchester, Männerchor, BigBand und Anno-Rock-Band

Anno-Rock-Band auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Anno-Rock-Band auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt

Neben den tollen Attraktionen auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt gibt es heute auch ein mehrstündiges Bühnenprogramm.

Schon um 13.00 Uhr geht es mit dem Blasorchester der Musikschule Spandau los.

Direkt im Anschluss wird der Männerchor Falkensee die Bühne des Spandauer Weihnachtsmarkt betreten. Ab 14.00 Uhr wird dieses Ensemble mit einem stimmengewaltigen Auftritt das Publikum begeistern.

Ab 15.30 Uhr beginnt das eingespielte Team der Zoll BigBand Berlin mit Ihrem heutigen Konzert.

Die Anno-Rock-Band rundet das heutige musikalische Rahmenprogramm auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt ab. Gegen 19 Uhr starten sie mit ihrer Show und beweisen damit, dass Rock-Klassiker auch zur Weihnachtszeit gespielt werden können.