Zwei Elfmeter bringen Spandau in die Spur


6. Spieltag, Bezirksliga Staffel 3

Der SSV wahrte im Auswärtsspiel gegen den SV Blau Weiss Berlin seine weiße Weste und machte somit das halbe Dutzend Siege voll. Der Tabellenführer tat für das 3:1 allerdings nicht mehr als nötig und konnte froh sein, dass der Heimelf die Durchschlagskraft fehlte.

Das Personal

Lorenz (2.v.r.) vor dem Elfmeter zum 1:1.

Lorenz (2.v.r.) vor dem Elfmeter zum 1:1. Foto: Ulrich Herzog

Nachdem der etatmäßige Torhüter Wiese im Heimspiel gegen den SFC Friedrichshain noch als Feldspieler eingesetzt wurde, durfte er diesmal wieder für Gönen in seinen natürlichen Lebensraum zurückkehren. Für den gesperrten Badur rückte Kovulmaz ins Team.

Verdientes Remis zur Pause

Blau Weiss startete gut in die Partie und ging früh in Führung (9.). Die Spandauer Abwehr wurde in dieser Drangphase mehr beschäftigt, als ihr lieb sein konnte. Mehrere hochkarätige Chancen ließen die Gastgeber allerdings ungenutzt. „Der Gegner war in diesem Abschnitt überlegen, wir hätten uns nicht über einen höheren Rückstand beschweren dürfen“, stellte Trainer Murat Tik fest. So jedoch fanden seine Spieler zurück in die Partie und rissen allmählich die Initiative an sich. Etwas glücklich fiel der Ausgleich kurz vor der Pause durch einen Foulelfmeter von Lorenz (43.).

Wiederholungstäter Lorenz bringt die Wende

Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Blau Weiss fand kein Durchkommen gegen die nun sichere Spandauer Verteidigung, aber auch der SSV tat sich ohne Ideen nach vorn schwer. Erst ein Handelfmeter brachte die Gäste in Front, Lorenz versenkte erneut sicher (60.). Dem vorausgegangen war eine starke Einzelaktion. In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin, Höhepunkte waren selten. Eine der wenigen Torraumszenen nutzte Yildiz zur Entscheidung (82.). Kurz darauf musste der erst eingewechselte Borkowski mit Kreislaufproblemen vom Feld, am Spielverlauf änderte das nichts mehr.

SSV kann sich absetzen

In den kommenden Partien gegen den Mariendorfer SV (aktuell Platz 3, zuletzt 0:2 gegen Hilalspor) und den BFC Preussen II (2., 1:2 gegen den Frohnauer SC II) kann Spandau unter Umständen den Vorsprung weiter ausbauen.

16.10.: Spandauer SV 1894 – Mariendorfer SV (14 Uhr)
23.10.: BFC Preussen II – Spandauer SV 1894 (13:30 Uhr)

Aufstellung: Wiese – Alim, Yüksel, Inanc, Bicen – Yildiz, Karatas, Kovulmaz (72. Altin) – Lorenz, Aydin, Schmidt (65. Borkowski, 85. Dikmen)

Daniel Lehmann


Zu finden unter: Freizeit & SportSport

Tags:

Artikel drucken Artikel drucken

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau