Walpurgisnacht und Maifeiertag

Deutlich weniger als in den vergangenen Jahren aber dennoch Möglichkeiten den Feiertag zu genießen, gibt es auch in Spandau.

Der Tag der Arbeit steht unmittelbar bevor. Und auch dieser gesetzliche Feiertag hat seinen Ursprung nicht in Deutschland sondern in Australien und den USA – denn dort rief die nordamerikanische Arbeiterbewegung 1886 zur Durchsetzung eines Achtstundentages zum 1. Mai auf, nachdem dies bereits 1856 in Australien versucht wurde. Weltweit wurde der 1. Mai mit Demonstrationen und Streiks als „Protest- und Gedenktag“ erstmals 1890 begangen. Erst nach dem 2. Weltkrieg 1946 wurde er in Deutschland zum Feiertag.

Zwar keinen Hexentanz, wie hier beim Musikschulfest auf der Zitadelle im letzten Jahr, dafür aber Alphorn und Jodler gibt es auf dem Hahneberg.

Zwar keinen Hexentanz, wie hier beim Musikschulfest auf der Zitadelle im letzten Jahr, dafür aber Alphorn und Jodler gibt es auf dem Hahneberg.

Krawalle und Ausschreitungen

Besonders in Berlin-Kreuzberg entwickelten sich in den 80er Jahren dann die politisch organisierten Demonstrationen, welche meist in erschreckenden Krawallen endeten und auch bis heute die Polizei mit einem Großaufgebot an diesem Tag in Atem halten. In Spandau geht es dabei deutlich friedlicher zu und niemand braucht beim traditionellen Tanz in den Mai mit Straßenschlachten in der Spandauer Altstadt zu rechnen. Denn auch das Basement lädt in diesem Jahr wieder mit Hits aus den 80er und 90ern ab 20 Uhr in den Ratskeller ein.

Ruhig geht es in der Walpurgisnacht und am Maifeiertag noch im Brauhaus zu, bis am Donerstag der Maibock angestochen wird.

Ruhig geht es in der Walpurgisnacht und am Maifeiertag noch im Brauhaus zu, bis am Donerstag der Maibock angestochen wird. Fotos (2): Patrick Rein

Walpurgisnacht auf dem Hahneberg

Eingeleitet wird der Maifeiertag ebenso traditionell mit der Walpurgisnacht – dem europaweiten Fest am 30. April einen Tag vor der Heiligsprechung von Walburga und den daraus resultierenden Festlichkeiten der Hexen auf dem Blocksberg (Brocken). Dem entsprechend kann auch in Spandau auf der höchsten Erhebung, dem Hahneberg, kostenlos ab 19 Uhr beim Alphorn- und Jodlertreffen gefeiert werden. Die noch im letzten Jahr durchgeführte Veranstaltung zur Walpurgisnacht auf der Zitadelle entfällt dieses Jahr.

Einfach faulenzen

Egal ob Tanz in den Mai oder Walpurgisnacht, den freien Tag genießen unter dem vielsagenden Motto „Lasst uns faulenzen“ kann man im Brauhaus Spandau. Spandauer Schwarzbier gibt es dazu die 0,4 Liter für günstige 2,50 Euro. Denn die Fässer müssen leer werden, da am Tag darauf zusammen mit Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank der Maibock angestochen wird. Zum Auftakt werden 50 Liter Freibier aus dem Holzfass ausgeschenkt.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau