Umstrukturierung der Spandauer Bürgerämter

Eröffnung von Bürgerbüros – Dienstleistung auf Termin

Umstrukturierung der Spandauer Bürgerämter

Das Spandauer Rathaus Foto: Ralf Salecker

Das Angebot der Spandauer Bürgerämter wurde umstrukturiert, um sich an den Personalmangel anzupassen. Die drei stationären Bürgerämter werden auf ein einziges reduziert. Die drei mobilen bürgeramtlichen Außenstellen in Kladow, Wasserstadt und Falkenhagener Feld werden in sogenannte Bürgerbüros umorganisiert und bedienen künftig nur noch per Termin. Der zuständige Stadtrat Stefan Machulik (SPD) erklärt das die Bürgerbüros fünf Tage in der Woche geöffnet sein werden. Personaldokumente kann man in den Bürgerbüros beauftragten, müssen jedoch im Spandauer Rathaus abgeholt werden.  Das seit Jahresanfang geschlossene Bürgeramt in Kladow soll ab Januar 2013 als Bürgerbüro wieder öffnen.

Grund für die Umstrukturierung und für den Personalmangel ist die hohe Verschuldung der Stadt Berlin. Ende 2015 wird der Schuldenberg die 65-Milliarden-Schwelle überschreiten, also 18600€ pro Einwohner. Deshalb wurde der Personalbestand der Berliner Bezirke in den letzten Jahren von 54.608 auf 24.117 Angestellte reduziert. Diese Tendenz wird auch in den nächsten Jahren weiter zunehmen.


Zu finden unter: Kurznews aus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau