Über die Zukunft sollten die Eltern entscheiden

CDU-Fraktion fordert Änderung im Berliner Schulgesetz

Grundschule

© stockbroker / clipdealer.com

Die CDU-Fraktion hat einen Antrag an die Bezirks- verordnetenversammlung gestellt, in dem die Notwendigkeit einer Änderung im Berliner Schul- gesetz angeführt wird. Ziel der CDU-Fraktion ist es, dass Eltern künftig selbst entscheiden sollen, ob ihr fünfjähriges Kind eingeschult wird oder nicht.

Aktuelle Situation

Die Schulfähigkeit von fünfjährigen Kindern wird durch eine Untersuchung des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes festgestellt. Eltern haben dementsprechend nur das Recht eine Zurückstellung zu beantragen. Ob einem solchen Antrag auf Rückstellung statt gegeben wird, entscheidet dann die Schulaufsichtsbehörde auf Grundlage gutachtlicher Stellungnahmen des zuständigen Schularztes oder des schulpsychologischen Dienstes.

Arndt Meißner, Vorsitzender der CDU-Fraktion Spandau hierzu:

„Es ist bekannt, wie viel Aufwand und Anstrengung nötig ist, um einem Kind die Strapazen der Früheinschulung zu ersparen. Ich finde es ehrlich gesagt, unerhört, die Entscheidung über die Schulfähigkeit zuerst einem Arzt zu überlassen, der das Kind nur kurz erlebt, bevor die Eltern überhaupt angehört werden. Meines Erachtens sind es in der Regel immer noch die Eltern, die ihr Kind am besten kennen.“


Zu finden unter: Kurznews aus SpandauNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau