Überraschung: SG Spandau besiegt den Tabellenzweiten


8. Spieltag, Handball Oberliga Ostsee-Spree

SG Spandau -Altlandsberg

Mit 25:19 setzte sich die SG Spandau gegen Altlandberg durch. Foto: Lars Wöllnitz (Archiv)

Nach vier sieglosen Spielen haben sich die Oberliga-Handballerinnen der SG Spandau durch einen 25:19 (14:11)-Erfolg gegen den Tabellenzweiten MTV Altlandsberg II in die Erfolgsspur zurückgekämpft.

SG von Beginn an spielbestimmend

Die SG machte da weiter, wo sie beim letzten Spiel in Neukölln (21:21) aufgehört hatten. Mit Kampf und Cleverness vor dem gegnerischen Tor gingen die Gastgeber gleich mit 2:0 in Führung und bauten diese zwischenzeitlich sogar auf 11:4 aus. Dann kamen die Gäste aus Altslandsberg allerdings wieder auf 11:9 ran. „Wir wollten in dieser Phase zu viel und haben durch Einzelaktionen die Bälle verspielt“, bemängelte SG-Betreuerin Ines Herz. Spandau fing sich bis zur Pause aber wieder und führte verdient. Nur die Siebenmeter bereiteten der SG mal wieder Sorgen. Drei Freiwürfe vergab Spandau in der ersten Hälfte, die restlichen sieben konnte Dana Baerns im Laufe des Spiels dann aber verwandeln. 

Spandau behält die Spielkontrolle

Nach der Pause blieben die Gastgeber das spielbestimmende Team. „Nach kurzen Schwächephasen haben wir uns schnell wieder erholt. Das war der Schlüssel zum Sieg“, meinte Herz. So setzte sich die SG nach 15:13 wieder auf 19:15 ab und hielt den Gegner bis zum Ende des Spiels auf Distanz. So konnte die SG sich am Ende über  zwei Punkte freuen: „Wir standen hinten sehr gut und haben vorne die Tore gemacht. Ein verdienter Sieg, da wir das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatten.“ Ein wenig überraschend war der Sieg gegen den Tabellenzweiten aber auch für Herz: „Da es die Zweitvertretung ist, kann man nur schwer einschätzen, wer da aufläuft. Aber wir wussten auch, dass in der Klasse jeder Gegner schlagbar ist.“

SG Spandau - Altlandsberg

Nach anfänglichen Problemen, landeten auch die Siebenmeter im Tor.

Nur zwei Punkte Rückstand auf den zweiten Platz

Das spiegelt sich auch in der engen Tabellenkonstellation wieder: Spandau rutschte durch den Sieg auf den siebten Tabellenplatz vor und hat nur zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei. Der Sieg gegen Altlandsberg lässt zudem auf einiges hoffen. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und wichtig für das Selbstvertrauen. So müssen wir weitermachen“, fordert Herz.  

SG Spandau: Knauer, Winkler – Schreiterer, Bachmann (5), Thiele, Kujath, Otto (3), Güdde (3), Frahm (3), Meinecke, Sarah Herz (1), Sophie Herz (2), Baerns (8/7).

Lars Wöllnitz

E-Mail: sportnews@mein-spandau.info

 


Zu finden unter: Freizeit & Sport

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(2)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau