Wird Ideenreichtum in Spandau zukünftig prämiert?



Bettina Meißner CDU Spandau

Bettina Meißner CDU Spandau

Laut einer CDU-Initiative sollen künftig Erfindungsreichtum, Engagement und Erfolg von Existenzgründern vom Bezirk Spandau gewürdigt werden. Der Wirtschaftsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung befürwortet diese Initiative einstimmig. Jetzt ist das Bezirksamt aufgefordert, die konkrete Umsetzung zu prüfen.

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Bettina Meißner äußerte sich dazu in einer Pressemitteilung:

“Der Bezirk Spandau ist Standort vieler Unternehmen, die mit Ideenreichtum und Engagement in erheblichem Maße zur wirtschaftlichen Entwicklung beitragen. Durch den Gründerpreis sollen nach dem Beispiel Neuköllns Erfindungsreichtum, Engagement und Erfolg von Existenzgründern gewürdigt und die Motivation zur Weiterentwicklung ihres Unternehmens erhöht werden.

Der Wettbewerb soll nach unserer Vorstellung öffentlich ausgeschrieben werden, so dass alle Gründer die Chance haben, ihr Unternehmen vor- und darzustellen. Dabei können Mitbewerber aber auch potentielle Gründer von den Erfahrungen anderer profitieren und motiviert werden, eigene Ideen umzusetzen. Daraus entstehende Existenzgründungen begünstigen wiederum die wirtschaftliche Entwicklung im Bezirk und verbessern damit auch die Lebensbedingungen der Menschen.”

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Zu finden unter: Kurznews aus Spandau

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

RSSComments (1)

Hinterlassen Sie eine Antwort | Trackback URL

  1. Uwe sagt:

    Es gibt bereits genug Wirtschaftsförderung durch den Staat. Die klamme Spandauer Kasse darf nicht noch weiter belastet werden durch solch merkwürdige Initiativen. Andererseits habe ich nichts dagegen, wenn die CDU so etwas aus eigener Tasche bezahlt. Vielleicht gibt es ja genügend CDU Mitglieder, die zu viel Geld übrig haben.

Feedback

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau