RSSAlle Einträge markiert mit: "Wirtschaftshof"

„Hinz und Kunst“ in der Altstadt

Zweiter Aktionstag der Spandauer Altstadtmeile mit Sternmarsch, Konzerten und Angeboten zum Basteln und Malen sowie Stadtspaziergang und Abschlussveranstaltung mit Sascha Grammel.

Drei verschiedene Sternmärsche starten heute Vormittag zur Spandauer Altstadt: Radfahrer vom Hauptportal des Schlosses Charlottenburg aus, Jogger ab der vom Vereinsheim des VfV Spandau in der Wichernstraße 55 sowie Spaziergänger am Mehrgenerationenhaus Im Spektefeld 26. Zeitgleich beginnt um 11.30 Uhr eine „Lauf-Vernissage“ mit den ausstellenden Künstlern der Schaufensterkunst. Alle treffen sich um 12 Uhr dann an der Bühne vor Karstadt.

Bereits bei der Präsentation der Liebes-Schlösser wurde auch Hinnz und Kunst vorgestellt.

Bereits bei der Präsentation der Liebes-Schlösser wurde auch Hinnz und Kunst vorgestellt.

Mitmach-Festival

Dort angekommen eröffnen um 12.30 Uhr  Carsten Röding, Stadtrat für Bauen, Planen und Umweltschutz, Gabriele Fliegel, Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V., und Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Partner für Spandau GmbH, offiziell „Hinz und Kunst – das Mitmach-Festival“. Von 12 bis 18 Uhr laden Mal- und Kunstecken zum Mitmachen ein: auf der Karstadt-Bühne, vor dem Gotischen Haus, am Florida Eiscafé an der Ellipse und am Reformationsplatz. Auch im Brose-Hof, am G.I.Z.-Haus, am Havelbrunnen und am Theater Varianta findet man an diesem Samstag Kunstecken. Beim Netzwerk Haushalt in der Jüdenstraße 16 steht Spiel und Spaß für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren im Mittelpunkt, während in den Spandau Arcaden zum neu entwickelten Spiel „Spandowli“ – Spandaus Idee von Monopoly – eingeladen wird.

Auch die ersten Liebes-Schlösser zieren ganz legal die Bäume der Altstadt.

Auch die ersten Liebes-Schlösser zieren ganz legal die Bäume der Altstadt. Fotos (2): Patrick Rein

Sascha Grammel führt durch Spandau

Der 65. Spandauer Liedertag mit 7 Chören, verschiedene Hofkonzerte und ein großes Gemeinschaftskonzert (Beginn 17 Uhr) prägen den Tag hingegen musikalisch. Jeder kann sein eigenes Musikinstrument mitbringen und mit musizieren. Den Dirigentenstab bei diesem Konzert führt Carsten Albrecht – unterstützt vom Spandauer Comedian Sascha Grammel – welcher vorher bereits ab dem Mittag zu Stadtspaziergang, Autogramm- und Fotostunde einlädt. An den gelb angestrichenen Baumschutzgittern in der Breiten Straße (vor den Geschäften von Juwelier Brose, dem Hobbyshop Rüther, „Vom Fass“ oder der Touristinformation im Gotischen Haus) können zudem ganz legal „Liebes-Schlösser“ angebracht werden, welche das Bauhaus „An den Freiheitswiesen“ und die Firma ABUS gesponsert haben (Schutzgebühr 3 Euro – der Erlös wird für ein zusätzliches Lernspielgerät in der Spandauer Altstadt verwendet).

Der Tag klingt mit „Comedy meets Blues & Rock“ auf der Freilichtbühne an der Zitadelle aus – mit Sascha Grammel und dem Konzert des Rock-Trios Harry Collin & White Spirit.

Patrick Rein

Altstadt wird „verschlossen“

Einmalige Kunstaktion: Nicht nur Liebende dürfen ganz legal Schlösser an die Bäume der Spandauer Altstadt hängen.

Vielerorts wird der Brauch – wenn auch nicht legal – bereits zelebriert: Liebespaare schließen als Zeichen ihrer Verbundenheit Schlösser an Brückengeländer und werfen den Schlüssel anschließend ins Wasser. Diesem Ritual folgend können ab heute auch in der Spandauer Altstadt Schlösser ganz offiziell an Bäume geschlossen werden.

Die ersten Schlösser wurden gleich von den Initiatoren selbst angehängt.

Die ersten Schlösser wurden gleich von den Initiatoren selbst angehängt.

Um eine Attraktion reicher

Bezirksstadtrat Carsten Röding (CDU), Gabriele Fliegel, Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof e.V., und Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bezirksmarketing mbH präsentierten am Donnerstag diese weitere Attraktion im Rahmen der „Spandauer Altstadtmeile“. In Kooperation mit dem Bauhaus „An den Freiheitswiesen“ und der Fa. ABUS wurden im Rahmen der Zentreninitiative „MittendrIn Berlin 2012/13“ der IHK Berlin als auch der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt 500 Vorhängeschlösser angeboten, um sie künstlerisch zu gestalten. Solche Liebes-Schlösser wurden bislang „illegal“ an Brückengeländern angeschlossen. Doch auf der Spandauer Altstadtmeile können sie ab dem 09. August ganz legal an den gelben Baumschutzgittern in der Breiten Straße angebracht werden. Der Schlüssel kann jedoch nach dem Abschluss nicht ins Wasser oder einfach auf den Markt geworfen werden. Die Schlösser sind gegen eine Schutzgebühr von 3 Euro bei  Juwelier Brose, dem Hobbyshop Rüther, „Vom Fass“ und der Touristinformation im Gotischen Haus zu erwerben. Der Erlös wird für ein zusätzliches Lernspielgerät in der Spandauer Altstadt verwendet.

Vorstellung der "Schlösser" sowie der Veranstaltung "Hinz und Kunst" vorm Gotischen Haus.

Vorstellung der „Schlösser“ sowie der Veranstaltung „Hinz und Kunst“ vorm Gotischen Haus. Fotos (2): Patrick Rein

Immer für eine Überraschung gut

Die Aktion steht in direktem Zusammenhang mit der zweiten Veranstaltung der „Spandauer Altstadtmeile“ am 17. August 2013. Der Aktionstag HINZ UND KUNST steht ganz im Zeichen des Mitmachens: Unter anderem mit über die Altstadt verteilten Mal- und Kunstecken, Orte zum Basteln und Töpfern sowie gemeinsamen Musizieren. Das Event steht unter der Schirmherrschaft des beliebten Spandauer Puppetcomedien Sascha Grammel, der unter dem Motto „Geh mit Grammel!“ einen Spaziergang durch die Altstadt durchführen wird. Weitere Informationen: www.spandauer-altstadtmeile.de. Bezirksstadtrat Röding: „Lassen Sie sich von Spandau überraschen!!!“. Denn am Vormittag des 17. August starten beispielsweise drei verschiedene Sternmärsche zur Spandauer Altstadt: Radfahrer vom Hauptportal des Schlosses Charlottenburg, Jogger ab der Wichernstraße 55 und Spaziergänger am Mehrgenerationenhaus Im Spektefeld 26. Um 11.30 Uhr beginnt dann eine „Lauf-Vernissage“ mit den ausstellenden Künstlern der Schaufensterkunst vor Florida an der Ellipse, welche um 11.45 Uhr an der Bühne vor Karstadt vom Chef persönlich empfangen werden. Um 12.30 Uhr findet die offizielle Eröffnung von „Hinz und Kunst – das Mitmach-Festival“ auf dem Markt statt.

Patrick Rein

In der Altstadt auf dem „Strich“ gehen

Über 30 verschiedene Bühnenauftritte bei „Was Kunst Du?“ – und die Altstadt wird immer gelber.

Das Gesamtprojekt Spandauer Altstadtmeile weckt schon jetzt das Interesse von Bürgerinnen und Bürgern, denn viele fragen sich: Was hat es mit dem gelben Strich quer durch die Altstadt auf sich? Beim Ordnungsamt sind sogar schon Beschwerden eingegangen. Dabei gehört die Linie zur Spandauer Kulturmeile – leitet sie sogar. Den offiziellen Beginn macht jedoch ein großer Straßenkünstlerwettbewerb.

Selbst die Bäume wurden gelb ummantelt. Dabei Gabriele Fliegel und Stadtrat Carsten Röding.

Selbst die Bäume wurden gelb ummantelt. Dabei Gabriele Fliegel und Stadtrat Carsten Röding.

Spandauer Altstadtmeile

Am Reformationsplatz in der Altstadt Spandau konnten sich die Anwesenden am Mittwochvormittag bereits einen ersten Eindruck vom Projekt „Spandauer Altstadtmeile 2013“ verschaffen. In unmittelbarer Nachbarschaft der evangelischen Kirche St. Nikolai stellten für die Organisatoren der Altstadtmeile Gabriele Fliegel, Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V., und Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Partner für Spandau GmbH, insbesondere die Auftaktveranstaltung vom 8. Juni vor. Anwesend war ebenfalls Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister, und Carsten Röding, Stadtrat für Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung.

Es gibt viel zu entdecken dieses Jahr in der Altstadt. Den Auftakt macht am 8. Juni "Was Kunst Du?"

Es gibt viel zu entdecken dieses Jahr in der Altstadt. Den Auftakt macht am 8. Juni „Was Kunst Du?“

Ein Mal durch die Altstadt

Entlang der von A wie Arcaden bis Z wie Zitadelle sonnengelb aufgetragenen „Spandauer Altstadtmeile“ – der gelben Linie – werden an den verschiedensten Veranstaltungsorten im Spandauer Altstadtsommer 2013 abwechslungsreiche künstlerische Events geboten. Künstlerisch gestaltete Schaufenster rahmen – ebenfalls in gelb – unter dem Motto „Kunst verbindet“ von Juni bis September drei zusätzliche Großveranstaltungen und mehrere permanente Projekte ein.

Ein gelber Strich führt quer durch die Altstadt.

Ein gelber Strich führt quer durch die Altstadt. Fotos (3): Patrick Rein

Vielfältiges Angebot

Zum Auftakt am Samstag, 8. Juni gibt es nicht nur die Vernissagen in den Schaufenstern. Ab 11 Uhr wird auf sieben verschiedenen Bühnen und an vielen anderen Punkten der Spandauer Altstadt die Frage „Was Kunst Du?“ gestellt. Über ein  Dutzend fest gebuchter Ensembles und rund 20 zusätzlich eingeladene Straßenmusiker geben bis zum Abend die Antwort darauf, indem sie zeigen, wie vielfältig Kunst auf historischen Straßen und Plätzen dargeboten werden kann. An der St.-Nikolai-Kirche treten beispielsweise um 12.40, 13.40 und 14.40 Uhr die Musiker von „Laccasax“ auf. In der Besetzung Kontrabass, Akkordeon und Saxophon spielen sie Weltkammermusik – eine spannende Mixtur aus Klezmer, Jazz, Klassik und vielem mehr. Aber auch zeitgemäße (Ur-)Berliner Musik findet hier ihr zuhause – zum  Beispiel bei „Icke & Band“ und deren akustischem Chillrock auf der Bühne am Marktplatz ab 12 Uhr.

Zum Finale der Veranstaltung werden ab 19 Uhr in der Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau die Gewinner des Straßenmusikwettbewerbs prämiert. Und auch für den Abend gilt: Umsonst und Draußen!

Weitere Informationen und alle Programmpunkte auf den Seiten „Altstadtsommer-Mittendrin“ unter www.spandauer-altstadtmeile.de.

Patrick Rein

Feste Bühne auf dem Marktplatz

Die erste Aktion im Rahmen der Spandauer Zentreninitiative „Kunst verbindet – Die Spandauer Altstadtmeile“ ist abgeschlossen – und vieles folgt noch.

Wie berichtet gehört Spandau zu den Preisträgern des von der Industrie- und Handelskammer Berlin und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobten Wettbewerbs „MittendrIn Berlin!“. In dessen Rahmen planen die Partner für Spandau, Gesellschaft für Bezirksmarketing, und die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. gemeinsam mit dem Bezirksamt Spandau nun eine „Kunstmeile“. Diese wird vom Bahnhof Spandau über die Altstadt bis hin zur Zitadelle in Form einer gelben Linie führen und vom 8. Juni bis 7. September verschiedene Veranstaltungen und Aktionen unter dem Motto „Kunst verbindet“ präsentieren.

Für die "Gelbwerdung" machten sich auch Gabriele Fliegel der Vereinigung Wirtschaftshof e.V. und Baustadtrat Carsten Röding die Finger schmutzig und gaben Wasser.

Für die „Gelbwerdung“ machten sich auch Gabriele Fliegel der Vereinigung Wirtschaftshof e.V. und Baustadtrat Carsten Röding die Finger schmutzig und gaben Wasser.

Marktplatz wird gelb

Als erste Aktivität wurde am Mittwoch ein Blumenbeet auf dem Markt der Spandauer Altstadt mit gelben Frühblühern bepflanzt. Bezirksstadtrat Carsten Röding, Gabriele Fliegel, Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof e.V. – welche die Pflegepatenschaft übernehmen wird – und Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bezirksmarketing mbH, als auch Britta Richter vom Kulturhaus vollendeten auf dem Markt in der Spandauer Altstadt das Blumenbeet. Bezirksstadtrat Röding führt aus: „Ich freue mich sehr über diese Aktion, die den Auftakt für viele Verbesserungen des öffentlichen Raumes in und um die Altstadt Spandau herum darstellt.“ Und nach der Gartenarbeit stellten die Hobbybotaniker dann auch die weiteren baulichen Veränderungen im Rahmen der Altstadtmeile vor.

Mittels Holzbohlen wird die erhobene Umrandung zur festen open-air-Bühne für Straßenkünstler.

Mittels Holzbohlen wird die erhobene Umrandung zur festen open-air-Bühne für Straßenkünstler. Fotos (2): Patrick Rein

Bühne unter freiem Himmel

Neben der Farbe „gelb“, die auf dem Marktplatz nicht nur beim Blumenbeet allgegenwärtig sein wird, entsteht eine feste Bühne, auf der unter anderem der Straßenkünstlerwettbewerb am 8. Juni ausgetragen werden soll. Nach dieser Auftaktveranstaltung hat bei der Zweiten am 17. August dann kein geringerer als Comedian und Urspandauer Sascha Grammel die Schirmherrschaft übernommen, welcher auf der Freilichtbühne der Zitadelle an diesem Tag mit seinem Bühnenprogramm den Abschluss gestalten wird. Davor ist jedoch jeder Besucher selbst tagsüber noch zum mitmachen aufgefordert. Bei der dritten und letzten großen Veranstaltung am 7. September wird die Altstadt dann in ein einziges großes Freilichtkino verwandelt.

Weiterer Bestandteil der Altstadtmeile ist zudem der Foto-Kunst-Lauf, bei dem jeder teilnehmen kann, der sich mit dem Thema Spandauer Altstadt künstlerisch auseinandersetzt. Alle Informationen zu den Veranstaltungen und Aktionen hier.

Patrick Rein

Spandau bei „Mittendrin in Berlin“, dem Zentrenwettbewerb

Kunst verbindet in der Spandauer Altstadt

Spandau unter dem Motto "Laufend Neues Erleben" (Foto: Ralf Salecker)

Spandau unter dem Motto „Laufend Neues Erleben“ (Foto: Ralf Salecker)

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung lobte gemeinsam mit der Industrie-und Handelskammer (IHK) einen Zentrenwettbewerb unter dem Titel „Mittendrin in Berlin“ aus. „MittendrIn Berlin! „Laufend Neues erleben“ möchte dazu einladen, Orte in Berlin aus der Perspektive der Fußgängerin und des Fußgängers kennenzulernen.“ Vereinfacht gesagt, dient er dazu, Berliner Zentren, also die Geschäftsstraßen zu stärken. 18 Geschäftsstraßeninitiativen hatten sich mit Ideenskizzen an dem ersten Teil des Wettbewerbs beteiligt. Bei diesen Initiativen handelt es sich um regionale Interessengruppen oder professionelle Büros, die sich der Entwicklung von Geschäftsstraßen widmen. Acht kamen mit ihren kreativen Ideen in die nächste Runde und hatten anschließend drei Monate Zeit, aus der Skizze ein rundes Konzept zu zaubern. Mit dem Wettbewerb sollen Potentiale und Anreize für neue Ideen geweckt werden.

3 Gewinner dürfen sich über insgesamt 100.000 Euro freuen

Spandau, ebenso, wie 7 andere Geschäftsstraßeninitiativen hätten gerne einen Teil des Preisgeldes von 100.000 Euro. Mit diesem Geld könnten sie die im Rahmen des Wettbewerbs entwickelten Ideen in die Tat umsetzen. Bei einem vergleichbaren Wettbewerb gehörte eine teilnehmende Stadt aus dem Ruhrgebiet mehrere Jahre hintereinander zu den Gewinnern und bewerkstelligte so den Sprung zu einem Besuchermagneten. Mit dem Preisgeld konnte frei experimentiert werden, um dieses Ziel zu erreichen.

In Spandau erarbeitete eine Gruppe aus Geschäftsleuten, Kulturschaffenden, Dienstleistern und Mitarbeitern der Verwaltung unter Federführung vom Wirtschaftshof Spandau ein tragfähiges Konzept.

Folgende 8 Ideen gehen an den Start für den Letzen Teil des Wettbewerbs „Mittendrin Berlin“:

  1. Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf: „Uhlandstraße for all“. Kudamm international e.V. will Barrierefreiheit in sprachlicher und praktischer Hinsicht umsetzen.
  2. Bezirk Marzahn-Hellersdorf: „Erlebnisparcours Marzahner Promenade: oben drauf, hoch hinaus, unten drunter, rund herum“. Die Gesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH sorgt für einen Monat abwechslungsreicher Aktionen zum Thema Bewegung. Angebote auf der Promenade sollen mit Einrichtungen in der näheren Umgebung zu verbunden werden.
  3. Bezirk Mitte: „Aktive Turmstraße: bewegt – belebt – beliebt!“ das professionelle Büro für Stadt- und Regionalentwicklung möchte, wie andere auch, die Aufenthaltsqualität in der wenig attraktiven Turmstraße verbessern. Örtliche Umgestaltungen und drei Feste sollen dies bewirken.
  4. Bezirk Mitte: „CastingCarrée – Gestern, Heute, Morgen“. Die Interessengemeinschaft CastingCarrée möchte weg vom bekannten Image eines Modezentrums – und feiert am Schluss ein ganz besonderes Modespektakel.
  5. Bezirk Mitte: „Die Müllerstraße laufend neu entdecken“. Entdeckungstouren an einem Wochenende zu geschichtlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten der traditionellen Geschäftsstraße.
  6. Bezirk Neukölln: „Wundertüte Rixdorf – Das besondere Einkaufserlebnis: Flanieren, Shoppen, Verweilen“. Die AG Unternehmensnetzwerk Rixdorf lädt an drei „Rixdorfer Donnerstagen“ dazu ein, die vielfältige Unternehmerlandschaft vor Ort laufend zu erleben.
  7. Bezirk Reinickendorf: „Tegel blüht auf“. Der Tourismusverein Berlin-Reinickendorf e.V. will einen Monat lang mit Sonderaktionen und Überraschungen berlinweit auf den Einkaufsstandort Tegel aufmerksam machen.
  8. Bezirk Spandau: „Spandauer Altstadtmeile – Kunst verbindet“. Die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e. V. möchte die Spandauer Altstadt als attraktive Flaniermeile für neue Zielgruppen weiterentwickeln. An drei Samstagen lockt ein Kulturleitpfad.

 

Am kommenden Montag ist Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge. Drücken wir dem Spandauer Konzept die Daumen.

 

Ralf Salecker